Hängende Köpfe bei Hertha BSC, Jubel bei Schalke 04. / imago images/RHR-Foto
imago images/RHR-Foto
Audio: Inforadio | 31.08.2019 | Jan Wochner | Bild: imago images/RHR-Foto

Hertha BSC verliert mit 0:3 - Covic feiert Geburtstag - Geschenke bekommen die Schalker

Hertha BSC wartet auch nach dem dritten Bundesliga-Spieltag weiter auf den ersten Sieg. Bei Schalke 04 verloren die Berliner mit 0:3. Das Team von Ante Covic war hauptsächlich in der Defensive beschäftigt - und half bei gleich zwei Toren kräftig mit.

Am Ende musste Ante Covic schon wieder eine deutliche Niederlage analysieren. Und das ausgerechnet an seinem 44. Geburtstag. "Wir haben in drei Spielen acht Gegentore kassiert. Es gilt, in der Länderspielpause einige Dinge ansprechen und besser machen", sagte er.

Beim 0:3 (0:1) bei Schalke 04 hatte sein Team zuvor Geschenke an den Gegner verteilt, anstatt dem eigenen Trainer Freude zu bereiten. Gleich zwei Mal trafen die Herthaner ins eigene Tor. Und so hinterlässt das Spiel, das - wie in der vergangenen Saison - zur Initialzündung für eine erfolgreiche Hinrunde werden sollte, eher sorgenvolle Gesichter.

Lukebakio zu unplatziert

Viel fehlte nicht und die Partie hätte vielleicht einen anderen Verlauf genommen. Denn in der zehnten Minute blitzte der Plan auf, mit dem Geburtstagskind Covic und sein Team die Schalker knacken wollten. Unter Druck gesetzt verloren die Gelsenkirchener den Ball im Mittelfeld. Über Vedad Ibisevic und Ondrej Duda gelangte er mit Top-Speed zu Dodi Lukebakio und der Neuzugang zog ab. Sein Schuss aus halbrechter Position war jedoch zu unplatziert und somit kein Problem für Keeper Alexander Nübel. Der schnelle Gegenstoß blieb somit ungekrönt.

Es war einer der seltenen Momente der Torgefahr. Daran hatten beide Mannschaften ihren Anteil. Die Berliner verteidigten gut und die Hausherren wussten mit sehr viel Ballbesitz sehr wenig anzufangen wusste. Fußballerische Höhepunkte waren hingegen eine halbe Stunde lang Fehlanzeige. Dann weckte Schalke-Stürmer Guido Burgstaller die Zuschauer mit einem Abschluss der Marke kunstvoll. An der Strafraumgrenze nahm der sonst wenig elegante Österreicher den Ball volley, der daraufhin knapp am rechten Pfosten vorbeirauschte (33.).

Stark zwei Mal unglücklich

Es war eine Szene mit Signalwirkung. Der Druck auf die Berliner Abwehr nahm zu. Für das 1:0 brauchten die Schalker dennoch tatkräftige Mithilfe. Der erste Hertha-Pechvogel hieß Niklas Stark. Die Gastgeber kombinierten sich in den Strafraum der Berliner, Daniel Caligiuri legte von der Grundlinie zurück und der 24-jährige Innenverteidiger - gerade für die Nationalmannschaft nominiert - lenkte den Ball ins eigene Tor (38.). "Ich habe es so gesehen, dass ich hingehen muss, weil hinter mir noch jemand ist, der ihn sonst verwerten kann", schilderte Stark nach Schlusspfiff die Situation. "Dann versuche ich lieber, den noch wegzukriegen. Das ist mir leider nicht gelungen. Er geht auch noch durch die Beine. Blöder kann es nicht werden."

  

Ein äußerst unglücklicher Moment, dem Stark wenig später fast einen zweiten hätte folgen lassen. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff hatte er im Strafraum massive Abstimmungsprobleme mit Schlussmann Rune Jarstein. Stark stand wie angewurzelt und ließ sich im Strafraum den Ball von Guido Burgstaller abluchsen. Doch der konnte aus diesem Geschenk nichts machen und beförderte den Ball per eingeflogener Grätsche haarscharf über die Latte. Großes Glück für Hertha. Doch das war damit aufgebraucht.

Auch Rekik trifft ins eigene Tor

Vier Minuten nach der Pause stand es 2:0 für Schalke - und wieder war es ein Berliner Eigentor, das für königsblauen Jubel sorgte. Diesmal konterten die Gastgeber blitzschnell über Weston McKennie, Guido Burgstaller ließ Niklas Stark aussteigen, schloss ab - und Karim Rekik stocherte den Ball zum ersten Eigentor-Doppelpack in der Bundesliga seit 2009 über die Torlinie. Bitter, denn ohne sein Eingreifen wäre der Schuss wohl vorbeigegangen.

Hertha versuchte noch zu reagieren. Wirklich gefährlich wurden sie jedoch nicht mehr. Und so besiegelte Jonjoe Kenny mit seinem Treffer in der 85. Minute die zweite 3:0-Pleite in Folge. Die nächste Chance auf den ersten Dreier der Saison haben die Berliner nun in Mainz (14. September, 15:30 Uhr). "Ich bin überzeugt, dass da eine andere Mannschaft auf dem Platz sein wird, was Galligkeit und Zweikämpfe angeht", sagte Covic.

Fußball Bundesliga

  • Freitag, 18.Oktober, 20.30 Uhr
    Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen-:-(-:-)
    Samstag, 19.Oktober, 15.30 Uhr
    RB Leipzig - VfL Wolfsburg-:-(-:-)
    Werder Bremen - Hertha BSC-:-(-:-)
    Fortuna Düsseldorf - FSV Mainz 05-:-(-:-)
    FC Augsburg - Bayern München-:-(-:-)
    Union Berlin - SC Freiburg-:-(-:-)
    Samstag, 19.Oktober, 18.30 Uhr
    Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach-:-(-:-)
    Sonntag, 20.Oktober, 15.30 Uhr
    1.FC Köln - SC Paderborn-:-(-:-)
    Sonntag, 20.Oktober, 18.00 Uhr
    1899 Hoffenheim - FC Schalke 04-:-(-:-)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Borussia Mönchengladbach751115:6+916
    2.VfL Wolfsburg743010:4+615
    3.Bayern München742120:8+1214
    4.RB Leipzig742115:7+814
    4.SC Freiburg742115:7+814
    6.FC Schalke 04742114:7+714
    7.Bayer Leverkusen742112:8+414
    8.Borussia Dortmund733119:11+812
    9.Eintracht Frankfurt732211:10+111
    10.Hertha BSC731312:12010
    11.Werder Bremen722312:16-48
    12.1899 Hoffenheim72236:11-58
    13.FSV Mainz 0572057:17-106
    14.FC Augsburg71248:19-115
    15.Fortuna Düsseldorf71159:14-54
    16.Union Berlin71156:13-74
    17.1.FC Köln71155:16-114
    18.SC Paderborn70169:19-101
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbb UM6, 31.08.2019, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Wernotto] vom 31.08.2019 um 17:42
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

10 Kommentare

  1. 10.

    Tja, es ist zwar noch früh in der Saison, aber es sieht so aus, als war der Schritt, sich von von Dardai zu trennen,eine große Fehlentscheidung. Langweilig wird es wohl nicht werden, denn der Abstiegskampf ist auch spannend. Größte Fehlentscheidung (nicht erst seit gestern): Wenn man für einen nur durchschnittlichen Spieler wie Stark 20 Millionen € bekommen kann, muss ich es machen und muss einen Lazaro halten. Der fehlt nämlich

  2. 9.

    Nun ja, der Trainer ist natürlich immer schnell in der Kritik. Warum Hertha einen unerfahrenen genommen hat erschließt sich mir auch nicht. Allerdings ist es erst der Anfang. Drei Spiele sind nicht genug für ein Fazit. Trainer und Team brauchen immer eine Zeit des „Einarbeitens“. Ob Covic es packt wird sich zeigen.

  3. 8.

    Der derzeitige Hertha-Kader ist auf jeden Fall besser als im letzten Jahr.
    Und nur weil 2 Spiele schlecht liefen, spielt man nicht gleich gegen den Abstieg.

  4. 7.

    Was ist eigentlich an Bayern, Wolfsburg und Schlake leichter gegenüber Leipzig, Augsburg und Dortmund?

  5. 6.

    Also das Hertha in der Tabelle jemals hinter Union Berlin steht hätte man sich niemals träumen lassen, wobei die Hertha Gegner in den ersten Spielen weit leichter waren

  6. 5.

    Bei der Mannschaftszusammensetzng durch Herrn Preetz ist schon Pal Dardei gescheitert oder konnte noch das maximum rausholen, aber Ante Covic als absolut unerfahren Trainer zu holen und die Mannschaft Nu ht qualitativ zu verbessern, dann wird Hertha ganz klar gegen den Abstieg spielen, dann braucht man auch kein neues Stadion, Hochmut kommt vor den Fall Herr Preetz.

  7. 4.

    Hertha BSX - das war woeder mal bix.

    Diesmal war es nicht Grujic, sondern zwei andere Verteidiger, die im Sinne der gegnerischen Mannschaft arbeiteten. Damit gehen vier von acht Gegentore auf Fehler der Hertha-Verteidigung. So erfolgreich ist mancher Angriff der Bundesligisten nicht, auch nicht der eigene.

    "Die Verluste gehen in die Millionen" denkt da der neue Investor vielleicht zurcht. Dafür müssen sich Manager und Mitarbeiter in anderen Branchen schon verantworten.

    Glückwunsch, Herr Covic - zum Geburtstag.

  8. 3.

    Scheint eine schwere Saison zu werden! Bin echt gespannt, ob der Trainer die Saison durchhält!

  9. 2.

    Der Forderung nach einem neuen Stadion und einem 20 Millionentransfer, sollten nunmehr sportliche Ergebnisse und Taten folgen. Hochmut kommt vor dem Fall Herr Preetz

  10. 1.

    Hertha hat jetzt eine Mannschaft die von den Namen her im oberen Drittel stehen müsste und ich will auch nicht gleich auf den Trainer eindreschen. Covic gibt bestimmt sein Bestes.
    Aber schon der Punkt in München war mehr Glück als Können. Wenn Herr Preetz meint die Mannschaft mit einem Rooky, statt mit einem erfahrenen Trainer zu höheren Weihen zu führen, wird er auf die Nase fallen und wir, die Fans stehen vor einer weiteren langweiligen Saison!

Das könnte Sie auch interessieren