Union-Keeper Rafal Gikiewicz jubelt (Quelle: imago images / MIS)
Audio: Inforadio | 31.08.2019 | Lars Becker | Bild: imago images / MIS

Bülter trifft beim 3:1 doppelt - Union feiert sensationellen Sieg gegen Dortmund

Sensation in der Alten Försterei: Aufsteiger Union Berlin hat den ersten Sieg in der Bundesliga gefeiert. Gegen Titelkandidat Borussia Dortmund gewannen die Köpenicker mit 3:1. Ein Spieler der Berliner überzeugte dabei ganz besonders.

Diesen Samstagabend werden die Fans von Union Berlin wohl niemals vergessen. Gegen Borussia Dortmund feierte der Bundesliga-Aufsteiger im Stadion An der Alten Försterei einen völlig überraschenden 3:1-Sieg, bei dem Marius Bülter gleich zwei Mal traf. "Wir haben eines der besten Teams der Liga geschlagen", freute sich der Torschütze noch etwas ungläubig nach dem Abpfiff.

Nachdem die Fans am Nachmittag von der Köpenicker Altstadt aus in einem Fanmarsch gemeinsam zum Stadion gelaufen waren, tauchten sie die Alte Försterei bei bester Stimmung mit einer T-Shirt-Aktion einheitlich in Rot. Auf dem Platz dagegen gaben zunächst die in gelb gekleideten Dortmunder den Ton an. Nach einem Pass von Julian Brandt (5.) vor das Tor von Rafal Gikiewicz grätschten aber sowohl Paco Alcacer als auch Jadon Sancho am Ball vorbei.

Ex-Dortmunder Subotic hat die erste Chance

Die Eisernen verteidigten in der Anfangsphase aufmerksam und kamen gelegentlich auch offensiv zu guten Aktionen. Neven Subotic (10.), der fast zehn Jahre lang für die Dortmunder spielte, verpasste nach einer Hereingabe das Führungstor per Kopf nur knapp.

Die Gäste waren zwar das deutlich aktivere Team, doch Tore konnten sie zunächst nicht erzielen. Marco Reus (14.) traf nach einem Freistoß das Außennetz, Sancho (18.) schoss nach einem Doppelpass links am Tor von Rafal Gikiewicz vorbei.

Das erste Bundesliga-Tor in der Alten Försterei

Wenig später konnte der Pole dann ausgiebig jubeln, denn plötzlich lag der Außenseiter in Führung. Nach einer Ecke kam Marius Bülter an den Ball, zog direkt ab und überwand BVB-Torwart Roman Bürki zum 1:0 (22.). Mit dem 26-Jährigen jubelte fast das ganze Stadion. Die Führung gegen den Meisterschaftskandidaten war das erste Bundesliga-Tor in der Alten Försterei.

Doch nur knappe drei Minuten später erzielte Paco Alcacer (25.) den Ausgleichstreffer. Über Reus und Sancho kam der Ball zu dem Spanier, der nur noch einschieben musste. Ein starker Spielzug der Gäste, bei dem es für das Team von Trainer Urs Fischer einfach zu schnell ging. In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurden die Dortmunder noch einmal stärker, doch Julian Weigl (44.) traf lediglich den Außenpfosten.

Bülter trifft erneut, Andersson legt nach

Die Pause war gerade erst vorbei, da nutzten die Köpenicker die anfängliche Lethargie der Gäste eiskalt aus. Von Manuel Akanji aus landete der Ball auf dem Fuß von Sebastian Andersson. Der Schwede spurtete allein aufs Tor zu, doch seinen Schuss konnte Torhüter Bürki gerade noch mit dem rechten Fuß abwehren. Doch Bülter (50.) war erneut zur Stelle, reagierte schnell und platzierte den Abpraller passgenau im unteren Eck zur erneuten Führung.

Das Team von Trainer Urs Fischer blieb weiterhin offensiv stark, wofür es weniger später erneut belohnt wurde. Nachdem die Gäste eine Ecke nicht gut geklärt hatten, spielten die Berliner den Ball über Sheraldo Becker und Robert Andrich perfekt auf Sebastian Andersson (75.), der zum laut bejubelten 3:1 traf.

"Ein 3:1 gegen den BVB ist, denke ich, schon eher ein außergewöhnliches Resultat", analysierte Trainer Urs Fischer gewohnt sachlich das überraschende Ergebnis. "Wenn man gesehen hat, wie die Mannschaft über 90 Minuten wirklich jeden Zentimeter des Feldes bearbeitet hat, dann ist es umso schöner, wenn du schlussendlich noch belohnt wirst."

Fußball Bundesliga

  • Freitag, 08.November, 20.30 Uhr
    1.FC Köln - 1899 Hoffenheim1:2(1:0)
    Samstag, 09.November, 15.30 Uhr
    FC Schalke 04 - Fortuna Düsseldorf3:3(1:0)
    Hertha BSC - RB Leipzig2:4(1:2)
    FSV Mainz 05 - Union Berlin2:3(0:2)
    SC Paderborn - FC Augsburg0:1(0:1)
    Samstag, 09.November, 18.30 Uhr
    Bayern München - Borussia Dortmund4:0(1:0)
    Sonntag, 10.November, 13.30 Uhr
    Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen3:1(2:0)
    Sonntag, 10.November, 15.30 Uhr
    VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen0:2(0:1)
    Sonntag, 10.November, 18.00 Uhr
    SC Freiburg - Eintracht Frankfurt1:0(0:0)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Borussia Mönchengladbach1181224:11+1325
    2.RB Leipzig1163229:12+1721
    3.Bayern München1163229:16+1321
    4.SC Freiburg1163220:12+821
    5.1899 Hoffenheim1162316:14+220
    6.Borussia Dortmund1154223:15+819
    7.FC Schalke 041154220:14+619
    8.Bayer Leverkusen1153317:15+218
    9.Eintracht Frankfurt1152421:16+517
    10.VfL Wolfsburg1145211:10+117
    11.Union Berlin1141613:17-413
    12.Hertha BSC1132617:21-411
    13.Fortuna Düsseldorf1132615:19-411
    14.Werder Bremen1125418:24-611
    15.FC Augsburg1124513:24-1110
    16.FSV Mainz 051130812:30-189
    17.1.FC Köln1121810:23-137
    18.SC Paderborn1111911:26-154
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbb24, 31.08.2019, 21.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

13 Kommentare

  1. 13.

    Hat einen fußballerisch sehr erfolgreichen Samstag, Schalke gewonnen, VfL Halle 96 1+2 gewonnen, Bohemians Prag gewonnen, Lüdenscheid-Nord verwonnen, sehr würdig ausklingen lassen. Glückwunsch zum Sieg und mögen noch Weitere folgen, außer gegen "Königsblau" freilich. Schön mit Euch endlich einen Ostverein in der 1.BuLi zu haben, mit dem man ehrlichen Herzens und nicht des "benachteiligten " Ostens wegen mitfiebern kann.

  2. 12.

    Herzlichen Glückwunsch Eisern Union!
    Ihr seid die neue Nr. 1 der Stadt.

  3. 11.

    Wahnsinn, bin seit Anfang der 80-ziger Unioner und nun das. Ich sage nur Alte Försterei, da bekommt sogar der grosse BVB weiche Knie. Die Chancen steigen, dass zukünftig Berlin rot und blau ist, so soll es sein. Der Osten ist jetzt wieder fest in der Hand der Eisernen.

  4. 10.

    Respekt! Tolle Leistung.
    @ Ultras. Was hat das Gezeettere gegen Leipzig gebracht?

  5. 9.

    Sehr schön! Alles Gute für die Mannschaft. Euch wünsche ich eine erfolgreiche Saison in der ersten Bundesliga!

  6. 8.

    Tja was soll ich jetzt schreiben? Es ist alles gesagt.
    Macht weiter so - ihr Eisernen!

  7. 7.

    Glückwunsch, feiert den Moment. Schließe mich den Vorrednern an. Super!!

  8. 6.

    Glückwunsch, wer die Dortmunder schlägt, braucht auch die Bayern nicht zu fürchten. (ein Pauli-Fan)

  9. 5.

    Kenne Union seit 1963 . Endlich ist Union da, wo ihr hingehört. Glückwunsch zum 3:1 gegen Dortmund.

  10. 4.

    Glückwunsch von einem Hertha Fan

  11. 2.

    Herzlichen Glückwunsch, der Underdog schlägt den Großen. Es wird wohl eine lange Nacht in Köpenick werden, genießt den Moment!

  12. 1.

    Glückwunsch Eisern Union, weiter so, aber nicht auf den Lorbeeren ausruhen Sonden weiter eisern weiterkämpfen.

Das könnte Sie auch interessieren