Marius Wolf (Quelle: imago images / eu-images)
Bild: imago images / eu-images

Leihe kurz vor Transferschluss - Marius Wolf wechselt zu Hertha BSC

Kurz vor Transferschluss hat Hertha BSC mit Marius Wolf einen vielseitigen Flügelspieler verpflichtet. Der 24-Jährige, der zunächst für ein Jahr ausgeliehen wird, war in Dortmund nicht über eine Reservistenrolle hinausgekommen. Das soll sich nun in Berlin ändern.

Am letzten Transfertag der Bundesliga hat sich Hertha BSC noch einmal verstärkt. Der Dortmunder Marius Wolf kommt für ein Jahr auf Leihbasis nach Berlin. Danach besitzt der Hauptstadtclub eine Kaufoption.

Der laufstarke Flügelspieler absolvierte am Montagmittag den Medizincheck in Berlin. Mit Wolf erhoffen sich die Berliner die so dringend benötigte offensive Durchschlagskraft und Torgefahr, denn nach dem Abgang von Valentino Lazaro zu Inter Mailand blieb Hertha auf den Außenbahnen bisher blass.

"Dynamik, Flexibilität und Mentalität"

"Wir haben immer betont, dass wir den Markt beobachten und noch aktiv werden, sollte sich eine gute und sinnvolle Option ergeben. Mit Marius Wolf bekommen wir einen Spieler, der mit seiner nachgewiesenen Dynamik, Flexibilität und Mentalität unsere Möglichkeiten noch erhöhen wird", kommentierte Hertha-Manager Michael Preetz den Wechsel.

"Für mich geht es in den ersten Tagen darum, die Mannschaft schnell kennenzulernen und ein Gefühl für alles zu entwickeln. Ich möchte der Mannschaft so schnell wie möglich helfen", sagte der 24-jährige Wolf.

Nachwuchstalent mit zweiter Chance

Mit dem Fußballspielen begann Wolf als dreijähriger in der bayrischen Stadt Rödental. Ab 2008 kam er in den Juniorenmannschaften des 1. FC Nürnberg zum Einsatz, später spielte er für den TSV 1860 München. Schon früh galt er als vielversprechendes Nachwuchstalent.

Sein Bundesliga-Debut feierte Wolf 2016 im Trikot von Hannover 96. Allerdings degradierten die Niedersachsen ihn schnell in die zweite Mannschaft in die Regionalliga - er konnte nicht überzeugen. Nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga planten die Hannoveraner nicht mehr mit ihm und verliehen ihn nach Frankfurt - mit einer Kaufoption von nur 500.000 Euro.

DFB-Pokal-Sieger und Führerscheinsünder

Unter dem damaligen Eintracht-Trainer Niko Kovac blühte der gebürtige Coburger auf und wurde zu einer Schlüsselfigur im System Kovac. Mit 325 Kilometern war er in der Saison 2017/18 der laufstärkste Spieler der Eintracht und erzielte fünf Tore und acht Vorlagen. Im Mai 2018 gewann er mit den Frankfurtern überraschend den DFB-Pokal gegen den FC Bayern München.

Nach seinem Wechsel zum BVB im Sommer 2018 für fünf Millionen Euro Ablöse konnte der Flügelspieler aber nicht mehr an seine bisherigen Leistungen anknüpfen. Stattdessen sorgte er neben dem Spielfeld für Schlagzeilen: Wegen Fahrens ohne Führerschein wurde er im April dieses Jahres zu einer 200.000 Euro Geldstrafe und einem zweimonatigen Fahrverbot verurteilt.

Marius Wolf nach DFB-Pokal-Triumph

Win-Win-Situation - für Hertha und Wolf

In den ersten drei Bundesligaspielen der neuen Saison kam Wolf für den BVB noch nicht zum Einsatz. Die Leihe macht also nicht nur für Hertha Sinn, sondern auch für den 24-jährigen Flügelflitzer.

Nach der Länderspielpause am 14. September könnte Marius Wolf schon als Herthaner die Außenbahnen gegen Mainz beackern und neue entscheidende Impulse setzen.

Sendung: Inforadio, 02.09.2019

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Wenn er an seine Leistung in Frankfurt anknüpfen kann, definitiv eine Verstärkung. Willkommen in Berlin, Marius.

Das könnte Sie auch interessieren

V.l. die Alba-Spieler Marcus Eriksson, Rokas Giedraitis und Luke Sikma. Quelle: imago images/Jan Huebner
imago images/Jan Huebner

Teamcheck | Alba Berlin - Die Unvollendeten

Der Cheftrainer Aito hat Alba Berlin eine attraktive Spielweise verpasst. Die Albatrosse haben sich unter ihm zur zweiten Macht im deutschen Basketball entwickelt. Was bislang mit dem Spanier fehlt, ist allerdings ein Titel. Von Jakob Rüger