Trainer Uwe Lehmann
Bild: imago images / Manngold

Regionalliga Nordost | 16. Spieltag - "Keine Träumereien"

Aufsteiger Lichtenberg 47 steht momentan auf dem siebten Tabellenplatz und hat schon Hochkaräter wie Altglienicke oder Hertha ll geschlagen. Wie Trainer Uwe Lehmann mit dem bisherigen Erfolg umgeht? Unsere Regionalliga-Nordost-Vorschau fürs Wochenende.

Lok Leipzig - SV Lichtenberg 47

Mit dem Meisterschafts-Favoriten Leipzig und dem Regionalliga-Aufsteiger Lichtenberg treffen am Samstag (13:30 Uhr) die besten Abwehrbollwerke der Liga aufeinander. Beide Defensivreihen haben bisher nur 15 Gegentore zugelassen. Die Sachsen könnten mit einem Erfolg sogar auf den ersten Tabellenplatz klettern - dafür müssten sie aber erstmal das Team von Trainer Uwe Lehmann schlagen. Und das ist alles andere als ein simpler Punktelieferant - mittlerweile gelten die Lichtenberger sogar als Favoritenschreck.

Drei Fragen: Uwe Lehmann, Trainer SV Lichtenberg 47

  • Saisonstart

  • Gegner

  • Prognose

VfB Auerbach - Union Fürstenwalde

Zwölf Punkte Rückstand auf Platz eins, acht Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz - wenn Fürstenwalde wollte, könnte sich die Stadt auch als Synonym für Mittelmaß bewerben. Und wäre vermutlich froh darüber, schließlich lag Union seit Gründung der Regionalliga Nordost noch nie so gut wie auf dem derzeitigen sechsten Tabellenplatz.

Die Gäste aus Auerbach (Elfter mit drei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge) hingegen firmieren eher unter dem Schlagwort "Serientäter". Die letzten acht Spiele wurden im schönsten Wechsel gewonnen, verloren, gewonnen, verloren, gewonnen, verloren, gewonnen, verloren. 

Rot-Weiß Erfurt - VSG Altglienicke

Vorweihnachtliche Stimmung in Erfurt, denn bei Rot-Weiß (15.) brennt der Baum. Nach dem 0:4 in Lichtenberg musste Trainer und Ex-Bundesligaspieler Thomas Brdaric gehen, Co-Trainer Robin Krüger und Torwart-Trainer René Twardzik übernahmen interimsweise und legen zumindest rhetorisch vor. "Wir müssen die Mannschaft so vorbereiten, als sei es das letzte Spiel", sagte Twardzik.

Dessen Sohn übrigens Dan heißt, beim Gegner und Tabellenführer aus Altglienicke im Tor steht und der vermutlich vor allem eine Hoffnung hat: Dass ihn seine Vorderleute nicht so sehr im Stich lassen wie noch bei der letzten Begegnung beider Mannschaften im Dezember 2018. Damals unterlag die VSG mit 1:7 in der thüringischen Landeshauptstadt.

Energie Cottbus - Germania Halberstadt

Es könnte alles so schön sein in der Lausitz und bei Energie Cottbus - ist es aber nicht. Denn trotzdem die Mannschaft von Trainer Pele Wollitz sieben der letzten neun Spiele gewinnen konnte (plus zwei Unentschieden), ist die Stimmung im Keller.

Da ist der Trainer selbst, der sich plötzlich nicht mehr sicher ist, ob er den im Sommer auslaufenden Vertrag verlängern will. Und dann gab es noch das peinliche Pokalaus beim Oberligisten Luckenwalde.

Angesichts dieser Störfeuer kommt der arg abstiegsbedrohte Tabellenvierzehnte aus Halberstadt womöglich gerade zur rechten Zeit. Auf jeden Fall aber der "Lauzi-Tag", zu dem Energies gleichnamiges Maskottchen im Vorfeld des Spiels einlädt - ein "Erlebnis für Jung und Alt".

Optik Rathenow - Bischofswerdaer FV

Wenn es einer schafft, zwei Sätze wie "Ich bin richtig angefressen. Riesenkompliment an meine Jungs" aneinander zu reihen, dann Optik Rathenows (17.) Trainer-Legende Ingo Kahlisch

Und womit? Mit Recht! Denn eigentlich war Kahlisch mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim 2:3 in Babelsberg zufrieden, aber "wie wir das dritte Tor wieder kriegen."

Vor dem Spiel gegen Bischofswerda (18.) gibt es nun aber Grund zur Freude, denn mit der Rückkehr der zuletzt fehlenden Glodi Zingu, Marc Langner und Jerome Leroy ist der Kader wieder komplett.

ZFC Meuselwitz - SV Babelsberg 03

In Babelsberg laufen die Dinge anders. 14 sieglose Spieltage über schien Marco Vorbeck trotz der enttäuschten Erwartungen fest im Trainer-Sattel zu sitzen. Ausgerechnet nach dem ersten Sieg, dem 3:2-Heimerfolg über Optik Rathenow war dann überraschend trotzdem Schluss für den 38-Jährigen.

Im Pokal folgte anschließend unter den Interimstrainern Philip Saalbach und Matthias Boron ein überzeugender 6:1-Erfolg beim Landesligisten Brieske/Senftenberg. Und plötzlich gehen die Filmstädter trotz vier Punken Abstand auf das rettende Ufer und fünf Punkten Rückstand auf Gegner Meuselwitz (13.) optimistisch ins Auswärtsspiel. Auch weil der ZFC vier seiner bisher sieben Heimspiele verloren geben musste.

FC Viktoria 1889 Berlin - Hertha BSC ll

Im Landespokal beim FC Amed, dem etwas anderem Gegner, gab es einen souveränen 7:1-Erfolg für Viktoria.

Gegen die Zweitvertretung von Hertha BSC wird es sicherlich nicht so leicht gehen. Auch wenn die Mannschaft von Trainer Zecke Neuendorf zuletzt zwei Mal in Folge verlor und auf Rang vier abgerutscht ist, womit der Nachwuchs der Alten Dame so schlecht platziert ist wie seit Anfang August nicht mehr.

Immerhin kein Grund, den Humor zu verlieren, zumindest nicht für Zecke Neuendorf, der danach gefragt, was seine Mannschaft beim jüngsten 0:3 in Altglienicke richtig gemacht habe sagte: "Wir waren pünktlich hier." 

BFC Dynamo - Wacker Nordhausen

Was für Union Fürstenwalde gilt, gilt wegen der gleichen Anzahl an Punkten (22) überraschend auch für den BFC Dynamo. Und ebenso wie für Fürstenwaldes Gegner gilt auch für Dynamos Gegner Nordhausen das Schlagwort "Serientäter".

Schließlich gewann Wacker die letzten drei Spiele allesamt, nach zuvor drei Niederlagen am Stück, nach wiederum zuvor drei Siegen am Stück. Ein Unentschieden scheint bei dieser Paarung also so gut wie ausgeschlossen.

Berliner AK 07 - BSG Chemie Leipzig

Beim Berliner AK machte zuletzt vor allem der Ex-Trainer Schlagzeilen. Denn Ersan Parlatan hat geschafft, wovon sein ehemaliger Klub wohl für eine ganze Weile nur träumen kann - den Sprung in den Profifußball.

Mit einem Sieg über Aufsteiger Leipzig (10.) könnte der BAK (12.) immerhin am kommenden Gegner vorbei springen. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wäre das dann fast schon ein Träumchen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Schöne Vorberichte!! Bitte auch Nachberichte! Und noch besser wären Fernsehberichte! Weiter so!

  2. 1.

    Habt ihr nicht eine Mannschaft aus der Region vergessen?

Das könnte Sie auch interessieren