Ante Covic vor dem Training am Montag. Quelle: imago images/Nordphoto
Video: Abendschau | 25.11.2019 | Dennis Wiese | Bild: imago images/Nordphoto

Kommentar | Situation von Ante Covic - Ein großartiger Fußball-Fachmann - aber der Falsche für Hertha

Nach dem schlimmen 0:4 in Augsburg ist die Lage bei Hertha BSC dramatisch: Nur elf Punkte nach zwölf Spieltagen in der Liga, das ist Abstiegskampf. Daher ist Handeln angesagt - der Trainer muss weg, meint rbb-Sportreporter Guido Ringel in seinem Kommentar.

Es ist vorbei. Das Spiel in Augsburg war der Beweis in einer Kette von Indizien: Trainer Ante Covic ist bei Hertha als Cheftrainer am Ende. Der Mann ist einer der sympathischsten Coaches im deutschen Fußball - zudem ein großartiger Fußball-Fachmann - aber der Falsche für Hertha BSC. Seine Mannschaft spielte beim Auswärts-Auftritt in Augsburg vollkommen ohne Plan - im Grunde spielte sie gar nicht. Sondern bewegte sich nur ohne Orientierung auf dem Rasen.

Covic hat die Mannschaft überfordert

Covic hat bei seinem Antritt als Cheftrainer gesagt, jeder Spieler solle dem Ball immer eine Botschaft mitgeben. Tatsache ist, dass das nicht gelingt - und die Botschaften, die Covic an seine Spieler aussendet, gar nicht erst ankommen. Er vermittelt ihnen nichts - oder zumindest nicht das richtige. Sein Wunsch nach einem radikalen Wechsel des Stils war zu vermessen. Es ist gut, die Mannschaft zu fordern, er aber hat sie überfordert.

Von heute auf morgen die Transzendenz von defensiv und überfallartig zu offensiv und spielbestimmend; und am besten auch noch schön - das bekommt das Team nicht hin. Es ertrinkt in den Anforderungen. Und noch schlimmer - mit der fehlenden Geradlinigkeit steigt die Unsicherheit, der Zweifel und das Auseinanderbrechen. Es fehlt ganz offensichtlich die Geschlossenheit und der Zusammenhalt. Das gegenseitige Anschnauzen am Sonntag auf dem Platz war ein Beleg. Und damit ist eine Mannschaft zum Verlieren verdammt.

Der Trainer entfacht kein Feuer

Ich bezweifle nicht eine Sekunde, dass Covic ein guter Trainer ist - aber er ist ungeeignet für Herthas erste Mannschaft. Es ist immer neunmalklug und oberschlau im Nachhinein - aber ich habe schon bei seiner Verpflichtung klar ausgesprochen, dass er das Ende der aktuellen Saison nicht auf der Hertha-Bank erleben wird. Es war zu klar, dass ein Ante Covic nur in der lauwarmen Hertha-Suppe weiterrührt und kein wärmendes Feuer entfachen kann. Er gibt keinen zündenden und belebenden Impuls.

Hertha hat nun nur noch eine vernünftige Wahl: bis Weihnachten einen Interimstrainer wurschteln lassen, der allein mit der Veränderung etwas Positives bewirkt, weil Ballast fällt. Und in der Winterpause dann in Ruhe nach einem suchen, der antreibt, ohne dabei eine auch längerfristige Vision aus den Augen zu verlieren.

Jetzt handeln - das ist mein lauter Ruf Richtung Geschäftsstelle - tut was! Der Montag deutet eher auf ein "weiter so" hin – die nächste falsche Entscheidung. Denn es ist doch längst vorbei.

Sendung: rbbUM6, 25.11.19, 18:00 Uhr

Beitrag von Guido Ringel

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

14 Kommentare

  1. 14.

    Ist der Mirko Slomka nicht grad frei...?

  2. 13.

    Danke, lieber Guido Ringel! Sie bringen es auf den Punkt und es gibt nichts mehr zu sagen. Zeit für einen wirklichen Neuanfang mit einem neuen Trainer und einem neuen Sportvorstand. Herr Preetz geht seiner Lieblingsbeschäftigung nach: Abtauchen. Hertha BSC hat besseres verdient.

  3. 12.

    Hertha braucht einen kompletten Neuanfang! Hertha kann sich nur weiterentwickeln, wenn M. Praetz und Covic entlassen werden. Der Absturz ist hausgemacht und die Folge von eklatanten Fehlentscheidungen von M. Praetz. Ich hoffe der Verein hat das jetzt auch begriffen.

  4. 11.

    Ein aelterer, erfahrener Trainer, der die
    Spieler anleiten und psychologisch auf
    richten kann, sollte gesucht werden.
    Nur mit Freundlichkeit und Fussballtheorie
    ist nichts auszurichten. Auch in der Fuehrungsebene (Preetz) ist eine ist eine
    Veraenderung nötig. Herr Windhorst
    will eine Kapitalrendite haben.

  5. 10.

    Welcher Trainer soll als naechstes ,, verheizt " werden ?
    Bitte Herr Preetz machen Sie den Weg, für einen wirklichen Neuanfang frei.

  6. 9.

    Ich möchte Ante Covic nicht zu nahe treten aber das Projekt war zum Scheitern verurteilt. Es ist löblich wenn man in den eigenen Reihen sucht, aber es muss auch passen. Bei Dardai hat es gepasst. Aber der war auch ein ganz anderer Typ mit einer ganz anderen Philosophie. So verschleißt man nur das Potenzial.

    Michael Preetz hat viele Fehlentscheidungen getroffen und zwei (bald drei?) Abstiege mit zu vertreten. Von Friedhelm Funkel über Michael Skibbe, Otto Rehhagel bis zu Ante Covic und dem Verkauf des halben Vereines für ein bisschen Geld das schnell ausgegeben ist. In 1-2 Jahren wird man wieder ohne Geld dastehen. Den Verein bekommt man aber nie mehr wieder. Hätte Preetz mal lieber kleinere Brötchen gebacken. Seinen Hut wird er nicht freiwillig nehmen. Daher sollte man ihn von seinen Aufgaben entbinden.

  7. 8.

    Wie kommt man darauf Covic als "großartigen Fußball-Fachmann" zu bezeichnen? Weil er mir der U23 im Mittelfeld der Regionalliga Nordost rumgurkte? Oder hat er im E-Sport Team sein Fachwissen offenbaren können und die Deutsche Meisterschaft auf der Xbox gewonnen?

  8. 7.

    Wer sagt denn, dass Kovac unbedingt scharf auf den Job bei Hertha ist? Noch verdient er gutes "Münchener Geld" und braucht sicher erstmal eine kleine Auszeit nach der zehrenden Erfahrung bei den Bayern.

    Er wäre sicher ein sehr guter Trainer bei HBSC, aber ob er das auch sein will?

  9. 6.

    Leider wird Pal nicht zurückkommen, so lange Herr Preetz das Sagen hat. Dafür sind die Differenzen zwischen beiden zu offensichtlich.
    Von daher bin ich dafür, das Herr Preetz auch geht. Seine Fehlerkette ist ebenso lang wie von Ante Covic.

  10. 5.

    Ich finde auch Sie sollten Nico Kovac holen.
    Es kann wirklich nicht sein, das wir seit Jürgen Röber fast nur unterirdisch spielen. Bei ihm waren die Spiele noch attraktiv an zu sehen.
    Nur meine Meinung.

  11. 4.

    Bitte nicht! Hertha schmort schon zu lange im eigenen Saft. Zudem muss Preetz auch gehen. Er hat diese Misere zuverantworten.

  12. 3.

    Berlin hat Glück, es gibt z.Zt. ja zwei Mannschaften in der BuLi ! Aber leider ist das Stadion an der Alten Försterei ja immer ausgebucht so das man als Normalozuschauer der mal ein Fußballspiel sich ansehen möchte kaum eine Chance hat eine Karte zu ergattern.

  13. 2.

    Bitte wieder mit Pal Dardai !

  14. 1.

    Guido Ringel spricht es deutlich aus, allerdings wäre es durchaus positiv den richtigen Trainer sofort (Nico Kovac ) zu verpflichten. Ein Interimstrainer hätte eventuell den Makel sollte er einigermaßen erfolgreich sein der grossen Lösung einen Bärendienst zu erweisen. Dann kommen die Sprüche " wie kann man den denn jetzt wieder schaden"
    Das 2. Wäre nicht nur Ante Covic muss weg, sondern auch der außerordentlich erfolgreiche Geschäftsführer Sport M. P. Muss endlich seinen Hut nehmen. Er hat nichts zustande gebracht bei Hertha, sportlich dümpeln wir seit 10 Jahren im Nirwana rum. Und das finanzielle ist der guten und erfolgreichen Arbeit von Ingo Schiller zu verdanken.
    Fazit: Ante Covic und Den Geschäftsführer Sport unmittelbar und ab sofort freistellen und endlich Qualität und Fußball Sachverstand in den Hertha Vorstand holen
    HaHoHe, Unsere Macht von der Spree.

Das könnte Sie auch interessieren

Albas Peyton Siva im Zweikampf mit Kaza Kajami-Keane (Quelle: imago images/Bernd König)
imago images/Bernd König

Sieg im Pokal gegen den MBC - Albatrosse retten sich ins Halbfinale

Alba Berlin darf weiter vom ersten Pokal der Ära Reneses träumen. Gegen den Mitteldeutschen BC setzten sich die Albatrosse nach einer schwachen ersten Hälfte doch noch mit 82:77 durch. Trotz einiger Wackler stehen die Berliner damit im Halbfinale.

Vladimir Darida faltet die Hände (Quelle: dpa/Soeren Stache)
dpa/Soeren Stache

Vladimir Darida lässt Hertha jubeln - Der Gebertyp

Dank seines Treffers gegen Freiburg sorgte Vladimir Darida für große Erleichterung bei Hertha BSC. Erstmals seit zehn Wochen feierten die Berliner wieder einen Sieg in der Bundesliga. Auf Trainer Jürgen Klinsmann wartet aber weiterhin viel Arbeit.