Ein Fan von Union Berlin mit Schal beim Spiel.
Bild: imago/Hohlfeld

Novum gegen Dortmund - Union Berlin vergibt Tickets per Losverfahren

Die Nachfrage nach Karten ist immens, die Kapazität begrenzt - und so beschreitet Bundesliga-Aufsteiger Union Berlin neue Wege bei der Ticket-Vergabe. Man werde den Vorverkauf für das Heimspiel gegen Borussia Dortmund (31. August, 18:30 Uhr) erstmals mit einem Losverfahren abwickeln, teilte der Verein am Mittwoch mit. Konkret geht es um die Vergabe von 5.500 Tickets. Im Topf sind alle Mitglieder ohne Dauerkarte, die sich registrieren.

Das Ziel: Zeitliche Abläufe entzerren

"Mit Hilfe dieses Verfahrens werden insbesondere die zeitlichen Abläufe deutlich entzerrt, so dass mehr Union-Mitglieder die Chance haben, sich um eine Eintrittskarte für das Spiel zu bemühen. Darüber hinaus ist die Erfolgschance nicht mehr von technischen Rahmenbedingungen abhängig", hieß es auf der Homepage der Köpenicker.

Vom 16. bis 19. August können sich die Ticket-Anwärter für die Flutlicht-Partie gegen den deutschen Vizemeister auf dem Ticket-Portal des Clubs anmelden. Zur Verfügung stehen 5.100 Steh- und 400 Sitzplätze. Die Gewinner werden am 22. August per Mail informiert.

Bis zu 18.500 Mitglieder im Lostopf

Bei jedem Spiel müssen von den 22.012 Plätzen im Stadion An der Alten Försterei 11.500 Saison-Abos, 2.500 Gäste- sowie über 2.000 VIP-, Ehren-, Beobachter- und Mitarbeiterkarten abgezogen werden. Der Club hat aktuell rund 30.000 eingetragene Anhänger. Abzüglich der Dauerkarten befinden sich im Fall des Dortmund-Spiels bis zu 18.500 Mitglieder im Lostopf und hoffen auf eine der zur Verfügung stehenden 5.500 Karten.

Sendung, Inforadio, 14.08.2019, 18:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 1.

    Union hier, Union da, Union weiß ich wo langsam wird es doch nervig. Union ist in der 1.Liga und Gratulation dazu. Aber Union ist auch nur ein Verein und nichts anderes, darum verstehe ich diesen Hype absolut nicht, das nahezu jede Aktion von Union breit getreten wird. Wenn das jetzt die ganze Saison so wird, dann wird es ja lustig. Jeden Tag eine neue Union Sau die durch das Dorf getrieben wird und der rbb ist fleißig dabei.
    Nochmal Union isr auch nur ein Verein und Fußball eigentlich nur ein Sport.

Das könnte Sie auch interessieren

Eisbären-Talent Lukas Reichel (Quelle: imago images/Eibner)
imago images/Eibner

Eisbären-Talent Lukas Reichel - Das Gitter vor Augen, die NHL im Visier

Er ist erst 17 Jahre alt und sorgt in der Deutschen Eishockey-Liga schon für viel Aufsehen: Lukas Reichel, Talent der Berliner Eisbären. 2020 will er den nächsten Schritt in Richtung NHL schaffen - und wäre damit nicht der erste in seiner Familie. Von Lisa Surkamp

 

Die Gruppenphase von league of Legends in der Berliner Verti Music Hall (Quelle: imago images/Camera 4)
imago images/Camera 4

League-of-Legends-WM in Berlin - Mit GrabbZ zum großen Ziel

Es ist eines der bekanntesten Computerspiele. Millionen Menschen kämpfen in der Fantasy-Welt von League of Legends. In Berlin findet gerade die WM statt. Das Team G2 hat dabei ein Heimspiel - und weckt Hoffnungen auf eine eSport-Zeitenwende. Von Johannes Mohren

BR Volleys-Spieler Moritz Reichert jubelt (Quelle: imago images/Bernd König)
imago images/Bernd König

3:0 gegen Giesen - BR Volleys siegen zum Heimauftakt

Die BR Volleys haben nach dem Auswärtssieg bei denNetzhoppers auch ihr erstes Heimspiel in der neuen Bundesliga-Saison gewonnen. Gegen Giesen setzten sich die Berliner auch ohne drei Stammspieler mit 3:0 durch - machten es aber im letzten Satz noch einmal spannend.