Beggi Eggertsson nach dem Start im Galopp aus der Box legt den Hengst in den Passgang (Quelle: rbb/Susanne Hakenjos)
Audio: Antenne Brandenburg | 25.07.2019 | Susanne Hakenjos | Bild: rbb/Susanne Hakenjos

Weltmeisterschaft der Islandpferde in Berlin - Die schnellsten Isländer kommen vielleicht aus Beelitz

Im Rennpass, Vier- oder Fünfgang: Mehr als 200 Reiterinnen und Reiter aus 18 Nationen werden am Wochenende zur Weltmeisterschaft der Islandpferde in Berlin erwartet. Vier davon trainieren in Beelitz. Von Susanne Hakenjos

Vicky Eggertsson öffnet die Metall-Türen der Startbox auf dem Trainingsgelände des Lótushofs im Beelitzer Ortsteil Schönefeld. Solche Türen springen beim Wettkampf schlagartig auf, der junge isabellfarbene Hengst soll mit dem Geräusch vertraut werden.

Der neunjährige Isländer mit der hellen wuschligen Mähne bleibt völlig ruhig: "Der hat überhaupt keinen Stress, keine Anspannung - und dabei ist er einer der schnellsten Rennpasser der Welt", lobt die 43-Jährige. "Sein Name ist Besti frá Upphafi – das bedeutet übrigens auf Deutsch 'Der Beste von Anfang an', ein sehr zielweisender Name, wie ich finde." Aus dem Stand galoppiert Ehemann Beggi Eggertsson den Hengst aus der Box an und legt ihn nach 50 Metern auf der Nullmarke der Rennbahn in den Passgang. Die beiden trainieren gerade für die Pass-Rennen bei der Weltmeisterschaft. Jeweils zwei Reiter starten dann pro Lauf aus solch einer Box. Der Weltrekord über 250 Meter liegt derzeit bei 21,15 Sekunden.

Beggi Eggertson auf Besti in der Startbox, gemeinsam mit Vicky Eggertsson (Quelle: rbb/Susanne Hakenjos)
Bild: rbb/Susanne Hakenjos

Pass-Rennen, Pass-Prüfung, Vier- und Fünfgang

Die kleinen Pferde mit den wuscheligen Mähnen aus dem hohen Norden können mehr als ihre großen Verwandten: Neben Schritt, Trab und Galopp ist der Tölt die vierte und der Rennpass die fünfte Gangart der Islandpferde. Beim Pass setzen sie gleichzeitig das Vorder- und Hinterbein einer Körperseite nach vorne. Dazwischen liegt eine deutlich erkennbare Flugphase. "Wenn man das einmal geritten ist, möchte man nichts anderes mehr", schwärmt Vicky Eggertsson. Ihre Lieblings-Disziplin sei die Pass-Prüfung (PP1), sagt die 44-Jährige, während der Schmied den Pferden extra für die WM neue Hufeisen anpasst.

Dabei muss die Reiterin ihr Können und das ihres Pferdes in den verschiedenen Gangarten auf den Punkt genau präsentieren. Hier kommt es nicht nur auf die gelaufene Zeit an, sondern auch auf die Technik und den Reitstil, also die Übergänge und die Reinheit des gelaufenen Passes. "Das ist so ein bisschen wie eine Dressurprüfung im Rennpass. Wenn man einen Mini-Fehler macht, hat man sofort Abzüge. Es ist eine sehr schwierige Prüfung, aber eine sehr schöne", sagt Eggertsson. Der Ablauf dauert allerdings nicht länger als 15 Sekunden.

Die Reiterin mit dem blonden Pagenschnitt hat breits viele Titel geholt, unter anderem den als Deutsche Meisterin, und wird sich entweder mit ihrer 144 Zentimeter großen Rappstute Salvör vom Lindenhof oder ihrem achtjährigen Rappschecken Gandur vom Sperlingshof bei der WM präsentieren.

Vicky Eggertsson beim Hufe beschlagen (Quelle: rbb/Susanne Hakenjos)
Die Pferde bekommen frische Hufe.Bild: Susanne Hakenjos

WM-Training in Beelitz: Auf der Laufbahn, der Pass-Bahn oder im Renn-Oval

Auf der 250 Meter-Ovalbahn des Hofs trainiert unterdessen Isabella Gneist mit ihrem Hengst Axel frá Ármóti. Die 20-Jährige tritt in der Disziplin Viergang an, allerdings im Jugendteam der USA, denn die gebürtige Berlinerin hat dank ihrer amerikanischen Mutter einen Doppelpass. Es ist ihre erste WM, entsprechend aufgeregt ist sie. "Aber ich freue mich sehr darauf, einfach dabei zu sein, schöne Ritte und schöne Pferde zu sehen", erklärt die junge Reiterin, die auf dem Lotus-Hof von Beggi Eggertsson trainiert wird. Der 44-Jährige fährt dazu gern mit dem Fahrrad im Oval direkt neben Pferd und Reiterin her, kommentiert und korrigiert gerade den schnellen Tölt der beiden. "Tölt, das ist wie ein schneller Schritt, und dadurch, dass immer ein Bein am Boden ist, sitzt man wie auf dem Sofa", erklärt Vicky Eggertson

Beggi Eggertsson fährt mit dem Fahrrad auf der Ovalbahn beim Training mit Isabella Gneist auf Axel frá Ármoti (Quelle: rbb/Susanne Hakenjos)
Vor der WM wird trainiert. | Bild: rbb/Susanne Hakenjos

Wenige Kilometer Luftlinie entfernt, auf dem Islandpferdegestüt Hollerbusch im Beelitzer Ortsteil Schlunkendorf, hofft Viktoria Große auf eine Medaille. Auch sie wurde vom Islandpferde-Reiter- und Züchterverband (IPZV), dem Dachverband aller Islandpferdevereine in Deutschland, in den Bundeskader berufen und ist neben Vicky Eggertsson die zweite Brandenburgerin in der deutschen WM-Equipe.

Die 24-Jährige kommt ursprünglich aus Berlin, lebt und arbeitet aber mittlerweile auf dem Islandpferdehof und hat im Wettkampf Chancen - auch dank ihrem Krummi vom Pekenberg, wie Vicky Eggertsson sagt: "Die haben sehr sehr schnelle Zeiten geritten."

Große war schon häufig Deutsche Meisterin im 250-Meter-Passrennen und Speed-Pass. Die stärksten Nationen sind eigentlich immer Island, Schweden und Deutschland. Da sei es  wirklich toll, dass ein so starkes Team aus Beelitz komme, sagt Eggertsson. "Wir sind hier alle sehr pass-affin." Zu den Vorzügen von Rennpass fügt sie hinzu: "Rennpass ist übrigens auch sehr bequem, aber auch sehr schnell, etwa genauso schnell wie Renngalopp. Die Pferde können zwischen 50 und 60 Stundenkilometer schnell laufen. Das macht viel Spaß."

Die Eggertssons treten gegeneinander an

Die Eggertssons werden bei der Weltmeisterschaft der Islandpferde in Berlin gegeneinander antreten: Er für die isländische Nationalmannschaft, sie für Deutschland. Bereits jetzt wechseln sich die beiden auf Platz zwei und drei der Weltrangliste immer wieder ab, sagt Vicky.

Alles kein Problem für das Paar, versichert auch Beggi Eggertsson: "Konkurrenz belebt das Geschäft. Und man braucht immer auch eine Portion Glück."

Sendung: Antenne Brandenburg, 25.07.2019, 16:40 Uhr

mehr zum Thema

Vom 4. bis 11. August messen mehr als 200 Reiterinnen und Reiter aus 18 Nationen ihr Können. Zum zweiten Mal nach 2013 ist Berlin Ausrichtungsort der WM alle zwei Jahre stattfindenden Großveranstaltung. Bewertet wird in den Kategorien Zucht und Sport. Die Besucher erwartet neben Wettkämpfen und auch ein Programm mit Ausstellern und Aktionen. Elf Erwachsene und sieben Jugendliche gehören zur deutschen WM-Equipe.

50.000 Islandpferde gibt es in Deutschland, weltweit sind laut der International Federation of Icelandic Horse Associations FEIF 270.423 Islandpferde registriert, Tendenz steigend. Ein Islandpferd gilt als solches, wenn die gesamten Vorfahren restlos nach Island zurückverfolgt werden können. Die Zuchtbedingungen sind sehr streng: Nach Island dürfen überhaupt keine Pferde eingeführt werden. Und ein Pferd, das einmal die Insel verlassen hat, darf niemals wieder zurückkehren.

Beitrag von Susanne Hakenjos

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschlands Volleyballerinnen jubeln (Quelle: imago/Conny Kurth)
imago/Conny Kurth

Interview | Volleyball-EM der Frauen - "Wir haben alle riesig Bock"

Erstmals findet die Volleyball-Europameisterschaft der Frauen in vier Ländern statt: Polen, Slowakei, Türkei und Ungarn. Lisa Gründing vom SC Potsdam berichtet im Interview vor dem Start am Freitag über Reiseplanung, Ziele und ihr Rezept gegen Lagerkoller.