Anna Gasper traf im DFB-Pokalspiel doppelt für Turbine Potsdam. / imago images/foto2press
Bild: imago images/foto2press

7:0-Sieg in Bocholt - Turbine Potsdam zieht ohne Mühe ins Pokal-Achtelfinale ein

Müheloser Pflichtsieg für Turbine Potsdam: Der Frauenfußball-Bundesligist hat am Samstagnachmittag im DFB-Pokal bei Regionalligist Borussia Bocholt mit 7:0 (3:0) gewonnen. Damit stehen die Brandenburgerinnen im Achtelfinale des Wettbewerbs - und bereiteten ihrem Trainer Matthias Rudolph einen Tag nach seinem 37. Geburtstag ein nachträgliches Geschenk.

Anna Gasper trifft doppelt

Die Potsdamerinnen wurden schon früh ihrer Favoritenrollen gerecht - und machten die Träume der Bocholterinnen von einer Sensation zunichte: Viktoria Schwalm gelang in der neunten Spielminute die Führung, wenig später erhöhte Anna Gasper (17.). Auch danach hatte der Bundesligist ein klares Chancenplus. Eine der Möglichkeiten nutzte Kapitänin Sarah Zadrazil kurz vor der Pause zum dritten Tor (43.).

In der zweiten Halbzeit trafen noch wiederum Gasper (59.), Marie-Therese Höbinger (81.), Nina Ehegötz (85.) und Rahel Kiwic (89.) für das Team von Matthias Rudolph. Sommer-Neuzugang Zala Mersnik, die erstmals im Tor stand, konnte sich über ein gegentorloses Debüt freuen.

Hoffen auf ein Heimspiel

Nun hoffen die Turbinen, dass ihnen die Auslosung nach langer Zeit wieder einmal ein Heimspiel beschert. Der letzte Pokalauftritt im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion liegt bereits vier Jahre zurück. Damals war am 9. Dezember 2015 im Viertelfinale der VfL Wolfsburg zu Gast (0:3).

Sendung: rbb UM6, 07.09.2019

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren