Archiv: Felix Brügmann beim Torjubel. / imago images/Steffen Beyer
imago images/Steffen Beyer
Bild: Video: rbbUM6 | 06.10.19 | 18:00 Uhr | Uri Zahavi

2:1-Sieg in Nordhausen - Energie Cottbus setzt sich in der Spitzengruppe fest

Energie Cottbus ist in der Regionalliga Nordost weiter auf Erfolgskurs. Das Top-Duell in Nordhausen gewannen die Lausitzer mit 2:1. Damit sind sie endgültig in der Spitzengruppe angekommen. Den Grundstein für den Auswärtssieg legte das Team bereits früh.

Es läuft weiter rund für die Lausitzer: Im Spitzenspiel der Regionalliga Nordost siegte Energie Cottbus am Sonntagnachmittag mit 2:1 (2:1) bei Wacker Nordhausen. Damit ist die Mannschaft von Claus-Dieter Wollitz nun seit inzwischen sechs Spielen ungeschlagen - vier dieser Begegnungen gewann sie sogar. Die Cottbuser bleiben zwar trotz des Erfolges auf dem fünften Tabellenplatz, sind nun aber mit 20 Zählern punktgleich mit Nordhausen.

Erst Borg-, dann Brügmann

Claus-Dieter Wollitz setzte auf die gleiche Startelf wie in der Vorwoche. Kein Wunder. Denn da hatten die Lausitzer im Ost-Derby den BFC Dynamo mit 6:0 besiegt - und für den ein oder anderen spielerischen Glanzmoment gesorgt. Es galt also, den Schwung mitzunehmen. Ein Vorhaben, das glückte und zwar in Perfektion. Axel Borgmann zog aus gut 25 Metern ab und sein Schuss rauschte mit Top-Speed ins rechte untere Toreck - das 1:0 für die Cottbuser nach nur vier Minuten.

War die Brust der Cottbuser vorher schon breit gewesen, so wurde sie nun noch breiter. Wie sie die Gastgeber - sportlich wie finanziell fraglos Teil der Ligaspitze - dominierten, war durchaus beeindruckend. Schon in der 14. Minute hätten sie sich fast mit dem 2:0 belohnt. Da schoss Borgmann nach einer Ecke Richtung Tor, sein Versuch landete am zweiten Pfosten vor den Füßen von Felix Brügmann - doch dem Stürmer gelang es nicht, den Ball aus kürzester Distanz über die Linie zu drücken.

Steile Lernkurve

Nur wenig später bewies der 26-Jährige dann aber, warum er einer der besten Torjäger in der laufenden Regionalliga-Spielzeit ist. Nach Flanke von Kapitän Dimitar Rangelov stand Brügmann frei vor Nordhausen-Keeper Jan Glinker - und dieses Mal verwandelte er absolut sicher (18.). Es war bereits der achte Treffer im elften Spiel für den Mann, der vor der Saison von Drittligist Carl-Zeiss Jena zu den Cottbusern gewechselt war.

Die Antwort von Nordhausen? Blieb zunächst aus. Was die Gastgeber auf dem Platz brachten, war spielerisch mau. Ein Schuss von Stepan Kores war die einzige ernstzunehmende Torannähung aus dem Spiel (26.), ansonsten sorgte Wacker allenfalls bei Standards für leichte Gefahr. Wirklich nervös werden musste aber keiner der rot-weißen Fans, die mit in den Norden Thüringens gereist waren. Die Cottbuser - zu Beginn der Saison noch eine der Schießbuden der Liga - lieferten auch defensiv den Beweis, wie steil ihre Lernkurve zuletzt nach oben zeigt.

Anschluss aus dem Nichts

Der Anschlusstreffer für die Nordhausener fiel dementsprechend überraschend: Mit der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff erzielte Felix Müller das 1:2 aus Sicht der Hausherren (45.+1). Er legte damit die Grundlage für eine hitzige, teilweise (über-)hart umkämpfte zweite Hälfte, in der Energie ab der 51. Minute in Unterzahl spielen musste. Tobias Hasse sah Gelb-Rot - und das Spiel wurde phasenweise zu einer Abwehrschlacht für die Lausitzer.

Doch sie hielten trotz guter Chancen für die Gastgeber stand. Mit einem defensiven Bollwerk sicherten sie sich die so wichtigen drei Punkte gegen den Konkurrenten um die Spitzenplätze. Nordhausen agierte am Ende auch nur noch zu Zehnt, weil Kores glatt Rot sah (87.). Nach einer Landespokal-Pause (Cottbus trifft auf den RSV Eintracht 1949) können die Lausitzer in zwei Wochen zuhause gegen die BSG Chemie den Sturm auf die Tabellenspitze fortsetzen.

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Mittwoch, 11.März, 16.00 Uhr
    Lichtenberg 47 - ZFC Meuselwitzabges.
    Bischofswerdaer FV - Wacker Nordhausenabges.
    Freitag, 13.März, 19.00 Uhr
    Optik Rathenow - FC Viktoria 1889abges.
    FC Lok Leipzig - BFC Dynamoabges.
    VSG Altglienicke - SV Babelsberg 03abges.
    Samstag, 14.März, 13.30 Uhr
    Energ.Cottbus - Berliner AK 07abges.
    VfB Auerbach - ZFC Meuselwitzabges.
    Lichtenberg 47 - Bischofswerdaer FVabges.
    Sonntag, 15.März, 13.30 Uhr
    Germania Halberstadt - Union Fürstenwaldeabges.
    Hertha BSC II - Chemie Leipzigabges.
    Dienstag, 17.März, 19.00 Uhr
    Wacker Nordhausen - SV Babelsberg 03abges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.VSG Altglienicke23152659:31+2847
    2.FC Lok Leipzig22138143:24+1947
    3.Energ.Cottbus23136453:32+2145
    4.Union Fürstenwalde24117645:32+1340
    5.Hertha BSC II23122959:42+1738
    6.BFC Dynamo23107635:29+637
    7.Berliner AK 072296747:35+1233
    8.FC Viktoria 188921611420:17+329
    9.VfB Auerbach22921137:46-929
    10.ZFC Meuselwitz2267933:39-625
    11.Lichtenberg 472267927:36-925
    12.Chemie Leipzig23411820:26-623
    13.Optik Rathenow23551320:48-2820
    14.Wacker Nordhausen2084844:36+819
    15.Germania Halberstadt233101024:40-1619
    16.SV Babelsberg 0322381122:38-1617
    17.Bischofswerdaer FV20251316:53-3711
    18.Rot-Weiß Erfurt00000:000
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Samstag, 21.März, 13.00 Uhr
    Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin - Tennis Borussia Berlinabges.
    Samstag, 21.März, 14.00 Uhr
    Brandenburger SC Süd 05 - F.C. Hertha 03 Zehlendorfabges.
    Ludwigsfelder FC - Charlottenburger FC Hertha 06abges.
    Torgelower FC Greif - TSG Neustrelitzabges.
    F.C. Hansa Rostock II - MSV Pampowabges.
    SC Staaken 1919 - Greifswalder FCabges.
    Sonntag, 22.März, 14.00 Uhr
    1.FC Lok Stendal - SV Victoria Seelowabges.
    FC Strausberg - SV Tasmania Berlinabges.
    Samstag, 28.März, 14.00 Uhr
    FC Strausberg - Greifswalder FCabges.
    Sonntag, 29.März, 14.00 Uhr
    1.FC Lok Stendal - Sp. Vg. Blau-Weiß Berlinabges.
    Brandenburger SC Süd 05 - SV Victoria Seelowabges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Tennis Borussia Berlin19152261:17+4447
    2.Greifswalder FC18133237:15+2242
    3.F.C. Hansa Rostock II19123456:22+3439
    4.F.C. Hertha 03 Zehlendorf19123440:20+2039
    5.TSG Neustrelitz1995529:27+232
    6.MSV Pampow1993741:28+1330
    7.SC Staaken 19191974842:36+625
    8.Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin1866625:25024
    9.Torgelower FC Greif1973926:30-424
    10.SV Tasmania Berlin19631030:37-721
    11.Ludwigsfelder FC19531126:39-1318
    12.1.FC Lok Stendal1839620:33-1318
    13.SV Victoria Seelow1846825:44-1918
    14.Charlottenburger FC Hertha 0619441118:43-2516
    15.Brandenburger SC Süd 0518251112:35-2311
    16.FC Strausberg18321317:54-3711
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte
  • Samstag, 21.März, 14.00 Uhr
    FC Grimma - FC Eilenburgabges.
    TV Askania Bernburg - FC Oberlausitz Neugersdorfabges.
    VfB 1921 Krieschow - FC International Leipzigabges.
    SG Union Sandersdorf - VFC Plauenabges.
    FSV Martinroda - 1.FC Merseburgabges.
    Sonntag, 22.März, 14.00 Uhr
    FSV 63 Luckenwalde - FC Einheit Rudolstadtabges.
    Donnerstag, 26.März, 19.00 Uhr
    FC International Leipzig - FC Carl Zeiss Jena IIabges.
    Sonntag, 29.März, 14.00 Uhr
    FSV Wacker Nordhausen II - FC Carl Zeiss Jena IIabges.
    TV Askania Bernburg - FC Einheit Rudolstadtabges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.FC Carl Zeiss Jena II18141340:17+2343
    2.FSV 63 Luckenwalde17132254:19+3541
    3.FC Einheit Rudolstadt18105337:18+1935
    4.FC Eilenburg1886435:25+1030
    5.FC International Leipzig1792633:17+1629
    6.VFC Plauen1783632:31+127
    7.1.FC Merseburg1773738:36+224
    8.SG Union Sandersdorf1765628:23+523
    9.VfB 1921 Krieschow1772843:41+223
    10.FC Grimma1872932:44-1223
    11.VfL 96 Halle1872922:35-1323
    12.FSV Wacker Nordhausen II1864834:41-722
    13.FC Oberlausitz Neugersdorf1863933:33021
    14.FSV Martinroda18221422:55-338
    15.TV Askania Bernburg18101718:66-483
    16.VfL 05 Hohenstein-Ernstthal00000:000
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

Sendung: rbb UM6, 06.10.2019, 18:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Wollitz ist ein verdammt guter Trainer. Nach 10 Spielen hat er die Mannschaft schon wieder einigermaßen hingekriegt.
    Das war 2016 genauso. Wenn sie im Dezember 2015 Krämer durch Wollitz und nicht durch den blinden Miriuta ersetzt hätten, wären wir 2016 nicht aus der 3.Liga abgestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren