Herthas Neuzugang Dodi Lukebakio im Einsatz für die belgische U-21-Nationalmannschaft(Quelle: imago/AFLOSPORT)
Audio: Inforadio | 02.08.2019 | Dennis Wiese | Bild: imago/AFLOSPORT

Hertha-Neuzugang Dodi Lukebakio - Schnell, hochtalentiert, vielseitig

Mit dem 21-jährigen Belgier Dodi Lukebakio hat Hertha BSC einen Spieler verpflichtet, der perfekt ins Anforderungsprofil des Vereins passt. Nach einem Leistungstest stellte der Bundesligist den Rekordtransfer nun am Freitag vor. Von Friedrich Rößler

Etwas schüchtern wirkte Herthas Nummer 28 an diesem Freitag da vorne auf dem Podium - eingerahmt von Trainer Ante Covic und Manager Michael Preetz. 20 Millionen Euro hatte Hertha BSC für Dodi Lukebakio an den englischen Erstligisten FC Watford gezahlt. Der 21-Jährige hatte als Leihgabe die Düsseldorfer Fortuna in der abgelaufenen Saison eindrucksvoll mit zehn Toren zum Klassenerhalt geschossen.

Hertha BSC sei ein großer Name in Deutschland, erzählte Lukebakio am Freitag bei seiner offiziellen Vorstellung. Ihm sei viel Vertrauen entgegengebracht worden und das wolle er jetzt unbedingt zurückzahlen. An seinen allerersten Auftritt im Olympiastadion erinnerte er sich auf Nachfrage. Getroffen hatte er damals beim Auswärtsspiel der Düsseldorfer in der Hauptstadt nicht. "Ich habe keinen konkreten Namen im Kopf, da waren aber viele Defensivspieler, die mir das Spiel echt schwer machten", berichtete Herthas Offensivmann.

Angriffspieler mit vielen Optionen

Hertha-Manager Preetz betonte anschließend, dass ihm Lukebakio nicht erst mit seinem Dreierpack in München gegen die Bayern aufgefallen sei. "Wir haben immer die U-Nationalspieler im Blick und müssen diese Spieler kennen." Man könne Herthas Neuzugang nicht nur auf dieses eine Spiel reduzieren, führte Preetz weiter aus: "Er ist schnell, hoch talentiert, jung, entwicklungsfähig und vielseitig."

Trainer Ante Covic pflichtete seinem Manager bei. "Er passt überragend zu unserem Anforderungsprofil und mit ihm haben wir einen schnellen Spieler für alle drei Angriffsoptionen.“ Lukebakio könnte sowohl im Angriffszentrum als Mittelstürmer oder eben auch auf der rechten oder linken Angriffsseite für Herthaner Torgefahr sorgen.

Ein paar Brocken Deutsch

Mit zunehmender Dauer entspannte sich der belgische U-21-Nationalspieler und wiederholte mehrmals, wie froh er sei, in der deutschen Hauptstadt bei den Blau-Weißen gelandet zu sein. "Ich spreche ein bisschen Deutsch", sagte Lukebakio kurz vor Abschluss der Präsentation. Er verstehe aber viel mehr, als man glaube.

Ob Herthas Nummer 28 gleich am Samstag beim Testspiel in London gegen Crystal Palace zum Einsatz kommt, ließ Trainer Covic offen. Für den Saisonstart der Berliner im DFB-Pokal gegen den VfB Eichstätt am 11. August scheint Lukebakio aber mehr als eine Option zu sein.

Das waren die teuersten Zugänge von Hertha BSC

Sendung: Inforadio, 02.08.2019, 18:15 Uhr

Beitrag von Friedrich Rößler

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Yunus Malli, Neuzugang bei Union Berlin. / imago images/Contrast
imago images/Contrast

Union plant mit Yunus Malli - Das gewisse Extra für die Offensive

Yunus Malli hat intensive Tage hinter sich. Der Wechsel zu Union Berlin und prompt der erste Pflichtspiel-Kurzeinsatz in Leipzig. Der 27-Jährige könnte ein entscheidendes Puzzle-Teil werden - weil er etwas hat, das es so im Kader noch nicht gibt. Von Johannes Mohren

Das Berliner Sechstagerennen im Velodrom. / imago images/Mario Stiehl
imago images/Mario Stiehl

Berliner Velodrom - Sechs Gründe für einen Besuch beim Sechstagerennen

Zum 109. Mal drehen die Radsportler ihre Runden auf der Berliner Bahn. Sechs Tage lang - vom 23. bis 28. Januar. Für die Sportler bedeutet das: schöne Grüße von den Oberschenkeln und dem Hintern. Und für Sie? Sechs Gründe, warum Sie dabei sein sollten. Von Dennis Wiese