Christian Benbennek während eines Spiels des BFC Dynamo. Quelle: imago images/Matthias Koch
Bild: imago images/Matthias Koch

Regionalliga Nordost - BFC Dynamo gewinnt Heimspiel gegen Wacker Nordhausen

Zum Abschluss des 16. Spieltags in der Regionalliga Nordost trafen im Jahn-Stadion am Mittwochabend der BFC Dynamo und Wacker Nordhausen aufeinander. Zwar gingen die Gäste aus Thüringen früh in Führung, die Berliner schafften es allerdings, das Spiel noch vor der Halbzeit zu drehen und am Ende verdient mit 3:1 zu gewinnen.

Nordhausen geht in Führung, BFC reagiert

In dem Spiel, das wegen des verzögerten Aufbaus der notwendigen mobilen Flutlichtanlage im Jahn-Sportpark erst am Mittwoch ausgetragen werden konnte, war der Gast aus Nordhausen zu Beginn die dominante Mannschaft. Bereits in der neunten Minute brachte Nils Pichinot den Favoriten in Führung.

Im Anschluss wurde allerdings auch die Mannschaft von Christian Benbennek besser. In der 23. Minute sorgte Lucas Brumme für den Ausgleich. Auch wenig später stand Brumme im Mittelpunkt: Der 20-Jährige setzte sich auf der linken Seite gut durch, brachte den Ball hart in den Strafraum, wo dieser durch ein Eigentor in das Gehäuse von Nordhausens Schlussmann Fabian Guderitz flog.

Der BFC hatte das Spiel gedreht und beherrschte Nordhausen auch die restliche erste Halbzeit.

Brumme sorgt für die Entscheidung

Zu Beginn des zweiten Durchgangs verschlimmerte sich die Situation für die Gäste weiter. Nur elf Minuten nach Wiederanpfiff sah Mittelfeldspieler Cihan Ucar nach einem Foul die Rote Karte. Der BFC nutzte die Überzahlsituation im Anschluss aus und ließ den Ball - ohne großes Risiko zu gehen - laufen. Dennoch schafften es die Berliner immer wieder vor das Tor der Gäste. In der 66. Minute war es erneut der starke Lucas Brumme, der das 3:1 und die frühe Vorentscheidung für seine Elf erzielte.

Durch den Sieg rückt der BFC auf den sechsten Platz in der Regionalliga Nordost vor und liegt damit nur noch einen Rang hinter Wacker Nordhausen.

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Aufstiegsrelegation


    Hinspiel: Donnerstag, 25. Juni

    Lok Leipzig - SC Verl ....... 2:2 (1:1)


    Rückspiel: Dienstag, 30. Juni

    SC Verl - Lok Leipzig ....... 1:1 (0:1)


    Der SC Verl kehrt nach 12 Jahren in die 3. Liga zurück. Die Ostwestfalen profi- tierten von der Auswärtstorregel. Sie sind nach dem VfB Lübeck, Türkgücü Mün- chen und dem 1.FC Saarbrücken der vier- te Aufsteiger. Die Partie fand wegen der Corona-Einschränkungen im Kreis Gütersloh in Bielefeld statt.

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Saison abgebrochen


    In einer Videokonferenz am 5. Juni einigte sich der Nordostdeutsche Fußballverband auf den Abbruch der Saison.


    Die Wertung der Saison erfolgt nach der Quotientenregelung. Meister ist damit Tennis Borussia Berlin.


    Es gibt keine Absteiger.

    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Tennis Borussia Berlin19152261:17+4447
    2.Greifswalder FC18133237:15+2242
    3.F.C. Hansa Rostock II19123456:22+3439
    4.F.C. Hertha 03 Zehlendorf19123440:20+2039
    5.TSG Neustrelitz1995529:27+232
    6.MSV Pampow1993741:28+1330
    7.SC Staaken 19191974842:36+625
    8.Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin1866625:25024
    9.Torgelower FC Greif1973926:30-424
    10.SV Tasmania Berlin19631030:37-721
    11.Ludwigsfelder FC19531126:39-1318
    12.1.FC Lok Stendal1839620:33-1318
    13.SV Victoria Seelow1846825:44-1918
    14.Charlottenburger FC Hertha 0619441118:43-2516
    15.Brandenburger SC Süd 0518251112:35-2311
    16.FC Strausberg18321317:54-3711
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte
  • Saison abgebrochen


    In einer Videokonferenz am 5. Juni einigte sich der Nordostdeutsche Fußballverband auf den Abbruch der Saison.


    Die Wertung der Saison erfolgt nach der Quotientenregelung. Meister ist damit der FSV 63 Luckenwalde.


    Es gibt keine Absteiger.

    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.FC Carl Zeiss Jena II18141340:17+2343
    2.FSV 63 Luckenwalde17132254:19+3541
    3.FC Einheit Rudolstadt18105337:18+1935
    4.FC Eilenburg1886435:25+1030
    5.FC International Leipzig1792633:17+1629
    6.VFC Plauen1783632:31+127
    7.1.FC Merseburg1773738:36+224
    8.SG Union Sandersdorf1765628:23+523
    9.VfB 1921 Krieschow1772843:41+223
    10.FC Grimma1872932:44-1223
    11.VfL 96 Halle1872922:35-1323
    12.FSV Wacker Nordhausen II1864834:41-722
    13.FC Oberlausitz Neugersdorf1863933:33021
    14.FSV Martinroda18221422:55-338
    15.TV Askania Bernburg18101718:66-483
    16.VfL 05 Hohenstein-Ernstthal00000:000
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Oliver Ruhnert (imago images)
imago images/O. Behrendt

Union-Manager Ruhnert - Der magische Leisetreter

Ob Gikiewicz, Andersson oder Trainer Fischer - Unions Klassenerhalt kennt viele Namen. Weniger häufig wird Oliver Ruhnert genannt. Dabei ist der Geschäftsführer Sport umso interessanter. Auch wegen seiner Widersprüche. Von Ilja Behnisch