Jürgen Klinsmann, der neue Trainer von Hertha BSC, gibt eine Pressekonferenz zu seiner Vorstellung (Quelle: dpa/Pedersen)
Bild: dpa/Pedersen

Covic muss gehen - Friedrich kommt - Klinsmann wird Hertha-Trainer und holt prominentes Quartett

Jürgen Klinsmann ist bis Saisonende Trainer beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC. Ante Covic ist seinen Job nach wenigen Monaten los. Ex-Hertha-Kapitän Arne Friedrich wird "Performance-Manager". Andreas Köpke, Alexander Nouri und Markus Feldhoff unterstützen Klinsmann.

Das Wichtigste in Kürze

- Hertha BSC hat sich "einvernehmlich" von Trainer Ante Covic getrennt

- Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann übernimmt bis Saisonende seinen Job

- Ex-Hertha-Kapitän Arne Friedrich wird "Performance-Manager"

- Andreas Köpke und Alexander Nouri assistieren Klinsmann

Hertha BSC hat auf die deutliche Niederlage beim FC Augsburg (0:4) sowie die Negativserie der vergangenen Wochen reagiert und sich von Trainer Ante Covic getrennt. Neuer Trainer bis Saisonende wird Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann. Das bestätigte der Verein am Mittwoch. 

"Ich traue es mir zu und habe große Lust und große Freude. Wenn über Nacht kommt, dass ich Cheftrainer werde, mache ich das mit 100 Prozent." Über ein längerfristiges Engagement sagte Klinsmann: "Es soll erarbeitet werden, wer nach mir kommt und wer das Schiff langfristig erfolgreich macht." Aktuell sei wichtig, "so schnell wie möglich nach oben zu klettern. Am Samstag gegen Dortmund wird ein volles Stadion hinter ihrer Mannschaft stehen." 

Covic-Team freigestellt - Ex-Kapitän kehrt zurück

Klinsmann stellt Hertha BSC sofort neu auf: Der 55-Jährige holt Ex-Herthaner Arne Friedrich als Performance-Manager, der als Bindeglied zwischen Mannschaft und Manager Preetz fungieren soll. Er soll sich um Physis, Psychologie, Chemie kümmern und als "Karriere-Planer für die Spieler" dienen. Friedrich absolvierte 288 Spiele für die Berliner.

Als Assistenten kommen Alexander Nouri, ehemaliger Cheftrainer von Werder Bremen und dem FC Ingolstadt, und Markus Feldhoff (313 Pflichtspiele, u.a KFC Uerdingen und Bayer Leverkusen) nach Berlin - außerdem Andreas Köpke, der noch Torwart-Trainer der Nationalmannschaft ist. Dessen Sohn Pascal ist seit dem vergangenen Jahr Mitglied der ersten Mannschaft. Das zu Ante Covic gehörende Trainerteam soll von dem Bundesligisten freigestellt worden sein.

Zur Verpflichtung von Nouri sagte Klinsmann: "Ich habe mir über die Jahre für Einsätze auf verschiedenen Kontinenten ein Netzwerk aufgebaut. Für Deutschland stand Alexander ganz oben auf der Liste. Ich habe es gerne, wenn ein Assistenztrainer das laute Wort auf dem Platz hat."

Covic kann Entscheidung nachvollziehen

Der Verein sprach in einer Pressemitteilung in Bezug auf Covic von einer "einvernehmlichen Trennung". Darauf hätten sich Hertha-Manager Michael Preetz und Covic "nach intensiven Gesprächen und Aufarbeitung der aktuellen Situation verständigt". Es sei dem Verein "ungeheuer schwergefallen, denn Ante ist seit mehr als 20 Jahren Teil von Hertha BSC".

Covic, der sich am Montag noch kämpferisch gezeigt hatte, konnte die Entscheidung der Trennung nachvollziehen. "Die Art und Weise, wie wir zuletzt gespielt haben und die Ergebnisse haben zu dieser Entscheidung geführt", hieß es von ihm. "Da Hertha BSC für mich nicht einfach nur ein Arbeitgeber ist, tut eine solche Entscheidung natürlich weh." Preetz wolle mit etwas Abstand mit Covic über "alternative Möglichkeiten der Einbindung bei Hertha BSC" sprechen, teilte er mit.

"Spannendstes Fußball-Projekt in Europa"

Zuletzt hatte es aus dem Umfeld von Klinsmann geheißen, eine kurzfristige Rückkehr in die Bundesliga sei nicht ausgeschlossen. Als Bevollmächtigter der Tennor Holding von Geldgeber Lars Windhorst wurde der in den USA lebende 55-Jährige vor knapp drei Wochen in den Aufsichtsrat von Hertha BSC berufen.

Bei seiner Vorstellung als Aufsichtsrat hatte "Klinsi" gesagt: "Ich freue mich, ab sofort Teil des spannendsten Fußball-Projektes in Europa zu sein. Zudem bei einem Verein, mit dem mich emotional viel verbindet", sagte Klinsmann und ergänzte: "Ich bin überzeugt, dass ich mit meinen Erfahrungen und auch mit meinem Netzwerk einiges einbringen kann, um diese Partnerschaft erfolgreich zu gestalten."

Als Interims-Trainer könnte Klinsmann dem Club Zeit zur Suche nach einer langfristigen Lösung ermöglichen. Niko Kovac, Wunschkandidat bei den Berlinern und den Fans, hatte erklärt, dass er in dieser Saison nach der Trennung vom FC Bayern München kein Traineramt übernehmen wolle.

Dem Investor Lars Windhorst, der für 224 Millionen Euro 49,9 Prozent der Anteile der Hertha BSC GmbH Co. KGaA übernommen hatte, schwebt für Hertha eine Marke als "Big City Club" vor. Der Coach sollte deshalb auch einen dementsprechenden Namen besitzen.

Mehrere Jahre US-Nationaltrainer

Klinsmann war von 2004 bis 2006 Trainer der deutschen Nationalmannschaft. Am 1. Juli 2008 übernahm er das Traineramt beim FC Bayern München, wurde aber Ende April 2009 bereits wieder gefeuert.

2011 wurde er US-Nationaltrainer, 2016 wurde er beurlaubt. Als Spieler wurde er Weltmeister 1990 und Europameister 1996. Klinsmann war schon als Bundestrainer für sein Berlin-Faible bekannt und nicht zuletzt wegen seines in Eberswalde aufgewachsenen und Hertha-Fans Vaters Siegfried seit langem Mitglied des Vereins.

Hertha steckt im Abstiegskampf

Ante Covic, gebürtiger Berliner und langjähriger Spieler der Charlottenburger, hatte die Mannschaft erst zu Saisonbeginn übernommen. Nach der Amtszeit von Pal Dardai, der die Blau-Weißen insgesamt viereinhalb Jahre trainierte, hatte sich die Vereinsführung um Manager Preetz von Ante Covic mutigeren und offensiveren Fußball als unter Dardai erhofft.

Diese Hoffnungen erfüllten sich nicht: Hertha steht mit nur elf Punkten auf dem 15. Tabellenplatz und befindet sich mitten im Abstiegskampf. Covic schaffte es nicht, die namhaften und teuren Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren.

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) trifft Hertha BSC im Olympiastadion auf Vizemeister Borussia Dortmund.

Sendung: rbbUM6, 27.11.19, 18:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

36 Kommentare

  1. 36.

    Armer Klinsi.Bei der Hertha liegt es nun wirklich nicht am Trainer.Das ist eine Rabaukenmannschaft,ohne Witz und
    koennen.Die Tore der Hertha am Anfang der Saison sind alle durch grobe Fehler der anderen zustande gekommen.
    Gelbe Karten,Rote Karten,die Hertha spielt keinen fairen Fussball.

  2. 35.

    meinst du wirklich, dass Union schon diese Saison wieder absteigt??? Für Ost-Berlin wäre doch schön, wenn sie länger durchhalten können:-)

  3. 34.

    Immer wieder, immer wieder, immer wieder-zweite Liga!

    Das sollten die Fans des Vizestadtmeisters schon mal üben :)!

  4. 33.

    Der selbst ernannte "Big City Club" sollte die Realitäten sehen! Das aus Hertha BSC in absehbarer Zeit ein Spitzenclub wird,
    ist zum Glück nicht nur von "Finanzjongleuren" und "Performance-Managern" beeinflussbar. Die Mannschaft muss die Tore erzielen und das was bisher gezeigt wurde war einfach nicht gut genug. Tabellenplatz 15. und Abstiegskampf sagen doch alles! Spinner haben wir in Berlin genug, da kann man nur hoffen, das es am Ende nicht ein böses Erwachen gibt. Übrigens schöne Grüße aus Hamburg.

  5. 32.

    Ich hätte Preetz seinen Erfolg als Manager gewünscht. Mir war er immer sympathisch. Kein Schreihals. Er hängt sicher mit Herzblut an Hertha und hat viel versucht aus dem Verein was zu machen. Aber er muss nun erkennen, dass es ihm nicht gelungen ist. Seit Jahren absoluter Stillstand. Keine Weiterentwicklung. Mal schauen wie es dem Klinsmann-Team ergeht. Sollte auch dieses Team scheitern, muss man auch Mal erkennen, dass nicht alle Vereine für die Spitze der ersten Liga oder gar Weltspitze geeignet sind.

  6. 31.

    Der Knaller schlechthin, dies könnte gutgehen...wenn auch als lame duck ein Haken bleibt.

  7. 30.

    Der erste professionelle Schritt bei Hertha...nach gefühlten 20 Jahren! Da entsteht eine ganz neue Ära! Ganz sicher!
    Das Rumwurschteln von PREETZ mit seinen Billigambitionen bei der Trainerfrage hat nun ein Ende! Auch ganz sicher! Einem U23 Trainer eine millionenschwere Truppe zu überlassen... das war/ist eigentlich nicht in Worte zu fassen, wie dilettantisch diese Denkweise war und bleibt! Erst ein auf "Billig" machen und einen U23 Trainer ohne Erfahrung ohne Standing zu holen und dann: um ein Mega-Star-Ensemble als Trainercrew zu BETTELN! Wie unfair dem Covic gegenüber von PREETZ!! Das rächt sich nun und am Ende hat PREETZ das Nachsehen! Der DUMME ist nicht Covic, sondern PREETZ! Das alles hat nun ein Ende! Langfristig wird auch am Stuhlbein von Gegenbauer gesägt! Es werden von Windhorst und Klinsmann so viele Stellen bei Hertha installiert, dass am Ende PREETZ nicht mal mehr von allein seine Schuhe zubinden wird, ohne nicht VORHER um Erlaubnis gefragt zu haben...! Preetz hat fertig

  8. 29.

    Ob Jürgen Klinsmann der Richtige für Hertha ist,vermag ich nicht zu wissen, nur Covic war es nicht. Er hat Hertha richtig in den Keller geführt. Schuld allerdings war primär Herr Preetz, auch dieser sollte entlassen werden.
    Ich denke und hoffe, dass Hertha von nun an besser spielen wird....vor allem erfolgreicher. Im Winter, so glaube ich,werden neue Spieler kommen,die nicht nur Mittelmaß sind.....wir werden sehen.

  9. 28.

    Volle Zustimmung. Der Verein hat eines bitter nötig : Einmal richtig feucht durchwischen. Ob es am Ende klappt weiß niemand. Aber der alte Lokalfilz muß raus, dann hat das neue auch Luft zum Wachsen. Ein Management das sich am Nasenring von tumben Lokalbonzen durch die Arena ziehen lässt (Stadion). Das immer weitere Anhäufen eines Berg von Verbindlichkeiten, der eigentlich nie kleiner wird. Personalentscheidungen die sich nach Kriterien wie Stallgeruch und Vereinszugehörigkeit richten. Das alles ist bequem und so wunderbar „blau weiß“. Aber eben anachronistisch und hat mit Metropole mal gar nichts zu tun. Ergo optimistisch rangehen und abwarten was vielleicht doch passiert ...

  10. 27.

    Ante Covic wünsche ich alles Gute...aber Jungs nun lasst doch Klinsmann erst einmal machen. Meckern können wir später noch genug. Also manche Kommentare sind hier wirklich unmöglich.

  11. 26.

    Was es hier für Berufspessimisten gibt. Unglaublich.
    Ich für mein Teil wünsche Klinsmann und "seinem" Team viel Glück und Erfolg, es kann nur besser werden
    Der Anfang jedenfalls verheißt viel Positives...
    Ante Covic viel Erfolg für die Zukunft..

  12. 25.

    Na 7 deftige Niederlagen und keine Linie und keine Beständigkeit ist nicht verwunderlich die Entscheidung Covic hat es nicht geschafft und mal schauen ob da wieder Struktur reinkommt. Profi Sport läuft so und Buli ist Entertainment und hat die Gesetze die jeder der für gutes Geld da tätig ist kennt. Die Akteure brauchen kein Mitleid.

  13. 23.

    Ich werde Union Fan und entschuldige mich bei Herrn Covic, da ich nicht an einen Zufall glaube.
    Hier haben die Geldgeber entschieden ( was Normal ist ) und nicht die letzte Niederlage, denn so brauchte man nicht noch nach ,, Gründen " suchen.
    Wer wohl als naechstes die Koffer packt ?? duerfte klar sein, wenn die Rendite nicht stimmt.

  14. 20.

    Gut so …. Endlich ist Hertha BSC auch einmal ein überregionales Thema. Ansonsten berichten Kicker und Co. ja nur was der BVB und Bayern München´s Spieler zum Frühstück hatten. An vielen Kommentaren sieht man, wie sehr es nötig war diesen alten "Westberliner Mief" hinauszupusten. Wenn man etwas neues erreichen will, dann bestimmt nicht mit den alten Wurzeln, die das Übel Jahr für Jahr weiter pflegen. Die alten Skeptiker wie "dit wird eh nüscht" muss man einfach ignorieren. Ich bin jedenfalls gespannt und hocherfreut endlich mal einen Fußballverein in Berlin zu erleben, der nicht nur vom "Kult" lebt und geführt wird wie eine Kleingartenkolonie. Viel Glück Ha Ho He ….

  15. 19.

    Performence Manager sollen jetzt Punkte holen, Tolle Idee.

  16. 18.

    Das Taktiktraining macht soundso der neue Co-Trainer Alexander Nouri! Und Klinsi ist für die Stimmung und Motivation zuständig! War doch schon bei der Heim-WM so! Das Taktiktraining hatte Löw damals gemacht!

  17. 17.

    "Neue Besen sollen ja bekanntlich gut kehren". Bleibt abzuwarten ob sich in den nächsten Wochen bis zum Saisonende tatsächlich etwas ändern wird. Wunder kann auch Herr Klinsmann nicht vollbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Albas Peyton Siva im Zweikampf mit Kaza Kajami-Keane (Quelle: imago images/Bernd König)
imago images/Bernd König

Sieg im Pokal gegen den MBC - Albatrosse retten sich ins Halbfinale

Alba Berlin darf weiter vom ersten Pokal der Ära Reneses träumen. Gegen den Mitteldeutschen BC setzten sich die Albatrosse nach einer schwachen ersten Hälfte doch noch mit 82:77 durch. Trotz einiger Wackler stehen die Berliner damit im Halbfinale.

Vladimir Darida faltet die Hände (Quelle: dpa/Soeren Stache)
dpa/Soeren Stache

Vladimir Darida lässt Hertha jubeln - Der Gebertyp

Dank seines Treffers gegen Freiburg sorgte Vladimir Darida für große Erleichterung bei Hertha BSC. Erstmals seit zehn Wochen feierten die Berliner wieder einen Sieg in der Bundesliga. Auf Trainer Jürgen Klinsmann wartet aber weiterhin viel Arbeit.