Felix Brügmann bejubelt ein Tor für Energie Cottbus (Quelle: imago images / Steffen Beyer)
Bild: imago images / Steffen Beyer

Regionalliga Nordost | 3. Spieltag - Cottbus gewinnt Torfestival gegen Erfurt

Der FC Energie Cottbus hat am 3. Spieltag der Regionalliga Nordost ein wahres Torfestival für sich entschieden. Die Lausitzer setzten sich am Sonntagnachmittag mit 5:3 (2:2) gegen den FC Rot-Weiß Erfurt durch. Damit gelang dem Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz acht Tage vor dem Pokalkracher in der 1. Runde des DFB-Pokals gegen den FC Bayern München eine erfolgreiche Generalprobe.

Doppelschlag von Beyazit bringt die Entscheidung

Vor über 6.000 Zuschauern im Stadion der Freundschaft hatten Felix Brügmann (7.) und Berkan Taz die Gastgeber mit 2:0 in Führung gebracht. Velimir Jovanovic gelang innerhalb von drei Minuten (20., 23.) per Doppelschlag der Ausgleich.

Nach der Pause brachte Brügmann (47.) die Lausitzer wieder in Führung, Alexander Schmitt (51.) gelang der erneute Ausgleich. Der eingewechselte Abdulkadir Beyazit sorgte dann mit seinen beiden Toren (67. und 70.) für den zweiten Saisonsieg des Drittliga-Absteigers.

Viktoria verpatzt Generalprobe

Weniger gut verlief der Nachmittag dagegen für Viktoria Berlin und Lichtenberg 47. Viktoria Unterlag zu Hause gegen den 1. FC Lok Leipzig mit 0:2 (0:1) und hat damit die Generalprobe vor dem DFB-Poaklspiel gegen Arminia Bielefeld verpatzt.

Im Stadion Lichterfelde gerieten die Berliner durch ein Tor von Djamal Ziane (14.) früh in Rückstand. Nachdem Routinier Christopher Menz (58.) einen Platzverweis bekam, hatten die Gäste keine große Mühe, den Sieg abzusichern. Aykut Soyak sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für die Entscheidung.

Erste Niederlage für Lichtenberg

Aufsteiger Lichtenberg 47 kassierte beim ZFC Meuselwitz eine 0:2-Niederlage. Die Tore für die Gastgeber erzielten vor etwa 500 Zuschauern Bürger (33.) und Raithel (45.). Nach dem Seitenwechsel kamen die Lichtenberger zwar besser ins Spiel, ein Tor gelang ihnen an diesem Sonntagnachmittag aber nicht.

alle ergebnisse auf einen blick

Regionalliga Nordost - 3. Spieltag

Samstag, 03.08.2019

BFC Dynamo - Union Fürstenwalde                    1:0

Optik Rathenow - VSG Altglienicke                    1:1

Berliner AK - Germania Halberstadt                  2:1

VfB Auerbach - Hertha BSC II                             1:5

BSG Chemie Leipzig - SV Babelsberg 03           1:1

 

Sonntag, 04.08.2019, 13.30 Uhr

Wacker Nordhausen - Bischofswerdaer FV        8:0

Energie Cottbus - Rot-Weiß Erfurt                      5:3

ZFC Meuselwitz - SV Lichtenberg 47                 2:0

FC Viktoria 1889 Berlin - 1. FC Lok Leipzig      0:2

Sendung: rbb UM6, 04.08.2019, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Berlins Paul Drux gegen zwei Magdeburger (imago images/Hartmut Bösner)
imago images/Hartmut Bösner

29:27-Auswärtserfolg - Füchse Berlin gewinnen Derby in Magdeburg

Die Füchse Berlin haben das Topspiel in der Handball-Bundesliga für sich entscheiden können. In dem mitreißenden Spiel in Magdeburg gab es alles zu sehen, was den Sport so besonders macht - zum Beispiel einen Torhüter der Extra-Klasse.

Der Franzose Loris Frasca beim "Turnier der Meister" 2018 (imago images/Schreyer)
imago images/Schreyer

"Turnier der Meister" in Cottbus - Turnen für den Traum

Seit Donnerstag tummeln sich wieder Stars und Sternchen der Turn-Welt in Cottbus. Für viele ist es eine der letzten Möglichkeiten, um das begehrte Einzelticket für die Olympischen Spiele in Tokio zu lösen. Ob auch 2021 ein Turnier stattfindet, ist allerdings noch offen.

Unions Trainer Urs Fischer (imago images/Andreas Gora)
imago images/Andreas Gora

Union vor dem Gladbach-Spiel - Respekt, aber keine Angst

Der 1. FC Union Berlin will den nächsten Tabellenführer schlagen. Und die nächste Borussia. Gegen Mönchengladbach kommt dabei ein ganzes Stück Arbeit auf die Mannschaft von Urs Fischer zu. Und eine Reise in die eigene Vergangenheit. Von Jakob Rüger