Neu bei den BR Volleys: Libero Adam Kowalski. / PlusLiga/Mateusz Bosiacki
Bild: PlusLiga/Mateusz Bosiacki

Aus der ersten polnischen Liga - BR Volleys verpflichten Libero Adam Kowalski

Die BR Volleys starten mit zwei Liberos in die neue Spielzeit - und setzen damit wie auch in der Vorsaison auf das Modell der Doppelbesetzung: Der deutsche Volleyball-Meister hat am Donnerstag die Verpflichtung von Adam Kowalski bekannt gegeben. Der 24-Jährige spielte zuletzt in seinem Heimatland beim Erstliga-Elften Chemik Bydgoszcz. Er unterzeichnete bei seinem künftigen Arbeitgeber einen Vertrag mit einjähriger Laufzeit, teilte der Club mit [berlin-recycling-volleys.de].

13-Mann-Kader

"Mit der Verpflichtung von Adam Kowalski können wir dem Wunsch unseres Cheftrainers entsprechen und mit einem 13 Mann starken Kader in die Saison gehen", sagt Manager Kaweh Niroomand. "Im letzten Jahr war die Verpflichtung eines zweiten Liberos und die damit verbesserte Trainingssituation ein wichtiger Baustein auf unserem Weg zur Titelverteidigung."

Der 1,80 Meter große Kowalski wird sich einem Konkurrenzkampf mit dem deutschen Nationalspieler Julian Zenger stellen müssen. Der 21-Jährige ist ebenfalls neu im Verein - er kam von den United Volleys Frankfurt. "Wir haben Zenger als Stammlibero verpflichtet. Mit Kowalski haben wir aber mehr Möglichkeiten, auf eventuelle Verletzungen zu reagieren und unseren Spielern auch mal Pausen zu gönnen", so Niroomand.

Posten war vakant

Der Liberoposten bei den BR Volleys war nach dem Ende der Vorsaison vakant gewesen, weil Nicolas Rossard (zu Tours VB) und Dustin Watten (nach Kattowitz) den Verein nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft im Playoff-Finale gegen den VfB Friedrichshafen verlassen hatten.

Kowalski sammelte von 2013 an Erfahrungen in der starken polnischen PlusLiga, zunächst bei Cerrad Czarni Radom und AZS Czestochowa, ehe er vor zwei Jahren nach Bydgoszcz wechselte. Der Abwehrspezialist, der auch zum Kreis von Polens B-Nationalmannschaft zählt, wird bereits am 19. August zum Trainingsauftakt der BR Volleys in Berlin erwartet.

Sendung: Inforadio, 08.08.2019, 21:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann. / imago images/Contrast
imago images/Contrast

0:4-Pleite gegen Bayern - Herthas Realität heißt Abstiegskampf

Verbal spielte Hertha im Wintertrainingslager schon mit den Großen. Auf dem Platz gab es gegen Bayern aber eine heftige Niederlage. Eine zahnlose Offensivleistung bereitet Sorgen, während die Kommentare des Trainers aufhorchen lassen. Von Till Oppermann

Jordan Torunarigha (links) und Santiago Ascacibar (rechts) im Zweikampf mit Robert Lewandowski. Bild: imago/Jan Hübner
imago/Jan Hübner

0:4 zum Rückrunden-Auftakt - Hertha gegen Bayern chancenlos

Hertha BSC hat zum Rückrunden-Auftakt deutlich mit 0:4 gegen Bayern München verloren. Eine gute Stunde konnte das Team von Jürgen Klinsmann dem Favoriten zwar mit äußerst defensivem Fußball Probleme bereiten, dann erhöhten die Gäste das Tempo.