Lichtenberg 47 (schwarze Trikots) kam in Leipzig zu einem 2:2-Unentschieden. Quelle: imago images/Beautiful Sports
Bild: Video: rbb UM6 | 23.11.2019 | Dennis Wiese

Regionalliga Nordost - Lichtenberg 47 ärgert den nächsten Aufstiegsaspiranten

Favoritenschreck Lichtenberg 47 hat in der Regionalliga Nordost auch Aufstiegsaspirant Lok Leipzig geärgert. Der Aufsteiger kam in Sachsen zu einem 2:2-Unentschieden. Energie Cottbus gewann sein Heimspiel gegen Halberstadt und ist nun Tabellenzweiter.

Aufsteiger Lichtenberg 47 ist auch weiterhin der Favoritenschreck in der Regionalliga Nordost. Das Team von Uwe Lehmann schlug bereits die Amateure von Hertha BSC, Wacker Nordhausen und die VSG Altglienicke. Am Samstagnachmittag traf Lichtenberg mit Lok Leipzig auf den nächsten Aufstiegsaspiranten. Bereits vor dem Spiel hatte Lehmann das Ziel ausgesprochen, "gegen Leipzig etwas Zählbares mitzunehmen".

Das gelang seinem Team: Lichtenberg erarbeitete sich bei den Sachsen ein 2:2- Unentschieden und steht damit mit 23 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Sebastian Reiniger (17. Minute) und Philip Einsiedel (58.) trafen für Lichtenberg. Djamal Ziane (11.) und Pascal Pannier (70.) sorgten für die Leipziger Tore.

Cottbus erster Verfolger von Altglienicke

Energie Cottbus nutzte den Punktverlust Leipzigs und zog durch einen 1:0-Sieg gegen Halberstadt an Lok vorbei. Punktgleich - aber mit dem besseren Torverhältnis - steht die Mannschaft von Claus-Dieter Wollitz nun auf dem zweiten Tabellenrang. In einem durchwachsenen Spiel erzielte Moritz Broschinski nach einem Kopfball von Felix Brügmann schon in der 15. Minute das einzige Tor des Spiels. Halberstadt wurde nur selten gefährlich. Angeführt von dem starken Berkan Taz dominierten die Lausitzer das Team von Sven Körner über weite Strecken.

Der FC Energie ist damit erster Verfolger von Spitzenreiter Altglienicke. Die VSG verpasste es im Auswärtsspiel beim kriselnden FC Rot-Weiß Erfurt, die Tabellenführung weiter auszubauen. Die Mannschaft von Karsten Heine kam im Steigerwaldstadion nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Zwar brachte Christian Skoda die VSG bereits in der zweiten Minute in Führung, Petar Lela glich allerdings nur wenig später (5.) aus. 2.753 in Erfurt sahen im Anschluss keine weiteren Tore.

Auch die zweite Mannschaft von Hertha BSC ist weiterhin Teil der Spitzengruppe in der Regionalliga Nordost. Das von Andreas Neuendorf trainierte Team gewann bei Viktoria Berlin mit 1:0. Jessic Gaitan Ngankam erzielte mit seinem zehnten Saisontor in der 73. Minute den Siegtreffer. Hertha belegt durch den Erfolg den vierten Tabellenplatz.

Babelsberg weiter erfolgslos

In einer deutlich tieferen Tabellenregion bewegt sich weiterhin der SV Babelsberg. Nach der Trennung von Marco Vorbeck verpasste die Mannschaft von Interimscoach Philip Saalbach in Meuselwitz den zweiten Saisonsieg. Trotz zwischenzeitlicher Führung verlor Babelsberg am Ende mit 2:3. Bogdan Rangelov (5.) und Ugurtan Cepni (27.) hatten die Gäste in Thüringen auf einen Punktgewinn hoffen lassen. Den entscheidenden Treffer für Meuselwitz erzielte Henrik Ernst erst in der 82. Minute. Zudem verlor Babelsberg kurz vor dem Abpfiff noch zwei Spieler. Zuerst sah Noah Awassi die Gelb-Rote Karte (84.) nur zwei Minuten später flog Ugurtan Cepni mit der Roten Karte vom Feld. Babelsberg findet sich mit nur elf Punkten auf dem vorletzten Platz in der Tabelle wieder.

BAK am Sonntag, BFC Dynamo erst Mittwoch

In der letzten Partie am Samstag gewann Optik Rathenow das Kellerduell gegen den Bischofswerdaer FV mit 1:0. Caner Özcin (2.) sicherte seiner Mannschaft die wichtigen drei Punkte im Abstiegskampf.

Am Sonntag (13:30 Uhr) trifft der Berliner AK dann noch auf die BSG Chemie Leipzig, erst am kommenden Mittwoch empfängt der BFC Dynamo Wacker Nordhausen (19:00 Uhr). Der VfB Auerbach und Union Fürstenwalde hatten den Spieltag bereits am Freitag eröffnet. Auerbach setzte sich knapp mit 3:2 durch.  

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Aufstiegsrelegation


    Hinspiel: Donnerstag, 25. Juni

    Lok Leipzig - SC Verl ....... 2:2 (1:1)


    Rückspiel: Dienstag, 30. Juni

    SC Verl - Lok Leipzig ....... 1:1 (0:1)


    Der SC Verl kehrt nach 12 Jahren in die 3. Liga zurück. Die Ostwestfalen profi- tierten von der Auswärtstorregel. Sie sind nach dem VfB Lübeck, Türkgücü Mün- chen und dem 1.FC Saarbrücken der vier- te Aufsteiger. Die Partie fand wegen der Corona-Einschränkungen im Kreis Gütersloh in Bielefeld statt.

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Saison abgebrochen


    In einer Videokonferenz am 5. Juni einigte sich der Nordostdeutsche Fußballverband auf den Abbruch der Saison.


    Die Wertung der Saison erfolgt nach der Quotientenregelung. Meister ist damit Tennis Borussia Berlin.


    Es gibt keine Absteiger.

    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Tennis Borussia Berlin19152261:17+4447
    2.Greifswalder FC18133237:15+2242
    3.F.C. Hansa Rostock II19123456:22+3439
    4.F.C. Hertha 03 Zehlendorf19123440:20+2039
    5.TSG Neustrelitz1995529:27+232
    6.MSV Pampow1993741:28+1330
    7.SC Staaken 19191974842:36+625
    8.Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin1866625:25024
    9.Torgelower FC Greif1973926:30-424
    10.SV Tasmania Berlin19631030:37-721
    11.Ludwigsfelder FC19531126:39-1318
    12.1.FC Lok Stendal1839620:33-1318
    13.SV Victoria Seelow1846825:44-1918
    14.Charlottenburger FC Hertha 0619441118:43-2516
    15.Brandenburger SC Süd 0518251112:35-2311
    16.FC Strausberg18321317:54-3711
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte
  • Saison abgebrochen


    In einer Videokonferenz am 5. Juni einigte sich der Nordostdeutsche Fußballverband auf den Abbruch der Saison.


    Die Wertung der Saison erfolgt nach der Quotientenregelung. Meister ist damit der FSV 63 Luckenwalde.


    Es gibt keine Absteiger.

    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.FC Carl Zeiss Jena II18141340:17+2343
    2.FSV 63 Luckenwalde17132254:19+3541
    3.FC Einheit Rudolstadt18105337:18+1935
    4.FC Eilenburg1886435:25+1030
    5.FC International Leipzig1792633:17+1629
    6.VFC Plauen1783632:31+127
    7.1.FC Merseburg1773738:36+224
    8.SG Union Sandersdorf1765628:23+523
    9.VfB 1921 Krieschow1772843:41+223
    10.FC Grimma1872932:44-1223
    11.VfL 96 Halle1872922:35-1323
    12.FSV Wacker Nordhausen II1864834:41-722
    13.FC Oberlausitz Neugersdorf1863933:33021
    14.FSV Martinroda18221422:55-338
    15.TV Askania Bernburg18101718:66-483
    16.VfL 05 Hohenstein-Ernstthal00000:000
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

Sendung: rbbUM6, 23.11.19, 18:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Lieber Leser, laut Energie Cottbus hat tatsächlich Moritz Broschinski den Treffer erzielt. Felix Brügmann hat aber tatkräftige Unterstützung geleistet.

  2. 1.

    Also das Tor für Energie hat Brügmann geschossen und nicht Broschinski.

Das könnte Sie auch interessieren