Am Sonntag fand in Hoppegarten der "Fashion Race Day" statt. Quelle: imago/Galoppfoto
Audio: Antenne Brandenburg | 08.08.2019 | Interview mit Rennbahn-Besitzer Gerhard Schöningh | Bild: imago/Galoppfoto

Pferdesport in Hoppegarten - Starke Starter beim Großen Preis von Berlin

Es ist das herausragende Ereignis der Rennsaison in Hoppegarten: Am Sonntag wird auf der  Galopprennbahn in Märkisch-Oderland der Große Preis von Berlin ausgetragen. Der Rennbahn-Inhaber Gerhard Schöningh kündigte ein "kleines, aber bezüglich der Leistungen sehr hochwertiges Feld" an. Mit Oliver Peslier und Wiliam Buick gingen bei dem mit 155.000 Euro dotierten Preis Jockeys von europäischem Format an den Start. 

Rennen der Europa-Gruppe I besonders attraktiv

Vor allem das Rennen der Europa-Gruppe I sei sehr attraktiv. "Drei Pferde kommen aus führenden Trainingsquartieren Europas und gehören Scheich Mohammed, Herrscher von Dubai, und seinem Sohn Hamdan sowie dem Herrscherhaus der al-Thanis aus Katar", sagte Schöningh.

Als Topanwärter auf die Siegprämie von 100.000 Euro gelten der vierjährige, französische Hengst French King mit dem Topjockey Oliver Peslier sowie der Engländer Old Persian, viermaliger Gruppe-I-Sieger, geritten von William Buick.

Insgesamt 15 Rennen am Wochenende

Rund um das Berliner Topereignis gibt es am Samstag und Sonntag 14 weitere Rennen [externer Link], darunter drei Listen-Prüfungen auf unterschiedlichen Distanzen. "Insgesamt erwarten wir Pferde aus sechs Ländern", sagte Schöningh und fügte hinzu: "Das größte Kontingent kommt aus Frankreich, ferner sind Gäste aus England, Österreich, Polen, Ungarn und Tschechien dabei. Das spricht für die im Ausland immer größer werdende Popularität unserer Rennbahn." Der Einlass beginnt an beiden Tagen um 12 Uhr, geritten wird ab 14 Uhr.

Sendung: Abendschau, 11.08.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Albas Peyton Siva im Zweikampf mit Kaza Kajami-Keane (Quelle: imago images/Bernd König)
imago images/Bernd König

Sieg im Pokal gegen den MBC - Albatrosse retten sich ins Halbfinale

Alba Berlin darf weiter vom ersten Pokal der Ära Reneses träumen. Gegen den Mitteldeutschen BC setzten sich die Albatrosse nach einer schwachen ersten Hälfte doch noch mit 82:77 durch. Trotz einiger Wackler stehen die Berliner damit im Halbfinale.

Vladimir Darida faltet die Hände (Quelle: dpa/Soeren Stache)
dpa/Soeren Stache

Vladimir Darida lässt Hertha jubeln - Der Gebertyp

Dank seines Treffers gegen Freiburg sorgte Vladimir Darida für große Erleichterung bei Hertha BSC. Erstmals seit zehn Wochen feierten die Berliner wieder einen Sieg in der Bundesliga. Auf Trainer Jürgen Klinsmann wartet aber weiterhin viel Arbeit.