Alba-Spieler Landry Nnoko (Quelle: imago images / Bernd König)
Bild: imago images / Bernd König

76:81-Niederlage gegen Monaco - Alba Berlin verliert erstes Testspiel

Vizemeister Alba Berlin hat das erste Testspiel der neuen Saison verloren. In einem nichtöffentlichen Testspiel gegen den französischen Spitzenclub AS Monaco unterlagen die Berliner in ihrer Trainingshalle in Mitte knapp mit 76:81 (42:48). Beste Werfer waren Landry Nnoko mit 19 und Luke Sikma mit 14 Punkten.

Neuzugang Eriksson in der Startformation

Trainer Aito Garcia Reneses musste gegen Monaco gleich auf mehrere Spieler verzichten. Niels Giffey, Johannes Thiemann und Rokas Giedraitis sind bei der WM in China, Kenneth Ogbe (Muskelfaserriss), Makai Mason (muskuläre Probleme) und Stefan Peno. Neuzugang Marcus Eriksson stand dagegen in der Starting Five.

Die Berliner erwischten den besseren Start und vor allem Spielmacher Peyton Siva präsentierte sich treffsicher. Doch die von Ex-Albatross Sasa Obradovic trainierten Gäste steigerten sich im Verlauf der Partie immer weiter und waren besonders unter dem Korb überlegen. Beim 29:27 übernahmen sie die Führung und verteidigten diese bis zur Pause.

Zu viele Fehler im Schlussviertel

Nach der Pause verteidigten die Berliner intensiver und konnten zu Beginn des 3. Viertels zum 53:53 ausgleichen. Martin Hermannsson brachte Alba gegen Ende des Abschnitts sogar mit 62:60 in Führung. Weil die Berliner im letzten Viertel aber wieder mehr Fehler machten, sicherten sich die Franzosen den knappen Sieg.

Die nächsten Testspiele absolviert Alba bereits in der kommenden Woche. Am 6. und 7. September reisen die Berliner zu einem Vorbereitungsturnier im spanischen Vilagarcia de Arousa. In zwei Partien sind San Pablo Burgos, Betis Sevilla und Monbus Obradoiro aus der spanischen Top-Liga ACB mögliche Konkurrenten.

Sendung: rbb24, 30.08.2019, 21.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

V.l. die Alba-Spieler Marcus Eriksson, Rokas Giedraitis und Luke Sikma. Quelle: imago images/Jan Huebner
imago images/Jan Huebner

Teamcheck | Alba Berlin - Die Unvollendeten

Der Cheftrainer Aito hat Alba Berlin eine attraktive Spielweise verpasst. Die Albatrosse haben sich unter ihm zur zweiten Macht im deutschen Basketball entwickelt. Was bislang mit dem Spanier fehlt, ist allerdings ein Titel. Von Jakob Rüger