Energie-Spieler Felix Brügmann beim Torjubel (Quelle: imago images / Picture Point)
imago images / Picture Point
Video: Brandenburg aktuell | 07.12.2019 | Torsten Michels | Bild: imago images / Picture Point

3:0-Sieg gegen Altglienicke - Cottbus schießt sich an die Tabellenspitze

Energie Cottbus hat durch einen 3:0-Sieg bei der VSG Altglienicke die Tabellenspitze der Regionalliga Nordost erobert. Maßgeblichen Anteil am Sieg im Spitzenspiel hatte Stürmer Felix Brügmann, der zugleich eine kleine Durststrecke beendete.

Mit einem 3:0-Sieg bei der VSG Altglienicke hat der FC Energie Cottbus am Samstagnachmittag zum ersten Mal in dieser Saison die Tabellenspitze erobert. Vor rund 1.300 Zuschauern im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark nutzten die Lausitzer ihre Chancen und sorgten schon kurz nach Wiederanpfiff für die Vorentscheidung.

Cottbus in der Anfangsphase leicht überlegen

Mit einer beeindruckenden Serie von zwölf Liga-Spielen ohne Niederlage und dem entsprechenden Selbstbewusstsein waren die Lausitzer am Samstagmorgen nach Berlin gereist. Und auch auf dem Platz machte sich die Cottbuser Selbstsicherheit zunächst bemerkbar. Das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz war in den ersten 20 Minuten leicht überlegen. Altglienicke gelang zunächst nur selten ein kontrollierter Spielaufbau.

Nach einer guten halben Stunde ging dann zum ersten Mal ein lautes Raunen durch den Gästeblock. Nach einem verunglückten Klärungsversuch der Altglienicker landete der Ball plötzlich genau bei Felix Brügmann, der direkt vor Torwart Dan Twardzik stand. Doch dem 27-Jährigen gelang, sichtlich überrascht von dieser Gelegenheit, nur ein harmloser Schuss in die Arme des Torhüters.

Doppelschlag vor der Pause

Eine der seltenen Gelegenheiten, denn inzwischen attackierte Altglienicke die Lausitzer schon früh und verhinderte, dass sich die Cottbuser offensiv entfalten konnten.

Kurz vor der Pause machte es Felix Brügmann dann aber besser. Erst bediente er Dimitar Rangelov, dessen Schuss vom Innenpfosten zur Führung ins Tor prallte (43.). Wenig später vollendete er einen Konter nach Zuspiel von Moritz Broschinski selbst zur 2:0-Pausenführung (45.+1).  

Brügmann läuft heiß

Nachdem der Stürmer zuletzt sechs Spiele lang ohne eigenen Treffer blieb, schien er sich im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark inzwischen warmgeschossen zu haben. Kurz nach Wiederanpfiff spielte Borgmann den Ball perfekt in den Lauf von Brügmann. Der hatte längst registriert, dass Twardzik seinen Kasten verlassen hatte und lupfte den Ball gefühlvoll über den Keeper (48.).

Wollitz: "Der halbe Korken ist schon raus."

Nach dem schnellen 3:0 wirkten die Altglienicker zunächst geschockt. Auch das Trainer-Duo Karsten Heine und Torsten Mattuschka schaute konsterniert. Was hatte ihre Mannschaft den wachen und schnellen Cottbusern noch entgegenzusetzen? Die Antwort: nicht mehr viel, wie auch Trainer Karsten Heine zugeben musste. "Wir haben heute völlig verdient verloren. Es war heute einfach zu wenig, in allen Belangen", analysierte er.

Energie-Coach Wollitz dagegen wollte das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht weichen. "Heute haben wir wie ein würdiger Spitzenreiter gespielt. Ich glaube, dass der Sieg auch in der Höhe verdient war." Vor der Winterpause treffen die Lausitzer nun noch auf Hertha II. Coach Wollitz hatte angekündigt, bei einem positiven Ausgang der beiden letzten Spiele ein paar Schätze aus seinem Weinkeller hevorzuholen. "Der halbe Korken ist schon raus", sagte er nach dem Sieg mit einem Lächeln.

Sendung: rbbUM6, 07.12.19, 18:00 Uhr

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Aufstiegsrelegation


    Hinspiel: Donnerstag, 25. Juni

    Lok Leipzig - SC Verl ....... 2:2 (1:1)


    Rückspiel: Dienstag, 30. Juni

    SC Verl - Lok Leipzig ....... 1:1 (0:1)


    Der SC Verl kehrt nach 12 Jahren in die 3. Liga zurück. Die Ostwestfalen profi- tierten von der Auswärtstorregel. Sie sind nach dem VfB Lübeck, Türkgücü Mün- chen und dem 1.FC Saarbrücken der vier- te Aufsteiger. Die Partie fand wegen der Corona-Einschränkungen im Kreis Gütersloh in Bielefeld statt.

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Saison abgebrochen


    In einer Videokonferenz am 5. Juni einigte sich der Nordostdeutsche Fußballverband auf den Abbruch der Saison.


    Die Wertung der Saison erfolgt nach der Quotientenregelung. Meister ist damit Tennis Borussia Berlin.


    Es gibt keine Absteiger.

    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Tennis Borussia Berlin19152261:17+4447
    2.Greifswalder FC18133237:15+2242
    3.F.C. Hansa Rostock II19123456:22+3439
    4.F.C. Hertha 03 Zehlendorf19123440:20+2039
    5.TSG Neustrelitz1995529:27+232
    6.MSV Pampow1993741:28+1330
    7.SC Staaken 19191974842:36+625
    8.Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin1866625:25024
    9.Torgelower FC Greif1973926:30-424
    10.SV Tasmania Berlin19631030:37-721
    11.Ludwigsfelder FC19531126:39-1318
    12.1.FC Lok Stendal1839620:33-1318
    13.SV Victoria Seelow1846825:44-1918
    14.Charlottenburger FC Hertha 0619441118:43-2516
    15.Brandenburger SC Süd 0518251112:35-2311
    16.FC Strausberg18321317:54-3711
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte
  • Saison abgebrochen


    In einer Videokonferenz am 5. Juni einigte sich der Nordostdeutsche Fußballverband auf den Abbruch der Saison.


    Die Wertung der Saison erfolgt nach der Quotientenregelung. Meister ist damit der FSV 63 Luckenwalde.


    Es gibt keine Absteiger.

    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.FC Carl Zeiss Jena II18141340:17+2343
    2.FSV 63 Luckenwalde17132254:19+3541
    3.FC Einheit Rudolstadt18105337:18+1935
    4.FC Eilenburg1886435:25+1030
    5.FC International Leipzig1792633:17+1629
    6.VFC Plauen1783632:31+127
    7.1.FC Merseburg1773738:36+224
    8.SG Union Sandersdorf1765628:23+523
    9.VfB 1921 Krieschow1772843:41+223
    10.FC Grimma1872932:44-1223
    11.VfL 96 Halle1872922:35-1323
    12.FSV Wacker Nordhausen II1864834:41-722
    13.FC Oberlausitz Neugersdorf1863933:33021
    14.FSV Martinroda18221422:55-338
    15.TV Askania Bernburg18101718:66-483
    16.VfL 05 Hohenstein-Ernstthal00000:000
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Thomas] vom 08.12.2019 um 13:59
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

13 Kommentare

  1. 12.

    Warum zeigt ihr das Spiel noch mal komplett..schaut niemand an..zusammenfasst....siehe MDR;)

  2. 9.

    Hallo Lütti, es gab ein technisches Problem mit dem Video. Nun ist der komplette Livestream des Spiels oben eingebunden, mit Klick auf den Playknopf können Sie das Spiel nachschauen. Beste Grüße aus der Redaktion

  3. 7.

    Warum lässt sich das Video noch immer nicht öffnen?? ("Das Video ist derzeit nicht verfügbar.")

  4. 6.

    Hier der Link zum MDR:

    https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-362898.html

    Ich sage nur Sport im Osten. Karsten Heine ist auch ein echt guter Trainer. Die 4. Liga ist tatsächlich immer wieder beeindruckend.

  5. 5.

    Video öffnet sich, aber beim anschauen gruselt es einen. Da muss ich wie schon so oft auf den MDR verweisen. Schaut euch den Bericht an und vergleicht selbst. rbb, das ist halbherzig von euch! Der jungen Truppe und Pele Wollitz ein herzliches Dankeschön für diesen nachträglichen Nikolaus. Weiter so!

  6. 4.

    Hut ab, bin ehrlich beeindruckt! Vor allem die Art und Weise heute.

  7. 3.

    Warum stand nirgends, des es einen Livestream gab...schwache Kommunikation..

  8. 2.

    Rbb..warum öffnet sich das Video nicht..schwach..

  9. 1.

    Mit dieser jungen Truppe bis jetzt 39 Punkte zu sammeln verdient allerhöchsten Respekt!! Ich hoffe nur, dass Pele Wollitz beim FCE bleibt. Auf das nächste Heimspiel gegen Hertha II freue ich mich schon heute.
    Energie-Fan aus Görlitz
    Thomas W.

Das könnte Sie auch interessieren