Sebastian Andersson jubelt mit Christopher Trimmel über das 1:0. Quelle: imago images/Contrast
Audio: Inforadio | 08.12.19 | 17:30 Uhr | Stephanie Baczyk | Bild: imago images/Contrast

2:0 gegen Köln - Union gewinnt auch das vierte Heimspiel in Serie

Union Berlin hat auch das vierte Spiel in Folge im Stadion An der Alten Försterei gewonnen. Durch zwei Treffer von Sebastian Andersson setzten sich die Köpenicker verdient mit 2:0 gegen den 1. FC Köln durch und haben nun schon elf Punkte Vorsprung auf den Mitaufsteiger.

Union Berlin hat auch im vierte Heimspiel in Folge einen Sieg gefeiert. Gegen Mitaufsteiger 1. FC Köln gewann die Mannschaft von Trainer Urs Fischer mit 2:0 (1:0). Durch den Erfolg rücken die Köpenicker auf den zehnten Tabellenplatz vor und haben nun schon elf Zähler Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Sebastian Andersson war mit zwei Treffern der Mann des Spiels.

Schwache Anfangsphase

Urs Fischer musste kurzfristig auf Verteidiger Neven Subotic verzichten, der wegen muskulärer Probleme ausfiel. Für ihn rückte Routinier Michael Parensen in die Startelf, im Angriff begann Sebastian Polter neben dem gesetzten Sebastian Andersson.

Beide Teams starteten sehr behäbig in die Partie. Zwar hatte Union in der Anfangsphase leichte Feldvorteile, kam aber selten vor das Gehäuse von Kölns Schlussmann Timo Horn. Da auch die Rheinländer kaum Torgefahr ausstrahlten, sahen die Zuschauer im wie immer ausverkauften Stadion An der Alten Försterei in den ersten 20 Minuten ein schwaches Bundesligaspiel mit wenig Tempo und vielen kleinen Unterbrechungen.

Die erste Chance des Spiels hatten die Geißböcke nach 24. Minuten. Den direkten Freistoß von Birger Verstraete aus knapp 22 Metern hielt Rafal Gikiewicz im Tor der Köpenicker aber sicher. Trotzdem wurden die Gäste in dieser Phase besser, drückten die Eisernen immer öfter an den eigenen Strafraum.

Doppelpack von Andersson

Nach einer halben Stunde übernahm Union aber das Kommando und hatte die ersten Möglichkeiten: Einen schönen Schuss von Sebastian Andersson konnte Horn gerade noch am Tor vorbei lenken. Den anschließenden Eckball (33. Minute), getreten von Christopher Trimmel, köpfte der Schwede relativ unbedrängt zum 1:0 ins Tor. Fast hätten die Köpenicker vor der Halbzeit sogar noch nachgelegt, einen bis dahin gut gespielten Konter beendete Sebastian Polter aber zu ungenau (39.).

Besser machte es Sebastian Andersson fünf Minuten nach Wiederanpfiff. Ein schönes Zuspiel von Christian Gentner verwertete der Schwede mit seinem zweiten Treffer des Tages zur 2:0-Führung für seine Mannschaft. Obwohl Coach Urs Fischer die Favoritenrolle vor dem Spiel weit von sich gewiesen hatte, trat seine Mannschaft im zweiten Durchgang wie eben jener auf. Die Eisernen spielten mit viel Kontrolle und nutzten die eigenen Chancen effektiv.

    

Köln findet nicht zurück ins Spiel

Köln schaffte es auch nach mehreren offensiven Wechseln nicht, zurück ins Spiel zu kommen. Union hatte keine Probleme die Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten und gewann daher auch das vierte Heimspiel in Serie verdient ohne Gegentor.

Nach 14. Spieltagen findet sich die Fischer-Elf auf einem gesicherten Platz im Bundesliga-Mittelfeld wieder. Am kommenden Samstag (15:30 Uhr) treten die Eisernen beim Tabellenvorletzten SC Paderborn an.

Sendung: rbbUM6, 08.12.19, 18:00 Uhr

Fußball Bundesliga

  • Freitag, 25.September, 20.30 Uhr
    Hertha BSC - Eintracht Frankfurt-:-(-:-)
    Samstag, 26.September, 15.30 Uhr
    Borussia Mönchengladbach - Union Berlin-:-(-:-)
    Bayer Leverkusen - RB Leipzig-:-(-:-)
    FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart-:-(-:-)
    FC Augsburg - Borussia Dortmund-:-(-:-)
    Arminia Bielefeld - 1.FC Köln-:-(-:-)
    Samstag, 26.September, 18.30 Uhr
    FC Schalke 04 - Werder Bremen-:-(-:-)
    Sonntag, 27.September, 15.30 Uhr
    1899 Hoffenheim - Bayern München-:-(-:-)
    Sonntag, 27.September, 18.00 Uhr
    SC Freiburg - VfL Wolfsburg-:-(-:-)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Bayern München11008:0+83
    2.Hertha BSC11004:1+33
    3.Borussia Dortmund11003:0+33
    4.FC Augsburg11003:1+23
    4.RB Leipzig11003:1+23
    6.1899 Hoffenheim11003:2+13
    6.SC Freiburg11003:2+13
    8.Arminia Bielefeld10101:101
    8.Eintracht Frankfurt10101:101
    10.Bayer Leverkusen10100:001
    10.VfL Wolfsburg10100:001
    12.1.FC Köln10012:3-10
    12.VfB Stuttgart10012:3-10
    14.FSV Mainz 0510011:3-20
    14.Union Berlin10011:3-20
    16.Werder Bremen10011:4-30
    17.Borussia Mönchengladbach10010:3-30
    18.FC Schalke 0410010:8-80
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 6.

    Die hat von den letztmöglichen 21 Punkten nur 2 geholt und steht deswegen nah bei Köln. Mal schauen ob‘s klappt mit dem Klassenerhalt. Der Stadtmeister trägt jedenfalls die Farben Berlins.

  2. 5.

    Wo isn eigentlich die alte Tante Hertha? Hm....
    Weiter viel Erfolg, Eisern!

  3. 4.

    Eine Mannschaft die aus den Fehlern der ersten Bundesligaspiele sehr schnell gelernt hat. Hier macht es einfach richtig Spaß dabei zu sein. Tolles Stadion, Stimmung ist ein Wahnsinn und dazu Fußball wie ich ihn mag. Wer da eine Dauerkarte hat besitzt einen Schatz der einfach unbezahlbar ist. Danke!

  4. 3.

    Gegen Köln gewinnt praktisch jeder. Die sind erster Absteiger.

  5. 2.

    EISERN!

    Es ist schon erstaunlich, wie sich der FCU bisher in der 1. Bl. präsentiert. Selbst ohne Stammkräfte in der verteidigung und mit dem (leichten) Druck ein "6 Punkte" Spiel gewinnen zu 'müssen', zeigt die Mannschaft eine souveräne Leistung und gewinnt verdient gegen die Geißböcke.

  6. 1.

    Eisern!
    Nun sind es nur noch 5 Punkte zu den Bayern. Auf geht’s, weiter so!

Das könnte Sie auch interessieren

Viktoria Berlin jubelt über einen Treffer. (Archiv) Quelle: imago images/Matthias Koch
imago images/Matthias Koch

Achter Sieg im achten Spiel - Viktoria Berlin weiter nicht zu stoppen

Viktoria Berlin hat in der Regionalliga Nordost im achten Spiel den achten Sieg gefeiert. Die Himmelblauen setzten sich am Samstag gegen die BSG Chemie Leipzig durch. Das Team von Benedetto Muzzicato nutzte seine Chancen effektiv und musste am Ende doch zittern.