Spieler von Energie Cottbus bejubeln den Sieg in Rathenow (Quelle: imago images / Jan Huebner)
imago images / Jan Huebner
Video: rbb24 | 02.09.2019 | Jörg Hellwig | Bild: imago images / Jan Huebner

Regionalliga | 4:1 bei Optik Rathenow - Rangelov schießt Cottbus zum Sieg

Nach drei Spielen ohne Sieg hat Energie Cottbus in der Regionalliga Nordost wieder einen Erfolg gefeiert. Beim 4:1-Erfolg gegen Optik Rathenow schoss ein erfahrener Stürmer die entscheidenden Tore. Eine Verletzung trübte jedoch die Stimmung.

Energie Cottbus hat am Montagabend in der Regionalliga Nordost bei Optik Rathenow gewonnen. Das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz siegte mit 4:1 (1:1) und verbesserte sich auf den zehnten Tabellenplatz.  

"Der Sieg ist total verdient und wenn wir unsere Chancen genutzt hätten, dann wäre am Ende ein noch deutlich höheres Ergebnis möglich gewesen. Wir freuen uns und nehmen die wichtigen Punkte mit nach Hause", sagte Energie-Trainer Wollitz nach dem Spiel.

Die Cottbuser, bei denen Neuzugang Niclas Erlbeck in der Startelf stand, machten früh deutlich, dass sie nach den durchwachsenen Ergebnissen der letzten Spiele unbedingt gewinnen wollten. Energie dominierte das Spiel. Dimitar Rangelov und Axel Borgmann brachten mit ihren Schüssen die Rathenower Abwehr ordentlich in Bedrängnis.

Rathenow führt - Energie antwortet schnell

Umso überraschender kam der Führungstreffer, denn den erzielten die Gastgeber. Glody Zingu überwand mit einem Pass die komplette Cottbuser Abwehrreihe und bediente Süleyman Kapan, der mit einem hohen Ball über Energie-Torhüter Lennart Moser für die Führung sorgte (16.).

Gleich die erste Torchance nutzte das Team von Trainer-Legende Ingo Kahlisch – und setzte die Lausitzer damit unter Druck. Doch die Antwort kam schnell. Moritz Broschinski fand mit seiner Flanke Felix Brügmann am langen Pfosten. Der 26-Jährige traf per Kopf zum verdienten 1:1-Ausgleich (18.).

Cottbus nutzt die Chancen nicht

Doch obwohl sich das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz auch weiterhin gute Möglichkeiten herausspielte, sahen die rund 800 Zuschauer im Stadion Vogelgesang zunächst keine weiteren Tore. Cottbus offenbarte erneut sein großes Problem: die schlechte Chancenverwertung. Eine Flanke von Marcel Hoppe klatschte lediglich an den Innenpfosten. Der freistehende Felix Brügmann hätte den Ball nur einschieben müssen. Doch er sprang vorbei - und ärgerte sich unübersehbar.

Rangelov trifft doppelt

Während die Rathenower in der ersten Halbzeit vor allem auf Konter lauerten, wurden sie nach der Pause nun deutlich aktiver. Zwingende Chancen konnten sich die Havelländer aber nicht erarbeiten.

Stattdessen zeigte dann Oldie Dimitar Rangelov, warum er für die junge Cottbuser Mannschaft so wichtig ist. Einen Freistoß von der Strafraumgrenze zirkelte der Stürmer ins obere linke Eck (60.). Ein Treffer der Marke Traumtor, der die mitgereisten Fans zuversichtlich stimmte. "Auswärtssieg, Auswärtssieg", brüllten sie von den Rängen. Nach einem Schuss von Berkan Taz nutzte Rangelov den Abpraller und staubte anschließend zum 3:1 ab (72.). Abdulkadir Beyazit setzte mit seinem Tor zum 4:1 den Schlusspunkt (87.).

Lange Pause für Felix Geisler droht

Trotz des ersten Auswärtssieges der Saison war die Stimmung bei Trainer Claus-Dieter Wollitz und seinem Team getrübt. Mittelfeldspieler Felix Geisler musste nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung den Rasen wieder verlassen. Der 22-Jährige könnte sich einen Kreuzbandriss zugezogen haben und droht, lange auszufallen.

"Er scheint irgendwie im Rasen hängengeblieben zu sein und hat sich dann das Knie verdreht. Genaueres werden die Untersuchungen morgen und übermorgen ergeben, aber das sah nicht gut aus und macht uns natürlich große Sorgen", kommentierte Coach Wollitz.

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Freitag, 20.September, 17.00 Uhr
    Berliner AK 07 - Energ.Cottbus-:-(-:-)
    Freitag, 20.September, 18.00 Uhr
    Wacker Nordhausen - Rot-Wei?? Erfurt-:-(-:-)
    Freitag, 20.September, 19.00 Uhr
    SV Babelsberg 03 - VSG Altglienicke-:-(-:-)
    Samstag, 21.September, 13.30 Uhr
    FC Viktoria 1889 - Optik Rathenow-:-(-:-)
    Bischofswerdaer FV - Lichtenberg 47-:-(-:-)
    Chemie Leipzig - Hertha BSC II-:-(-:-)
    Sonntag, 22.September, 13.30 Uhr
    BFC Dynamo - FC Lok Leipzig-:-(-:-)
    ZFC Meuselwitz - VfB Auerbach-:-(-:-)
    Union F??rstenwalde - Germania Halberstadt-:-(-:-)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Hertha BSC II860225:9+1618
    2.FC Lok Leipzig853015:8+718
    3.Wacker Nordhausen852120:10+1017
    4.VSG Altglienicke851219:12+716
    5.Energ.Cottbus841320:19+113
    6.Union F??rstenwalde832312:9+311
    7.FC Viktoria 188982519:6+311
    8.Berliner AK 07832313:12+111
    9.Lichtenberg 4783238:7+111
    10.BFC Dynamo832310:12-211
    11.Germania Halberstadt824215:14+110
    12.Rot-Wei?? Erfurt823311:14-39
    13.Chemie Leipzig81529:11-28
    14.VfB Auerbach822414:17-38
    15.ZFC Meuselwitz822410:14-48
    16.SV Babelsberg 0380628:11-36
    17.Optik Rathenow81256:21-155
    18.Bischofswerdaer FV80267:25-182

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Freitag, 20.September, 19.00 Uhr
    MSV Pampow - F.C. Hansa Rostock II-:-(-:-)
    Freitag, 20.September, 19.30 Uhr
    Tennis Borussia Berlin - Sp. Vg. Blau-Wei?? Berlin-:-(-:-)
    Samstag, 21.September, 13.00 Uhr
    F.C. Hertha 03 Zehlendorf - Brandenburger SC S??d 05-:-(-:-)
    Sonntag, 22.September, 13.30 Uhr
    TSG Neustrelitz - Torgelower FC Greif-:-(-:-)
    Sonntag, 22.September, 14.00 Uhr
    SV Victoria Seelow - 1.FC Lok Stendal-:-(-:-)
    Charlottenburger FC Hertha 06 - Ludwigsfelder FC-:-(-:-)
    SV Tasmania Berlin - FC Strausberg-:-(-:-)
    Greifswalder FC - SC Staaken 1919-:-(-:-)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Tennis Borussia Berlin550017:4+1315
    2.F.C. Hansa Rostock II531114:8+610
    3.Greifswalder FC531110:7+310
    4.F.C. Hertha 03 Zehlendorf53119:6+310
    5.TSG Neustrelitz53118:8010
    6.Ludwigsfelder FC522112:6+68
    7.Sp. Vg. Blau-Wei?? Berlin52218:6+28
    8.Torgelower FC Greif52216:5+18
    9.SC Staaken 1919520315:6+96
    10.MSV Pampow520311:6+56
    11.1.FC Lok Stendal51315:8-36
    12.Brandenburger SC S??d 0551225:7-25
    13.SV Victoria Seelow51228:16-85
    14.SV Tasmania Berlin51044:12-83
    15.Charlottenburger FC Hertha 0650144:14-101
    16.FC Strausberg50056:23-170
  • Freitag, 20.September, 19.00 Uhr
    FC Eilenburg - FC Grimma-:-(-:-)
    Samstag, 21.September, 13.30 Uhr
    VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - VfL 96 Halle-:-(-:-)
    Samstag, 21.September, 14.00 Uhr
    FC Carl Zeiss Jena II - FSV Wacker Nordhausen II-:-(-:-)
    FC Oberlausitz Neugersdorf - TV Askania Bernburg-:-(-:-)
    VFC Plauen - SG Union Sandersdorf-:-(-:-)
    1.FC Merseburg - FSV Martinroda-:-(-:-)
    Sonntag, 22.September, 14.00 Uhr
    FC Einheit Rudolstadt - FSV 63 Luckenwalde-:-(-:-)
    FC International Leipzig - VfB 1921 Krieschow-:-(-:-)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.FSV 63 Luckenwalde541016:4+1213
    2.FC Eilenburg532014:3+1111
    3.FC Einheit Rudolstadt531110:2+810
    4.FSV Wacker Nordhausen II531112:5+710
    5.1.FC Merseburg531112:7+510
    6.VfL 96 Halle53115:5010
    7.FC Grimma530211:10+19
    8.FC Carl Zeiss Jena II53028:809
    9.FC International Leipzig52037:5+26
    10.FC Oberlausitz Neugersdorf520312:13-16
    11.SG Union Sandersdorf51224:6-25
    12.VfL 05 Hohenstein-Ernstthal51136:10-44
    13.VFC Plauen51136:13-74
    14.TV Askania Bernburg51048:17-93
    15.VfB 1921 Krieschow51046:18-123
    16.FSV Martinroda50145:16-111

Sendung: rbb24, 02.09.2019, 21.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Das freut mich! Glückwunsch.

Das könnte Sie auch interessieren

V.l. die Alba-Spieler Marcus Eriksson, Rokas Giedraitis und Luke Sikma. Quelle: imago images/Jan Huebner
imago images/Jan Huebner

Teamcheck | Alba Berlin - Die Unvollendeten

Der Cheftrainer Aito hat Alba Berlin eine attraktive Spielweise verpasst. Die Albatrosse haben sich unter ihm zur zweiten Macht im deutschen Basketball entwickelt. Was bislang mit dem Spanier fehlt, ist allerdings ein Titel. Von Jakob Rüger