Jürgen Klinsmann bei seiner Vorstellung zum neuen Hertha-Trainer. Quelle: imago images/Matthias Koch
Bild: imago images/Matthias Koch

Netz-Reaktionen zu Klinsmann - "The Spätzle One"

Die Berufung des Welt- und Europameisters Jürgen Klinsmann zum neuen Trainer von Hertha BSC sorgte deutschlandweit für Aufsehen. Auch in den sozialen Netzwerken überschlugen sich die User mit kreativen Kommentaren.

Auch in den sozialen Medien war die Vorstellung von Jürgen Klinsmann als neuer Cheftrainer bei Hertha BSC am Mittwoch die Nachricht des Tages. Die Nutzer überschlugen sich mit Reaktionen, der Hashtag #klinsmann war schnell einer der meistgenutzten in Deutschland.

@IamIllgner erwartet unter Klinsmann zum Beispiel einen großen Umbruch bei der Hertha: "Statt Nudeln gibt's Spätzle und Xavier Naidoo läuft ab sofort in der Kabine", schreibt er auf Twitter.

@fcmfan1992 geht sogar noch weiter und eröffnet wieder einmal eine Hymnen-Diskussion bei der Hertha. Ob es den Fans nach dem Hymnenstreit in der letzten Saison gefallen würde, statt Frank Zanders Kultlied "Nur nach Hause" in Zukunft "Dieser Weg" von Xavier Naidoo vor den Heimspielen der Blau-Weißen im Olympiastadion zu hören?

Anderen Usern geht es weniger um das musikalische Gut, das Klinsmann mit nach Berlin bringt, als viel mehr um die finale Übernahme der Hauptstadt durch die Schwaben. Ob der gebürtige Göppinger Klinsmann sich eine schicke Altbauwohnung im Prenzlauer Berg zulegen wird?

@pflore fantasierte - ebenfalls auf Twitter - über den Spitznamen, den Klinsmann sich ähnlich wie José Mourinho ("The Special One") und Jürgen Klopp ("The Normal One") in Berlin aneigenen könnte. Bei den Hertha-Fans käme "The Spätzle One" sicher gut an.

Neben Klinsmann, Friedrich und Köpke fehlt Twitter-User @_jonsi_ noch ein weiterer wichtiger Schlüsselspieler aus dem WM-Sommer 2006. Regisseur Sönke Wortmann solle dringend verpflichtet werden, um "Herthas Wintermärchen 2019" zu verfilmen. Drehbuch: Hertha schafft die Wende, gewinnt die restlichen 22 Spiele und wird Deutscher Meister.

@Zugzwang74 sorgt sich hingegen um die innere Ausgeglichenheit des neuen Übungsleiters der Charlottenburger. "Ist die wöchentliche Pendelei nicht etwas anstrengend?", fragt er sich. Klinsmann beruhigte alle Besorgten auf seiner Vorstellungs-Pressekonferenz: Für seine Amtszeit wolle er seine Wahlheimat Kaliforniern verlassen, auch zum wichtigen US-amerikanischen Feiertag "Thanksgiving" werde er leider nicht zu seiner Familie fliegen.

Sendung: rbb UM6, 27.11.2019, 18:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 2.

    P.S.: Trinkt Herr Klinsmann alle Flaschen, die vor ihm stehen? ;))

  2. 1.

    Ich finde es gut. Hoffentlich hilft er der "alten Dame" wieder auf die Beine.

Das könnte Sie auch interessieren

Union-Trainer Urs Fischer - im Hintergrund Präsident Dirk Zingler. / imago images/Matthias Koch
imago images/Matthias Koch

Union vor dem Duell gegen Augsburg - Mit Mut ins erste Schlüsselspiel

So richtig rund lief es bei Union Berlin zuletzt nicht mehr. Drei Mal in Folge verloren sie in der Bundesliga und sind den Abstiegsplätzen ganz nahe. Das Spiel gegen Augsburg ist da ein ganz entscheidendes - und die Köpenicker sind optimistisch. Von Johannes Mohren

Rekordstrafe Hertha
imago images / Matthias Koch

Derby-Ausschreitungen - Hertha muss Rekordstrafe zahlen

So eine hohe Strafe hat das DFB-Sportgericht noch nie verhängt: 190.000 Euro muss Hertha BSC zahlen - nach den Ausschreitungen beim Hauptstadt-Derby in der Fußball-Bundesliga. Auch Union Berlin soll tief in die Tasche greifen.