Cottbuser Torjubel gegen den BFC Dynamo. / imago images/Steffen Beyer
imago images/Steffen Beyer
Video: rbb24 | 28.09.2019 | Uri Zahavi | Bild: imago images/Steffen Beyer

6:0-Sieg im Ost-Derby - Energie Cottbus fügt dem BFC Dynamo bittere Klatsche zu

Es ist ein Ausrufezeichen von Energie Cottbus: Mit 6:0 setzen sich die Lausitzer gegen den BFC Dynamo durch. Und während das Team von Claus-Dieter Wollitz damit seine Erfolgsserie ausbaut und nach oben schauen kann, wird die Luft für die Berliner dünner.

Energie Cottbus hat seine Serie fortgesetzt. Das Team von Claus-Dieter Wollitz feierte am Samstag einen 6:0 (3:0)-Sieg gegen den BFC Dynamo. Es war - nach zuletzt zwei Last-Minute-Spektakeln - ein gänzlich ungefährdeter Erfolg. Die Lausitzer sind nun seit fünf Spieltagen ungeschlagen und rücken auf den fünften Platz der Regionalliga Nordost vor. Die Spitzengruppe kommt damit - nach durchwachsenem Saisonstart - immer mehr in Sichtweite.

Und so strahlten die Cottbuser nach dem Schlusspfiff - allen voran Berkan Taz. "Wir hatten sehr viel Spielfreude. Und wenn du Tore schießt, bekommst du immer mehr Selbstvertrauen", sagte der 20-Jährige im rbb-Interview, während die Mannschaft mit den Fans ausgelassen ihre bislang beste Saisonleistung feierte. Ein Tor und zwei Vorlagen hatte er beigesteuert.

Power, Power, Power

Noch mehr Tempo hatte sich Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz vor der Partie gewünscht. Stichwort: Powerfußball. Und seine Mannschaft lieferte. Frühe Belohnung inklusive. Sechs Minuten waren gespielt, als Tobias Hasse an der rechten Strafraumkante seinen Gegenspieler auswackelte, flankte und zwar nicht seinen Mitspieler fand - Moritz Broschinski kam trotz Hechteinlage mit dem Kopf knapp nicht an den Ball -, aber BFC-Verteidiger Chris Reher den Ball per Knie ins eigene Tor bugsierte. Knapp 6.000 der 6.500 Zuschauer im Stadion der Freundschaft jubelten. Es war ein stimmungsgeladenes Ost-Derby, zu dem - als Hochsicherheitsspiel eingestuft - auch zahlreiche Gästefans angereist waren.

In dieser Phase war es jedoch noch eine ausgeglichene Partie. Auch der BFC - gerade im Mittelfeld entscheidend ersatzgeschwächt in die Lausitz gereist - kam zu Chancen. Dass das Team von Christian Benbennek später förmlich untergehen sollte, war keinesfalls abzusehen. Gut zehn Minuten nach der Cottbuser Führung verhinderte Lennart Moser den Ausgleich. Und das in höchster Not. Andor Bolyki hatte sich im Laufduell gegen Hasse durchgesetzt und der junge Energie-Keeper klärte im Eins-gegen-Eins-Duell mit einem starken Beinreflex.

Tore der Marke: absolut sehenswert!

Doch dann begann zusehends die Cottbus-Show. Und sie war spektakulär. Begünstigt wurde sie freilich dadurch, dass gerade das Zentrum des BFC keinesfalls stabil war. Zunächst marschierte Broschinski mit einigen großen Schritten durch das Zentrum der Berliner, passte perfekt in den Lauf von Berkan Taz - und der traf vom rechten Strafraum- ins linke Toreck (24.). Es war bereits das sechste Saisontor für den 20-Jährigen, der von Union Berlin in die Lausitz ausgeliehen ist.

Wir hatten sehr viel Spielfreude. Und wenn du Tore schießt, bekommst du immer mehr Selbstvertrauen.

Berkan Taz

Kurz darauf zeigte Taz dann, dass er nicht nur Tore schießen, sondern auch vorbereiten kann. Und das mit feinfühliger Eleganz. Aus dem linken Halbfeld chippte er den Ball in den Strafraum - genau auf den Fuß des einlaufenden Felix Brügmann, der das 3:0 erzielte. Nach einer halben Stunde tobte das Stadion. Claus-Dieter Wollitz sprintete zum Torjubel aufs Feld. Und die Partie schien (vor-)entschieden.  

Am Ende wird's bitter

Es war ein Eindruck, der nicht täuschte. Zwar schaffte es der BFC zunächst, sich mit dem 3:0 in die Pause zu retten - doch danach fand die Cottbuser Torflut ihre Fortsetzung. Broschinski erzielte nach einer Ecke das 4:0 (53.), Dimitar Rangelov per Elfmeter den fünften Energie-Treffer (77.) - und dann war da noch Chris Reher, der zur Symbolfigur der Dynamo-Not wurde. In der 83. Minute traf er erneut. Wieder ins eigene Tor. Ein bitterer Doppelpack. Zudem beendete der BFC das Spiel nach einer Gelb-Roten Karte für Kristian Taag in Unterzahl (67.).

Coach Christian Benbennek war dementsprechend bedient. Seit sieben Spielen wartet sein Team - das mit drei Siegen gestartet war - inzwischen auf einen Erfolg. "Es war ein Auftritt zum Vergessen. Wir konnten die Ausfälle, die wir hatten, qualitativ nicht kompensieren", sagte der 46-Jährige - als Ausrede wollte er das jedoch nicht gelten lassen: "Was du haben musst, ist ein riesiges Herz, wenn du Fußball spielst. Das ist phasenweise nicht nur ein, zwei Spielern, sondern der Hälfte der Mannschaft abgegangen. Das ist kein Spiel, das man einfach abhaken kann. Da sprechen wir lieber mal ganz genau drüber, was passiert ist."

Babelsberg weiter sieglos, Rathenow mit Remis

Sechs Tore gab es auch in einer weiteren Partie des Spieltags. Jedoch anders verteilt. Hertha BSC II und der SV Babelsberg 03 trennten sich mit 3:3. Es war ein wildes Spiel, dass die Zuschauer im Amateurstadion des Berliner Nachwuchses zu sehen bekamen. Nachdem Pieter-Marvin Wolf die Gäste in der 48. Minute in Führung gebracht hatte, folgte ein reger Schlagabtausch beider Teams. Jessic Ngankam glich zunächst für die Hertha-Bubis aus (66.), ehe Sven Reimann die erneute Führung für Babelsberg erzielte (76.).

Auf den Ausgleich durch den starken Ngankam (83.) reagierte Babelsberg in der 89. Minute durch den Treffer von Tobias Dombrowa, der den Tabellensechszehnten von dem ersten Saisonsieg träumen ließ. Maximilian Pronichev beendete diesen durch den erneuten Ausgleich in der Nachspielzeit. Durch den Punktgewinn führt die zweite Mannschaft von Hertha BSC die Tabelle der Regionalliga Nordost weiter an.  

Weniger spektakulär verlief das Spiel von Optik Rathenow gegen den ZFC Meuselwitz. Nachdem das Team von Ingo Kahlisch in der 60. Minute durch Caner Özcin in Führung ging, trennten sich beide Teams nach dem späten Ausgleich durch Alexander Dartsch 1:1 unentschieden (90.+4).

Sendung: rbb UM6, 28.09.2019, 18 Uhr

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Freitag, 18.Oktober, 19.00 Uhr
    Rot-Weiß Erfurt - Bischofswerdaer FV3:0(2:0)
    Samstag, 19.Oktober, 13.30 Uhr
    VSG Altglienicke - Germania Halberstadt4:1(2:1)
    Lichtenberg 47 - FC Viktoria 18891:1(0:1)
    ZFC Meuselwitz - Berliner AK 071:4(0:2)
    Optik Rathenow - BFC Dynamo2:1(2:1)
    VfB Auerbach - Wacker Nordhausen5:2(3:1)
    Sonntag, 20.Oktober, 13.30 Uhr
    Hertha BSC II - Union Fürstenwalde4:1(2:1)
    Energ.Cottbus - Chemie Leipzig2:1(0:0)
    Montag, 21.Oktober, 19.00 Uhr
    FC Lok Leipzig - SV Babelsberg 03-:-(-:-)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Hertha BSC II1291242:16+2628
    2.VSG Altglienicke1291234:14+2028
    3.Energ.Cottbus1272332:23+923
    4.FC Lok Leipzig1164119:13+622
    5.Wacker Nordhausen1262427:21+620
    6.Union Fürstenwalde1252518:15+317
    7.FC Viktoria 18891137111:7+416
    8.Berliner AK 071244422:19+316
    9.BFC Dynamo1243513:20-715
    10.Rot-Weiß Erfurt1235415:16-114
    11.VfB Auerbach1242623:28-514
    12.Lichtenberg 471234510:12-213
    13.ZFC Meuselwitz1133517:20-312
    14.Chemie Leipzig1226413:16-312
    15.Germania Halberstadt1225517:23-611
    16.Optik Rathenow1225510:24-1411
    17.SV Babelsberg 031108312:19-78
    18.Bischofswerdaer FV1212911:40-295
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Samstag, 19.Oktober, 13.00 Uhr
    Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin - MSV Pampow2:0(1:0)
    Samstag, 19.Oktober, 14.00 Uhr
    Torgelower FC Greif - F.C. Hansa Rostock II2:4(1:2)
    Ludwigsfelder FC - F.C. Hertha 03 Zehlendorf0:3(0:2)
    Sonntag, 20.Oktober, 13.30 Uhr
    TSG Neustrelitz - Tennis Borussia Berlin1:0(1:0)
    Sonntag, 20.Oktober, 14.00 Uhr
    Brandenburger SC Süd 05 - SV Tasmania Berlin0:4(0:3)
    SC Staaken 1919 - FC Strausberg4:0(0:0)
    Charlottenburger FC Hertha 06 - SV Victoria Seelow2:1(1:0)
    1.FC Lok Stendal - Greifswalder FCabges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Tennis Borussia Berlin971131:7+2422
    2.F.C. Hertha 03 Zehlendorf962118:6+1220
    3.TSG Neustrelitz962114:9+520
    4.F.C. Hansa Rostock II961227:13+1419
    5.Greifswalder FC852116:10+617
    6.MSV Pampow941417:11+613
    7.Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin933311:13-212
    8.SC Staaken 1919932424:12+1211
    9.Torgelower FC Greif932413:13011
    10.SV Victoria Seelow924314:21-710
    11.1.FC Lok Stendal81618:11-39
    12.Ludwigsfelder FC923413:21-89
    13.SV Tasmania Berlin921612:19-77
    14.FC Strausberg920711:36-256
    15.Brandenburger SC Süd 0591267:19-125
    16.Charlottenburger FC Hertha 0691266:21-155
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte
  • Freitag, 18.Oktober, 19.00 Uhr
    TV Askania Bernburg - FC Eilenburg2:3(2:1)
    Freitag, 18.Oktober, 20.00 Uhr
    FSV 63 Luckenwalde - 1.FC Merseburg8:1(3:1)
    Samstag, 19.Oktober, 13.00 Uhr
    VfB 1921 Krieschow - FSV Martinroda5:0(3:0)
    Samstag, 19.Oktober, 14.00 Uhr
    FC Grimma - VFC Plauen1:2(0:2)
    Samstag, 19.Oktober, 15.00 Uhr
    VfL 96 Halle - SG Union Sandersdorf2:2(0:1)
    Sonntag, 20.Oktober, 14.00 Uhr
    FC Oberlausitz Neugersdorf - FC Carl Zeiss Jena II1:0(1:0)
    FC International Leipzig - FC Einheit Rudolstadt2:3(0:3)
    FSV Wacker Nordhausen II - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal3:2(1:2)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.FSV 63 Luckenwalde971133:8+2522
    2.FC Einheit Rudolstadt962121:7+1420
    3.FC Carl Zeiss Jena II960319:11+818
    4.FC Eilenburg952225:16+917
    5.1.FC Merseburg951324:21+316
    6.VFC Plauen951318:16+216
    7.FC Grimma950420:17+315
    8.VfL 96 Halle943211:15-415
    9.FSV Wacker Nordhausen II942322:19+314
    10.FC International Leipzig940516:11+512
    11.FC Oberlausitz Neugersdorf840416:16012
    12.SG Union Sandersdorf924313:13010
    13.VfB 1921 Krieschow821513:25-127
    14.VfL 05 Hohenstein-Ernstthal912610:22-125
    15.TV Askania Bernburg910812:31-193
    16.FSV Martinroda901810:35-251
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.

    Was ist doch diese Bohne nur für ein Früchtchen...... Klasse Spiel mit einem schönen Ausgang für den Besseren. Danke an Mannschaft und Trainerteam.

  2. 3.

    Hat hier die Bundesliga gespielt. Das Ergebnis ist toll, Energie steigt hoffentlich wieder auf, es darf auch erwähnt werden. Aber es ist bitte schön Regionalliga.

  3. 2.

    Ein sehr schönes Spiel gewesen gegen BFC, zur Feier des Tages gibts heut abend ein paar Böhnchen zum futtern ......

  4. 1.

    Ach schade Energie. Erich Mielke weint.

Das könnte Sie auch interessieren

Samuel Tuia und Nicolas Le Goff von den BR Volleys (imago images)
imago images/Bernd König

Volleyball-Supercup - BR Volleys demontieren Friedrichshafen

Drei Mal haben sich die BR Volleys im Supercup bereits an Friedrichshafen versucht, drei Mal verloren. Dieses Jahr sollte alles anders kommen. Warum dabei alle auf den Boden schauten und gleich doppelt Geschichte geschrieben wurde.