Energie Cottbus jubelt über den späten Ausgleich gegen den Berliner AK. Quelle: imago images/Matthias Koch
imago images/Matthias Koch
Bild: Video: Brandenburg Aktuell | 20.09.19 | 19:30 Uhr | Martin Zimmermann

Gegen Berliner AK - Cottbus rettet in letzter Minute das Remis

Energie Cottbus konnte in der letzten Minute eine Niederlage gegen den Berliner AK abwehren. Der Athletik-Klub führte lange und musste erst in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen. Damit ist der BAK seit sechs Spielen sieglos.

Der Berliner AK und Energie Cottbus trennten sich am Freitagabend im Berliner Poststadion 2:2 (1:1). Lange Zeit sah es nach einem Sieg für die Mannschaft von Dirk Kunert aus. Der Cottbuser Berkan Taz rettete seine Mannschaft mit einem Traumtor erst spät.

Guter Beginn - Cottbus geht in Führung

Die Ausgangslage beider Vereine hätte unterschiedlicher nicht sein können. Energie Cottbus feierte nach einem etwas holprigen Start zuletzt zwei Siege in Serie, der Berliner Athletik-Klub wartete vor dem Spiel am Freitagabend im Berliner Poststadion seit fünf Spielen auf einen Sieg. Die Mannschaft von Dirk Kunert, der das Team erst vor einer knappen Woche übernommen hatte, wollte gegen den FC Energie endlich wieder einen Sieg feiern.

Dementsprechend startete das Spiel mit viel Tempo. Beide Teams erspielten sich gute Torchancen. In der siebten Minute verfehlte der Cottbuser Berkan Taz das Tor mit einem Freistoß nur knapp, im Gegenzug scheiterte der Berliner AK nach einem schnell gespielten Angriff an der Latte. Das erste Mal jubeln konnten dann die Energie-Fans. In der 25. Minute wurde Dimitar Rangelov schön von Felix Brügmann in Szene gesetzt. Der erfahrene Stürmer ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte das 1:0 für seine Mannschaft.

Es war die verdiente Führung, nach einer halben Stunde war die Mannschaft von Claus-Dieter Wollitz die bessere Mannschaft. Kurz vor der Pause glich der BAK dann aber doch noch aus. Zunächst scheiterten die Berliner noch doppelt am Pfosten (41.), wenig später traf Pierre Merkel dann zum 1:1-Ausgleich (45.+1), was gleichzeitig den Halbzeitstand markierte.

Zweite Halbzeit mit weniger Tempo

Im zweiten Durchgang waren Torraumszenen zunächst Mangelware. Beide Mannschaften spielten abwartend, die Abwehrreihen standen tief. Das 2:1 für den Berliner AK entstand entsprechend kurios. Eine missglückte Flanke von Niklas Brandt landete zunächst am Pfosten und sprang dann vom Rücken von Energie-Torwart Lennart Moser ins Tor (55.).

Cottbus brauchte etwas um sich von dem Rückstand zu erholen. In der 70. Minute kamen die Lausitzer dann erstmals wieder vor das Berliner Tor. Berkan Taz verpasste das 2:2 nur knapp. Trotz der Chance gelang es Cottbus nicht, die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Der BAK kam immer wieder durch gut gespielte Konter vor das Tor der Lausitzer. Gute Torchancen erspielten sich aber beide Mannschaften lange Zeit nicht.

Somit rechnete viele Zuschauer im Poststadion wohl schon mit dem Sieg für den Berliner AK. Erst in der Nachspielzeit sorgte Berkan Taz mit einem Traumtor (90.+2) für Erleichterung bei allen Cottbusern und Ernüchterung bei den Berlinern. Der Athletik-Klub ist damit auch im sechsten Spiel in Serie sieglos, während Energie Cottbus den vierten Punktgewinn in Folge feiert.

Klatsche für Babelsberg

Eine deutliche Niederlage musste der SV Babelsberg hinnehmen. Das Team von Trainer Marco Vorbeck verlor bei der VSG Altglienicke mit 0:4 und findet sich damit weiterhin im Tabellenkeller der Regionalliga Nordost wieder. Alle Tore für die VSG, die zumindest zwischenzeitlich auf den zweiten Tabellenplatz vordringt, fielen in der ersten Halbzeit. Tugay Uzan brachte seine Mannschaft in der neunten Minute in Führung. Benjamin Förster legte in der 17. Minute nach, ehe sowohl Uzan (20.) als auch Förster (31.) noch in der ersten Halbzeit jeweils ihren zweiten Treffer erzielten.

Somit war das Spiel bereits nach den ersten 45. Minuten entschieden. Babelsberg wartet nach neun Spieltagen in der Regionalliga Nordost immer noch auf den ersten Sieg und befindet sich auf dem 16. Tabellenplatz.

Im dritten Spiel am Freitagabend gewann Wacker Nordhausen gegen Rot-Weiß Erfurt mit 1:0. Nordhausen führt mit 20 Punkten die Tabelle der Regionalliga Nordost an.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 20.09.19, 19:30 Uhr

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Mittwoch, 11.März, 16.00 Uhr
    Lichtenberg 47 - ZFC Meuselwitzabges.
    Bischofswerdaer FV - Wacker Nordhausenabges.
    Freitag, 13.März, 19.00 Uhr
    Optik Rathenow - FC Viktoria 1889abges.
    FC Lok Leipzig - BFC Dynamoabges.
    VSG Altglienicke - SV Babelsberg 03abges.
    Samstag, 14.März, 13.30 Uhr
    Energ.Cottbus - Berliner AK 07abges.
    VfB Auerbach - ZFC Meuselwitzabges.
    Lichtenberg 47 - Bischofswerdaer FVabges.
    Sonntag, 15.März, 13.30 Uhr
    Germania Halberstadt - Union Fürstenwaldeabges.
    Hertha BSC II - Chemie Leipzigabges.
    Dienstag, 17.März, 19.00 Uhr
    Wacker Nordhausen - SV Babelsberg 03abges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.VSG Altglienicke23152659:31+2847
    2.FC Lok Leipzig22138143:24+1947
    3.Energ.Cottbus23136453:32+2145
    4.Union Fürstenwalde24117645:32+1340
    5.Hertha BSC II23122959:42+1738
    6.BFC Dynamo23107635:29+637
    7.Berliner AK 072296747:35+1233
    8.FC Viktoria 188921611420:17+329
    9.VfB Auerbach22921137:46-929
    10.ZFC Meuselwitz2267933:39-625
    11.Lichtenberg 472267927:36-925
    12.Chemie Leipzig23411820:26-623
    13.Optik Rathenow23551320:48-2820
    14.Wacker Nordhausen2084844:36+819
    15.Germania Halberstadt233101024:40-1619
    16.SV Babelsberg 0322381122:38-1617
    17.Bischofswerdaer FV20251316:53-3711
    18.Rot-Weiß Erfurt00000:000
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Samstag, 21.März, 13.00 Uhr
    Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin - Tennis Borussia Berlinabges.
    Samstag, 21.März, 14.00 Uhr
    Brandenburger SC Süd 05 - F.C. Hertha 03 Zehlendorfabges.
    Ludwigsfelder FC - Charlottenburger FC Hertha 06abges.
    Torgelower FC Greif - TSG Neustrelitzabges.
    F.C. Hansa Rostock II - MSV Pampowabges.
    SC Staaken 1919 - Greifswalder FCabges.
    Sonntag, 22.März, 14.00 Uhr
    1.FC Lok Stendal - SV Victoria Seelowabges.
    FC Strausberg - SV Tasmania Berlinabges.
    Samstag, 28.März, 14.00 Uhr
    FC Strausberg - Greifswalder FCabges.
    Sonntag, 29.März, 14.00 Uhr
    1.FC Lok Stendal - Sp. Vg. Blau-Weiß Berlinabges.
    Brandenburger SC Süd 05 - SV Victoria Seelowabges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Tennis Borussia Berlin19152261:17+4447
    2.Greifswalder FC18133237:15+2242
    3.F.C. Hansa Rostock II19123456:22+3439
    4.F.C. Hertha 03 Zehlendorf19123440:20+2039
    5.TSG Neustrelitz1995529:27+232
    6.MSV Pampow1993741:28+1330
    7.SC Staaken 19191974842:36+625
    8.Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin1866625:25024
    9.Torgelower FC Greif1973926:30-424
    10.SV Tasmania Berlin19631030:37-721
    11.Ludwigsfelder FC19531126:39-1318
    12.1.FC Lok Stendal1839620:33-1318
    13.SV Victoria Seelow1846825:44-1918
    14.Charlottenburger FC Hertha 0619441118:43-2516
    15.Brandenburger SC Süd 0518251112:35-2311
    16.FC Strausberg18321317:54-3711
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte
  • Samstag, 21.März, 14.00 Uhr
    FC Grimma - FC Eilenburgabges.
    TV Askania Bernburg - FC Oberlausitz Neugersdorfabges.
    VfB 1921 Krieschow - FC International Leipzigabges.
    SG Union Sandersdorf - VFC Plauenabges.
    FSV Martinroda - 1.FC Merseburgabges.
    Sonntag, 22.März, 14.00 Uhr
    FSV 63 Luckenwalde - FC Einheit Rudolstadtabges.
    Donnerstag, 26.März, 19.00 Uhr
    FC International Leipzig - FC Carl Zeiss Jena IIabges.
    Sonntag, 29.März, 14.00 Uhr
    FSV Wacker Nordhausen II - FC Carl Zeiss Jena IIabges.
    TV Askania Bernburg - FC Einheit Rudolstadtabges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.FC Carl Zeiss Jena II18141340:17+2343
    2.FSV 63 Luckenwalde17132254:19+3541
    3.FC Einheit Rudolstadt18105337:18+1935
    4.FC Eilenburg1886435:25+1030
    5.FC International Leipzig1792633:17+1629
    6.VFC Plauen1783632:31+127
    7.1.FC Merseburg1773738:36+224
    8.SG Union Sandersdorf1765628:23+523
    9.VfB 1921 Krieschow1772843:41+223
    10.FC Grimma1872932:44-1223
    11.VfL 96 Halle1872922:35-1323
    12.FSV Wacker Nordhausen II1864834:41-722
    13.FC Oberlausitz Neugersdorf1863933:33021
    14.FSV Martinroda18221422:55-338
    15.TV Askania Bernburg18101718:66-483
    16.VfL 05 Hohenstein-Ernstthal00000:000
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Collage: Spieler Lukas Piszczek (BVB), Borussia Trainer Lucien Favre (BVB), Spieler Nico Schulz (BVB). (Quelle: imago images/R. Ibing/Witters/foto press)
imago images/R. Ibing/Witters/foto press

Ex-Herthaner beim BVB - Aus Berlin ins Ruhrgebiet

Wiedersehen im Ruhrpott: Wenn Borussia Dortmund am Samstag Hertha empfängt, treffen gleich drei BVB-Profis auf ihren Ex-Verein. Zwar ist bei allen die Zeit in Berlin schon etwas her, wichtige Karriereschritte gingen sie bei Hertha trotzdem. Von Jonas Bürgener