Claus-Dieter Wollitz in einem Spiel von Energie Cottbus. Quelle: imago images/Steffen Beyer
Video-Kommentator: Max Zobel | Bild: imago images/Steffen Beyer

Altglienicke gewinnt Spitzenspiel gegen Hertha II - Cottbus mit glücklichem Remis in Fürstenwalde

Energie Cottbus hat in Fürstenwalde durch einen Treffer in letzter Minute noch einen Punkt gerettet. Berkan Taz erzielte den späten Ausgleich. Altglienicke eroberte im Parallelspiel die Tabellenführung.

Mit einer besonderen Maßnahme hatten sich die Fußballer von Energie Cottbus auf das Regionalliga-Duell mit Union Fürstenwalde vorbereitet. Da der Platz im Fürstenwalder Stadion deutlich kleiner ist, hatten die Lausitzer auch in den Trainingsvorbereitungen auf einem schmaleren, kürzeren Feld gespielt.

Und trotzdem hatte Cottbus am Samstagnachmittag Schwierigkeiten mit dem löchrigen Fürstenwalder Platz. Die Mannschaft von Claus-Dieter Wollitz ging zwar zwei Mal in Führung, sah dann aber lange Zeit wie der Verlierer aus, doch kurz vor Schluss rettete Berkan Taz seiner Mannschaft mit seinem Treffer das 3:3-Remis.

Traumtore und Slapstick

Das Spiel brauchte einige Zeit, um an Fahrt aufzunehmen. Zwar hatten die Gastgeber in der Anfangsphase leichte Feldvorteile, gute Chancen bekamen die Zuschauer aber nicht zu sehen. Dann wurde es kurz spektakulär: Zunächst brachte Berkan Taz Cottbus durch einen schön gezirkelten Freistoß in Führung (10. Minute), ehe Luca Schulz mit einem Traumtor aus der Distanz die Energie-Führung nur eine Minute später egalisierte.

Zwar wurde das Spiel nach den beiden Treffern offener, Torraumszenen kamen aber weiterhin kaum zustande. Trotzdem war es eine gute Regionalliga-Partie. Beide Mannschaften spielten direkt und schnell nach vorne. Die erneute Führung für Cottbus fiel dann allerdings nach einer Slapstick-Einlage des Fürstenwalder Torwarts David Richter. Der Schlussmann traf den leicht springenden Ball nach einem Rückpass von Tim Häußler nicht, sodass dieser langsam ins Tor trudelte. Ein glücklicher Treffer für die Lausitzer, die nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit der Führung in die Halbzeit gingen.

Fürstenwalde geht in Führung, Energie kontert spät

Zu Beginn des zweiten Durchgangs war Cottbus zunächst hauptsächlich durch die guten Standardsituationen von Taz gefährlich. Seine Mitspieler konnten die scharf getretenen Freistöße aber nicht verwerten. Energie spielte in den zweiten 45 Minuten nicht zielstrebig genug und musste daher in der 60. Minute den verdienten Ausgleich hinnehmen. Kimmo Hovi spielte Darryl Geurts mit einem schönen Pass frei, der Stürmer verwandelte mit seinem sechsten Saisontreffer zum erneuten Ausgleich.

Und Fürstenwalde blieb die bessere Mannschaft, hatte kurz nach dem Ausgleich weitere gute Möglichkeiten. Für Cottbus hatte Taz in der 68. Minute die beste Chance, vergab aber ebenfalls. Besser machte es wenig später erneut Luca Schulz auf der anderen Seite. In der 73. Minute spitzelte der Rechtsaußen den Ball vorbei an Lennart Moser ins Cottbuser Tor und drehte das Spiel für seine Mannschaft.

Lange Zeit sah es so aus, als würde Cottbus trotz zweimaliger Führung am Ende ohne Punkte aus Fürstenwalde abreisen, kurz vor Schluss sorgte allerdings der starke Taz für späten Jubel bei den mitgereisten Energie-Fans. Zwar hatten beide Mannschaften auch in der Nachspielzeit noch Chancen, teilten sich aber am Ende die Punkte.

Altglienicke gewinnt Kampf um die Tabellenführung

Im Spitzenduell um die Tabellenführung in der Regionalliga Nordost hat sich die VSG Altglienicke gegen die Amateure von Hertha BSC durchgesetzt. Die Mannschaft von Karsten Heine setzten sich mit 3:0 (1:0) gegen die zweite Auswahl der Charlottenburger durch. Christian Skoda sorgte mit einem Dreierpack (41., 77., 84.) für den am Ende verdienten Sieg seiner Mannschaft. Altglienicke führt die Tabelle nun mit zwei Punkten Vorsprung vor Lok Leipzig an.

In den weiteren Partien des 15. Spieltags gewann Bischofswerda gegen Auerbach mit 2:1, außerdem siegte Meuselwitz mit 2:0 bei der BSG Chemie Leipzig.

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Freitag, 18.September, 19.00 Uhr
    ZFC Meuselwitz - Chemie Leipzig1:4(1:2)
    Samstag, 19.September, 13.30 Uhr
    Germania Halberstadt - VSG Altglienicke0:2(0:1)
    VfB Auerbach - TeBe Berlin1:1(0:1)
    Berliner AK 07 - FC CZ Jena1:5(0:3)
    BFC Dynamo - Bischofswerdaer FV6:2(3:0)
    Samstag, 19.September, 14.05 Uhr
    FC Lok Leipzig - Chemnitzer FC1:1(1:0)
    Sonntag, 20.September, 13.30 Uhr
    Union Fürstenwalde - Optik Rathenow5:1(2:0)
    SV Babelsberg 03 - Energ.Cottbus0:1(0:0)
    FC Viktoria 1889 - Lichtenberg 472:0(0:0)
    Hertha BSC II - FSV Luckenwalde1:2(0:1)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.FC Viktoria 1889660012:4+818
    2.VSG Altglienicke650115:8+715
    3.Chemie Leipzig633011:4+712
    4.Union Fürstenwalde640216:10+612
    5.FC Lok Leipzig632110:6+411
    6.BFC Dynamo631217:11+610
    7.FC CZ Jena623112:7+59
    8.FSV Luckenwalde63039:12-39
    9.Chemnitzer FC62229:908
    10.ZFC Meuselwitz62229:10-18
    11.VfB Auerbach621310:12-27
    12.Berliner AK 07621311:14-37
    13.Hertha BSC II62139:13-47
    14.Energ.Cottbus62048:10-26
    15.SV Babelsberg 0361327:9-26
    16.Bischofswerdaer FV62049:14-56
    17.TeBe Berlin61239:11-25
    18.Lichtenberg 4761235:10-55
    19.Optik Rathenow61146:14-84
    20.Germania Halberstadt61054:10-63
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Samstag, 19.September, 14.00 Uhr
    FC Strausberg - F.C. Hertha 03 Zehlendorfabges.
    RSV Eintracht 1949 - Brandenburger SC Süd 052:2(1:1)
    Rostocker FC - MSV Pampow1:3(1:1)
    Sonntag, 20.September, 14.00 Uhr
    TSG Neustrelitz - Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin1:1(0:1)
    SV Tasmania Berlin - SFC Stern 19003:1(0:0)
    Greifswalder FC - SV Victoria Seelow0:0
    1.FC Lok Stendal - F.C. Hansa Rostock II0:2(0:0)
    Torgelower FC Greif - Charlottenburger FC Hertha 065:2(3:1)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.SV Tasmania Berlin550014:1+1315
    2.RSV Eintracht 1949541014:7+713
    3.Greifswalder FC532010:2+811
    4.MSV Pampow531113:9+410
    5.Torgelower FC Greif32109:3+67
    6.TSG Neustrelitz52128:7+17
    7.SFC Stern 190052127:9-27
    8.F.C. Hertha 03 Zehlendorf413010:4+66
    9.Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin51225:505
    10.SV Victoria Seelow51226:14-85
    11.SC Staaken 191941126:604
    12.F.C. Hansa Rostock II41125:7-24
    13.Brandenburger SC Süd 0551134:11-74
    14.1.FC Lok Stendal41035:8-33
    15.Rostocker FC51046:12-63
    16.FC Strausberg30125:9-41
    17.Charlottenburger FC Hertha 0640043:16-130
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte
  • Freitag, 18.September, 19.30 Uhr
    FC International Leipzig - FC Grimma1:1(0:1)
    Samstag, 19.September, 13.00 Uhr
    VFC Plauen - VfB 1921 Krieschow1:1(1:1)
    VfL 96 Halle - FC Eilenburg2:0(0:0)
    Samstag, 19.September, 14.00 Uhr
    FC Oberlausitz Neugersdorf - FC Carl Zeiss Jena II2:0(2:0)
    FC An der Fahner Höhe - 1.FC Merseburg2:0(0:0)
    FSV Martinroda - Ludwigsfelder FC2:5(1:2)
    Sonntag, 20.September, 14.00 Uhr
    FC Einheit Rudolstadt - SV Blau-Weiß Zorbau3:1(1:0)
    Sonntag, 20.September, 15.00 Uhr
    SG Union Sandersdorf - FC Rot-Weiß Erfurt0:3(0:1)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.VfB 1921 Krieschow541016:3+1313
    2.FC Oberlausitz Neugersdorf54018:3+512
    3.VfL 96 Halle431010:4+610
    4.VFC Plauen43109:3+610
    5.SG Union Sandersdorf53028:9-19
    6.SV Blau-Weiß Zorbau63037:9-29
    7.FC Grimma52217:6+18
    8.FC Rot-Weiß Erfurt52126:4+27
    9.FC International Leipzig52128:7+17
    10.FC An der Fahner Höhe52125:7-27
    11.FC Eilenburg32016:4+26
    12.FC Einheit Rudolstadt51229:905
    13.Ludwigsfelder FC41127:6+14
    14.1.FC Merseburg51133:10-74
    15.FSV Martinroda40135:13-81
    16.FC Carl Zeiss Jena II60151:10-91
    17.FSV Wacker Nordhausen40043:11-80
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

Sendung: rbbUM6, 09.11.19, 18:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Beim "Spitzenspiel" Altglienicke gegen Hertha 2 waren bspw. 300 Zuschauer. Wieso sollte man davon berichten wenn das schon vor Ort niemanden interessiert? Maximal Babelsberg und der BFC lohnen da, wenn überhaupt.

  2. 2.

    ... gibt es auch andere Berichte von weiteren Regionalliga - Spielen (mit Berliner \ Brandenburger Beteiligung) ???? !!!! Der RBB verkommt zum Energie - TV .....

  3. 1.

    Erst einmal Danke Rundfunk Berlin-Brandenburg, dass Ihr den Spieltagsservice und das Energie Spiel übertragen habt. Doch leider gibt es so einige Kritikpunkte. Da wäre Euer Kommentator, der des Öfteren deplatziert wirkt und die Spiele kommentiert, als würden zwei Rentnerinnen um die Wette häkeln (gähn). Geht gar nicht! Schätzungsweise ein Berliner oder Zugezogener, dem Brandenburg sowas von gar nicht am Hintern kratzt und nur die berufstypische Journalistische Recherchearbeit betreibt, dann auf Fürstenwaldes Pokalgegner es nicht einmal schafft, eine simple Ortsangabe korrekt auszusprechen. Wenn aus Miersdorf/Zeuthen - Zenten wird. Berliner/Zugezogene Ignoranz? Der zweite Kritikpunkt geht an die Regie und den Schnitt. Phasenweise war das Spiel unschaubar geworden (Fokus auf Personen statt Action & Wiederholungen zu unzeiten) So wundert es mich nicht wirklich, dass die Professionalität des rbb von Energie Anhängern in Frage gestellt wird/wurde. Service ja, aber bitte mit Profis!

Das könnte Sie auch interessieren

Die Füchse Berlin um ihren Trainer Jaron Siewert (imago images)
imago images

Teamcheck | Füchse Berlin - Neustart auf allen Ebenen

Der durch Corona bedingte Saisonabbruch traf die Füchse hart. Die kommende Spielzeit in der Handball-Bundesliga nun soll zurück in die Erfolgsspur führen. Dafür wurde nicht nur ein neuer Trainer verpflichtet, sondern auch der Kader ordentlich durchgemischt.