Claus-Dieter Wollitz in einem Spiel von Energie Cottbus. Quelle: imago images/Steffen Beyer
Bild: imago images/Steffen Beyer

Drittligist holt Ex-Cottbuser - Wollitz ist neuer Trainer in Magdeburg

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg hat Claus-Dieter Wollitz als neuen Trainer verpflichtet. Der 54-Jährige folgt auf Stefan Krämer und erhält einen Vertrag bis zum Sommer 2021. Das gab der Klub am Montagabend bekannt.

Keine 24 Stunden zuvor hatte Magdeburg die Trennung von Krämer aufgrund "großer Leistungsschwankungen" des Teams verkündet. "Die Aufgabe stellt eine große Herausforderung dar, auf die ich mich freue", sagte Wollitz, der erst am vergangenen Freitag seinen Abschied vom Regionalligisten Energie Cottbus bekannt gegeben hatte: "Es bleibt nicht viel Zeit, bis die Liga wieder startet, und es liegt viel Arbeit vor uns. Ich will die Mannschaft und alle Personen drumherum schnellstmöglich kennen lernen." 

Wiederholungstäter Wollitz

Krämer hatte Magdeburg im vergangenen Sommer nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga übernommen, Tabellenplatz zwölf und die gebotenen Leistungen genügten zur Winterpause aber nicht für eine Weiterbeschäftigung. Ex-Profi Wollitz ist seit 2002 als Trainer aktiv. Neben zwei Amtszeiten in Cottbus blieb vor allem seine Zeit als Coach des VfL Osnabrück in Erinnerung, für den er ebenfalls zweimal tätig war.

Magdeburgs Geschäftsführer Mario Kallnik äußerte sich auf der Vereinshomepage wie folgt über den neuen Trainer: "Wir freuen uns, mit Claus-Dieter Wollitz einen sehr erfahrenen Trainer begrüßen zu dürfen, welcher ab dem neuen Jahr die Mannschaft trainieren wird. Mit Blick auf die nahende Rückrunde in der 3. Liga soll er unsere Spieler schnellstmöglich kennen lernen und die Vorbereitungszeit entsprechend nutzen können."

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Ich habe das Affentheater,was Herr Wollitz jahrelang (egal bei welchem Verein) an der Aussenlinie aufgeführt hat,verabscheut.
    Kein Vorbild für jeden Verein und schon gar nicht für Jugendspieler.
    Aber ich hatte immer den Eindruck,dass sie in Cottbus ohne ihn nicht können und wollen.Jetzt ist er weg ,auf eigenen Wunsch und unterschreibt 3Tage später eine Etage höher.Wirklich großartig.Passt für mich was diesen Trainer betrifft ins Bild....

  2. 10.

    Das wäre die Krönung dieser Fanverarsche.
    Ich hoffe nur,dass sie bei Hansa locker bleiben mit Jens Härtel und uns nicht einen von den beiden mal vor die Nase setzen.Albtraum!!
    Aber ansonsten ist das schon richtig komisch.
    Da kommen die Oberen vom 1.FCM (Herr Kallnick) auch nicht so ehrlich rüber.

  3. 9.

    So schlecht sieht die Bilanz, insbesondere was die letzte Zeit angeht, von Wollitz bei Cottbus nicht aus: 2018: Meister der Regionalliga Nordost, Aufstieg in die dritte Liga. Jetzt mit dem Abgang von Wollitz steht Cottbus in der Regionalliga Nordost an der Tabellenspitze. Eigentlich eine ungewöhnliche Konstellation, jetzt den Trainer ziehen zu lassen respektive weg zu ekeln.
    Kann gut sein, dass den jetzigen Hauptakteuren auf der Funktionärsseite unruhige Zeiten drohen.

  4. 8.

    Von der Identifikationsfigur zur Persona non grata in 48h. Frohes Fest Herr Wollitz.

  5. 7.

    Gebe Dir vollkommen Recht. Er hat doch nur Rummgemault u. Nichts geleistet. Bloß gut das dieses HB Maennchen weg ist. Ich drücke meinem FC Energie die Daumen u. Der Aufstieg ist mit dieser jungen Mannschaft auch ohne Herrn Wollitz zu machen.


  6. 6.

    Ich denke, du kennst die Situation in Cottbus nicht. Sonst würdest du anders reden. Außer dem jetzt auch zurück getretenen Präsidenten (das sagt doch alles) wollte keiner Wollitz im Präsidium und Verwaltungsrat. Und das schon länger. Das hat man ihm deutlich gezeigt. Seine Entscheidung nur konsequent.

  7. 5.

    Komplette Verarschung der Fans in Cottbus, die bis zuletzt an ihren Pele geglaubt haben. Er hat ihnen den leidenschaftlich brennenden Trainer für die Region vorgespielt, um sich dann schnellstmöglichst vom Acker zu machen. Mit einer Mannschaft auf Platz 1 der 4.Liga mit Aufstiegspotenzial!
    Armer FCM!!

  8. 4.

    So ein toller Traditionsverein, so tolle Fans, so ein tolles Stadion und dann das. Mir tun die Magdeburger Fans einfach leid. Bewertet man die letzten 4 Stationen ( 2x Cottbus, Osnabrück und Viktoria Köln)des Fußball- Lehrers Wollitz, dann fällt die Bilanz nicht gerade rosig aus. Er hat zwar immer mit seiner vermeintlich modernen Spielweise und dem schönen Fußball geprahlt, letztlich ist Fußball aber ein Ergebnissport. Und da muss man ihm gerade den letzten Abstieg mit Energie vollumfänglich anlasten. Da hatte er nämlich für Drittliga- Verhältnisse eine sehr gute Mannschaft zur Verfügung.
    Über sein Verhalten außerhalb des Platzes muss man nicht reden, das war mitunter einfach nur peinlich. Ich war so froh, als er weg war. Arme Magdeburger.

  9. 3.

    Liebe Magdeburger,wie blöd kann man nur sein.

  10. 2.

    Da lag ich mit meiner Vermutung gar nicht so schlecht, der Wechsel ging ja raketenartig. In Magedeburg hat er jetzt sein eingefordertes und gewünschtes Vertrauen bis auf weiteres. Am letzten Freitag habe ich geschrieben, schade, dass er gegangen ist. Jetzt sage ich: Gut, dass er gegangen ist!! Eine schauspieltechnische Meisterleistung!!
    Trotzdem schöne Feiertage an alle FCE und sonstige Fussballfans

  11. 1.

    Fader Beigeschmack. Jetzt fehlt nur noch die Unterschrift von Krämer in Cottbus...

Das könnte Sie auch interessieren