Die Berliner Fabian Dietz (links) und Andre Rankel (rechts) im Duell mit einem Straubinger. Quelle. imago images/Andreas Gora
imago images/Andreas Gora
Video: Abendschau | 06.10.19 | 19:30 Uhr | Simon Wenzel | Bild: imago images/Andreas Gora

DEL | 9. Spieltag - Eisbären Berlin überzeugen gegen die Straubing Tigers

Nach dem Auswärtssieg bei den Ausgburger Panther ging es im zweiten Spiel des Wochenendes für die Eisbären Berlin am Sonntagnachmittag vor heimischer Kulisse in der Arena am Ostbahnhof gegen den Tabellenzweiten Straubing Tigers. Erstmals in dieser Saison ging die Mannschaft von Serge Aubin als Tabellenzwölfter in der Außenseiterrolle in die Partie.

In einem guten Eishockeyspiel konnten sich die Eisbären gerade aufgrund einer überzeugenden Leistung im letzten Drittel mit 5:2 (1:1, 0:0, 4:1) gegen die Bayern durchsetzen.

Eisbären mit starkem ersten Drittel

Es war von Beginn an eine offene Begegnung, in der beide Teams früh zu guten Torchancen kamen. Ihre erste Möglichkeit nutzen konnten die Eisbären in der sechsten Minute. Ryan McKiernan brachte die Gastgeber durch seinen ersten Saisontreffer in Führung. Es war ein kräftiger Distanzschuss des US-Amerikaners, der das 1:0 für die Berliner markierte. Der Führungstreffer gab den Eisbären Selbstvertrauen. Das Team von Serge Aubin belagerte das Straubinger Tor, Goalie Sebastian Vogl parierte einige Male stark.

Daher kam der Ausgleichstreffer für die Gäste in der 13. Minute durchaus überraschend. Mitchell Heard sorgte nach einem schnell gespielten Gegenangriff für das glückliche 1:1 aus Sicht der Bayern.

Im zweiten Drittel zeigte Straubing eine verbesserte Leistung, doch die Eisbären kamen weiterhin zu guten Möglichkeiten. Die beste vergab Leonhard Pföderl in der 26. Minute nur knapp. Dennoch waren die Tigers im zweiten Durchgang die drückendere Mannschaft, sodass das Remis zur Drittelpause diesmal für die Eisbären glücklich ausfiel.

Erneute Eisbären-Führung

Zu Beginn des letzten Drittels profitierte der Gastgeber in der 43. Minute von einem Torwartfehler des ansonsten guten Sebastian Vogl. Einen eigentlich ungefährlichen Abschluss von James Sheppard ließ der Straubinger Schlussmann zur erneuten Eisbären-Führung durch die Beine ins Tor laufen. Und die Berliner legten nach: Nur zwei Minuten nach dem 2:1 erhöhte Maxim Lapierre im Berliner Powerplay auf 3:1 für seine Mannschaft. Die Eisbären nutzten ihre Chancen effektiv und die Berliner Fans in der Arena am Ostbahnhof feierten eine im letzten Drittel verdiente Führung ihrer Mannschaft.

In der 52. Minute sorgte Louis-Marc Aubry mit dem 4:1 für die Vorentscheidung für seine Mannschaft. Straubing kam in der 58. Minute durch Stefan Loibl zunächst noch zum 2:4, das die Berliner durch Mark Olver nur eine Minute später mit dem 5:2 konterten. Durch den Sieg befreien sich die Eisbären aus dem Tabellenkeller der DEL und finden sich nun auf dem neunten Tabellenplatz wieder.

Sendung: rbb UM6, 06.10.19, 18:00 Uhr

Ergebnisse Eishockey

  • DEL-Saison abgebrochen - kein Meister


    Die Coronakrise hat die DEL zur Absage der Playoffs um die 100. deutsche Meis- terschaft gezwungen. Es ist ein Novum in der 26-jährigen Geschichte der Liga. Damit gibt es keinen deutschen Meister 2020.


    Zum Auftakt hätte Nürnberg gegen Wolfs- burg und Ingolstadt gegen Augsburg ab Mittwoch um die letzten beiden Viertel- finalplätze gespielt. Vizemeister Mün- chen, Meister Mannheim, Straubing, Berlin, die Düsseldorfer EG und Bremer- haven hatten sich direkt für die Runde der letzten Acht qualifiziert.

    PlVereinSpTorePkt
    1.Red Bull München52174:128108
    2.Adler Mannheim52180:132102
    3.Straubing Tigers52175:13698
    4.Eisbären Berlin52169:14494
    5.Düsseldorfer EG52131:11685
    6.Pinguins Bremerhaven52157:14884
    7.ERC Ingolstadt52164:16181
    8.Nürnberg Ice Tigers52152:15881
    9.Grizzlys Wolfsburg52147:15074
    10.Augsburger Panther52142:15272
    11.Kölner Haie52124:15365
    12.Krefeld Pinguine52134:17052
    13.Iserlohn Roosters52116:16351
    14.Schwenninger Wild Wings52119:17345
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte
    V
    nach Verlängerung
    P
    nach Penalty

    (ARD Text)

  • Saison vorzeitig beendet

    Auch in der DEL2 wird es in der Saison 2019/20 weder einen Meister noch einen Absteiger geben.


    Analog zum Oberhaus beendet die 2.Liga ihren Spielbetrieb nach der Hauptrunde. Grund ist die Ausbreitung des neuar- tigen Coronavirus.


    (ARD Text)

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren