Sebastian Andersson und Julian Ryerson bejubeln das Tor zum 2:0 (Quelle: imago images/Camera 4)
Bild: Audio: Inforadio | 23.11.2019 | Jakob Rüger

2:0 gegen Tabellenführer Gladbach - Zwei Kopfbälle für den nächsten Sieg

Union Berlin hat in der Bundesliga das nächste Ausrufezeichen gesetzt. Gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach gewannen die Köpenicker mit 2:0 und feierten den dritten Bundesliga-Sieg in Folge.

Der 1. FC Union Berlin bleibt in der Bundesliga auf Siegkurs: Gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach gelang den Köpenickern am Samstagnachmittag ein beachtlicher 2:0-Sieg. Für das Team von Trainer Urs Fischer war es wettbewerbsübergreifend bereits der vierte Erfolg in Serie.  

Gladbach zunächst überlegen

Zunächst sahen die 22.012 Zuschauer im Stadion An der Alten Försterei das wohl erwartete Bild: Der Tabellenführer setzte die Berliner unter Druck. Immer wieder suchte Gladbach den schnellen Weg zum Tor - und brachte Unions Defensive so bei kühlen acht Grad ins Schwitzen.

Der Höhepunkt der anfänglichen Gladbacher Überlegenheit: Ein Pfostenschuss von Patrick Herrmann, den Unions Keeper Gikiewicz wohl nicht mehr erreicht hätte.

Torschütze Anthony Ujah umarmt Sebastian Polter (Quelle: dpa/Soeren Stache)
Torschütze Anthony Ujah umarmt Sebastian Polter, nachdem er Union Berlin mit 1:0 in Führung gebracht hatte. | Bild: dpa/Soeren Stache

Ujah bringt Union in Führung

Kurz darauf aber jubelte der Pole und mit ihm beinahe das ganze Stadion. Anthony Ujah vollendete per Kopf einen perfekten Konter zur 1:0-Führung (15. Minute). Marcus Ingvartsen hatte den völlig frei stehenden Ujah mit einer zielgenauen Flanke bedient. Der Nigerianer rannte anschließend schnurstracks auf Sebastian Polter zu, dessen Startelfplatz er eingenommen hatte und zelebrierte sein zweites Bundesliga-Saisontor.

Pfosten verhindert das 2:0

Die plötzliche Führung stellte die Verhältnisse auf dem Platz auf den Kopf. Das Team von Trainer Urs Fischer war nun deutlich stärker, Gladbach dagegen kam kaum noch gefährlich vor das Tor. Marcus Ingvartsen hatte bereits das 2:0 auf dem Fuß, traf allerdings nur den Pfosten.

Erst kurz vor der Pause mussten die Fans der Eisernen noch einmal den Atem anhalten. Denn Alassane Plea rannte allein auf Keeper Gikiewicz zu. Doch statt ihn zu umkurven oder den Ball zu lupfen, wählte der Borusse den Abschluss - und Gikiewicz verhinderte mit seiner rechten Fußspitze den Ausgleich. Und so ging überraschend der Außenseiter mit dem 1:0 in die Pause - wenngleich sich die Köpenicker ihre Führung erst nach dem Treffer verdient hatten.

Gladbach dominant - aber nicht zwingend genug

Auch nach dem Seitenwechsel fehlte dem Tabellenführer die letzte Durchschlagskraft. Das Team aus Nordrhein-Westfalen war nun zwar fast durchgängig am Ball, zwingende Chancen ergaben sich aber nicht. Denn die Berliner verteidigten konzentriert, warfen sich in jeden Zweikampf.

In der Nachspielzeit gelang ihnen noch ein Konter - und wieder führte er zu einem Tor. Der eingewechselte Julian Ryerson bediente den mitlaufenden Sebastian Andersson, der per Kopf für den 2:0-Endstand sorgte.

Fußball Bundesliga

  • Relegation


    Hinspiel


    Donnerstag, 2. Juli

    Werder Bremen - Heidenheim .. 0:0 (0:0)


    Rückspiel


    Montag, 6. Juli 20.30 Uhr

    Heidenheim - Werder Bremen .. -:- (-:-)

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbbUM6, 23.11.19, 18:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

7 Kommentare

  1. 7.

    Glückwunsch und Blau-Weiße Grüsse nach Köpenick

  2. 6.

    Weiter so und nicht nachlassen!
    Auch die Lausitz drückt euch die Daumen, daß auch nächste Saison heißt, Eisern Union spielt weiter in der ersten Liga!!!

  3. 5.

    Super. Glückwunsch und macht weiter so. Hätte ich nicht gedacht, dass sich Union so gut schlägt. Großes Daumendrücken für den Klassenerhalt.

  4. 4.

    „Stadtmeister Stadtmeister -Berlin‘s Nummer Eins!“

  5. 3.

    Glückwunsch an Berlins Nr. 1.
    Keine Grüße an die faulen Eier vom Gesundbrunnen.

  6. 2.

    Hammer! Wieder einmal schlagen die Eisernen den haushohen Favoriten. Gratulation!

  7. 1.

    Eisern Union !! Weiter so !!

Das könnte Sie auch interessieren