Andre Rankel im Trikot der Eisbären Berlin (Quelle: imago images / Nordphoto)
Bild: imago images / Nordphoto

Test-Turnier in Südtirol - Eisbären bleiben weiter sieglos

Die Eisbären Berlin müssen in der Vorbereitung auf die kommende Saison weiterhin auf den ersten Sieg warten. Beim Dolomiten-Cup, einem Test-Turnier in Südtirol, unterlagen die Berliner am Wochenende gleich zwei Mal.

Niederlage gegen den Schweizer Meister am Samstag

Bereits am Samstag verloren die Hauptstädter im Halbfinale gegen den Schweizer Meister SC Bern mit 1:2 (1:0, 0:1, 0:1). Vor über 1.000 Zuschauern erzielte Andre Rankel den einzigen Treffer für die Berliner. In Unterzahl kassierten die Hauptstädter durch Thomas Rüfenacht den Ausgleich. Im Schlussdrittel sorgte Andre Heim mit seinem Tor für den Finaleinzug der Berner.

Eisbären verlieren auch Spiel um Platz drei

Und auch im Spiel um Platz drei am Sonntagnachmittag waren die Berliner unterlegen: mit 1:2 verloren sie im Penaltyschießen gegen den norwegischen Rekordmeister Valerenga Oslo. Dabei war das Team von Trainer Serge Aubin in der wenig intensiven Begegnung von Beginn an überlegen, vor dem Tor aber nicht konsequent zurück. So sorgte Filip Gunnarsson im zweiten Drittelmit einem Powerplaytreffer für die Führung der bis dahin weitgehend harmlosen Norweger.

Erst kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit glich Louis-Marc Aubry für die Eisbären aus. Nach torloser Verlängerung entschied Tobias Lindstrøm das Spiel im Shootout zugunsten der
Osloer - die Eisbären belegten damit den vierten und letzten Platz.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Energie-Spieler Moritz Broschinski am Ball (Quelle: imago images / Steffen Beyer)
imago images / Steffen Beyer

3:2 gegen Meuselwitz - Energie feiert spektakulären Last-Minute-Sieg

Dieses Spiel werden die Cottbuser wohl so schnell nicht vergessen. Gegen Meuselwitz lagen die Lausitzer bereits mit 0:2 zurück und schafften in den letzten Minuten noch den überraschenden 3:2-Sieg, durch den sie auch in der Tabelle einen Sprung machen.

Hertha-Trainer Ante Covic während des Spiels seiner Mannschaft bei Mainz 05. Quelle: imago images/Eibner
imago images/Eibner

Hertha in der Krise - Der falsche Fokus

Einen Monat nach dem umjubelten Punkt in München findet sich Hertha BSC am Tabellenende wieder. Den offensiv formulierten Zielen des Sommers folgt der schlechteste Saisonstart seit 1972. Die Krise hat verschiedene Gründe. Von Till Oppermann