Der DFB-Pokal im Olympiastadion Berlin (Quelle: imago/MIS)
Bild: imago/MIS

Zweite Runde im DFB-Pokal - Hertha trifft auf Dresden, Union muss nach Freiburg

Hertha BSC trifft in der zweiten Runde des DFB-Pokals auf Zweitligist Dynamo Dresden, Union Berlin muss bei Ligakonkurrent SC Freiburg antreten. Das ergab die Auslosung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund am Sonntagabend.  Die zweite Runde des DFB-Pokals wird am 29. und 30. Oktober ausgetragen.

Hertha freut sich über Heimspiel

"Wir freuen uns sehr, dass wir ein Heimspiel gezogen haben und wollen gegen Dynamo Dresden unbedingt in die nächste Runde einziehen", wird Hertha-Manager Michael Preetz in einer Mitteilung des Vereins zitiert.

"Wir freuen uns auf ein Heimspiel im Olympiastadion vor einer tollen Kulisse. Respekt vor dem Gegner haben wir - aber wir werden alles tun, um weiterzukommen", ergänzte Trainer Ante Covic.

Hertha und Union souverän in die zweite Runde

Hertha BSC hatte nach einem 5:1-Sieg beim VfB Eichstätt die zweite Runde erreicht, Union Berlin gewann mit 6:0 bei Germania Halberstadt. Regionalligist Viktoria Berlin war mit 0:1  knapp an Bielefeld gescheitert. Ligakonkurrent Energie Cottbus unterlag dem FC Bayern München zu Hause mit 1:3.

Sendung: Abendschau, 18.08.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Energie-Spieler Moritz Broschinski am Ball (Quelle: imago images / Steffen Beyer)
imago images / Steffen Beyer

3:2 gegen Meuselwitz - Energie feiert spektakulären Last-Minute-Sieg

Dieses Spiel werden die Cottbuser wohl so schnell nicht vergessen. Gegen Meuselwitz lagen die Lausitzer bereits mit 0:2 zurück und schafften in den letzten Minuten noch den überraschenden 3:2-Sieg, durch den sie auch in der Tabelle einen Sprung machen.

Hertha-Trainer Ante Covic während des Spiels seiner Mannschaft bei Mainz 05. Quelle: imago images/Eibner
imago images/Eibner

Hertha in der Krise - Der falsche Fokus

Einen Monat nach dem umjubelten Punkt in München findet sich Hertha BSC am Tabellenende wieder. Den offensiv formulierten Zielen des Sommers folgt der schlechteste Saisonstart seit 1972. Die Krise hat verschiedene Gründe. Von Till Oppermann