Rathenow-Trainer Ingo Kahlisch (Quelle: imago images / opokupix)
Bild: imago images / opokupix

Regionalliga Nordost | 19. Spieltag - Optik-Coach Kahlisch will "die Kräfte bündeln"

Am Wochenende steht in der Regionalliga der letzte Spieltag des Jahres an. "Mr. Optik" Ingo Kahlisch will gegen Aufsteiger Lichtenberg gewinnen, in Cottbus steigt das Spitzenspiel. Auf einem Platz gibt es allerdings nur wenig Hoffnung auf Tore.

Optik Rathenow - SV Lichtenberg 47

Amateur-Duell im Stadion Vogelgesang: Am Samstag (13.30 Uhr) empfängt Optik Rathenow den SV Lichtenberg 47. Beide Teams kennen sich gut aus der Oberliga. Deshalb weiß Optik-Trainer Ingo Kahlisch, was auf seine Jungs zukommt. "Die Lichtenberger stehen defensiv sehr gut, machen wenig Fehler und kontern ihre Gegner aus", erklärt er.

Gegen den Aufsteiger, der überraschend konstant punktet, aktuell auf Platz sieben steht und mit dem Abstiegskampf derzeit nichts zu tun hat, müssen die Brandenburger dringend punkten.

Drei Fragen an: Ingo Kahlisch, Trainer Optik Rathenow

  • Die Mannschaft

  • Der Gegner

  • Die Prognose

Energie Cottbus - Hertha BSC II

Das Spitzenspiel des Tages findet ebenfalls am Samstag statt. Im Stadion der Freundschaft empfängt Spitzenreiter Energie Cottbus, seit mittlerweile 14 Spieltagen ungeschlagen, Hertha BSC II. Das Team von Trainer Andreas "Zecke" Neuendorf könnte mit einem Sieg den Abstand auf den Tabellenführer auf drei Punkte verkürzen.

Die Lausitzer sind allerdings in starker Form. Keinen einzigen Gegentreffer musste das Team von Claus-Dieter Wollitz zuletzt schlucken und will dementsprechend auch den Jahresabschluss mit einem Sieg krönen.

VfB Auerbach - VSG Altglienicke

Die Stärke der Cottbuser bekam zuletzt die VSG Altglienicke zu spüren. Trainer Karsten Heine zeigte sich nach der 0:3-Niederlage, durch die die Berliner auf Tabellenplatz drei zurückfielen, nur teilweise zufrieden. Beim Neunten VfB Auerbach (Freitag, 18.30 Uhr) hofft der Herbstmeister zum Jahresende deshalb auf drei weitere Punkte.

FC Viktoria Berlin - Chemie Leipzig

Wer sich am Freitagabend (19 Uhr) im Stadion Lichterfelde einfindet, um viele Tore zu sehen, der wird vermutlich enttäuscht werden. Denn bei der Begegnung zwischen Viktoria Berlin und Aufsteiger Chemie Leipzig sind wenig Treffer zu erwarten. Die Berliner stellen mit gerade einmal 14 Gegentoren in 18 Spielen zwar die mit Abstand beste Defensive, schießen mit nur 18 Toren - übrigens gleichauf mit Leipzig - aber auch die wenigsten Tore.

Dass sie dennoch auf Platz acht und damit im tabellenmittelfeld stehen, liegt vor allem an den vielen Unentschieden. Schon im Hinspiel gab es für jedes Team einen Punkt. Das Spiel endete, genau: 0:0.

Berliner AK - Union Fürstenwalde

Ein Berlin-Brandenburger Duell kann man am Sonntag (13.30 Uhr) im Poststadion erleben. Eines der Überraschungsteams der Saison, der FSV Union Fürstenwalde, gastiert beim Berliner AK. Bei den Berlinern ging es zuletzt ein wenig bergauf. Die letzten drei Spiele wurden nicht verloren. Mit aktuell 21 Punkten und Platz elf ist der Abstand zu den möglichen Abstiegsplätzen derzeit aber auch genauso groß, wie der Rückstand auf Fürstenwalde und damit das obere Tabellendrittel.

Die von Matthias Mauksch trainierten Brandenburger dagegen stehen nach einer starken ersten Saisonhälfte auf Rang sechs. Nachdem Fürstenwalde zuletzt in einem torreichen Spiel in Unterzahl und trotz Rückstand noch einen Punkt sichern konnte, werden sie gegen den BAK auf eine ruhigere Partie hoffen.

BFC Dynamo - Bischofswerdaer FV

Für den BFC Dynamo ist zum Jahresabschluss ein Sieg Pflicht. Denn die Berliner sind beim Tabellenletzten Bischofswerdaer FV klarer Favorit. Und auch die Formkurve spricht klar für einen Sieg: Seit Ende Oktober hat das Team von Trainer Christian Benbennek nicht mehr verloren.

Die Partie zwischen Wacker Nordhausen und dem SV Babelsberg 03, die für Sonntag angesetzt war, wurde abgesagt. Wie der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) mitteilte, sei eine witterungsbedingte Sperrung des Platzes der Grund für die Absage.

Sendung: rbb UM6, 14.12.2019, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 1.

    Hocherfreut sehe ich dem nächsten Spieltag entgegen. Viel Glück allen Mannschaften!

Das könnte Sie auch interessieren

Viktoria Berlin jubelt über einen Treffer. (Archiv) Quelle: imago images/Matthias Koch
imago images/Matthias Koch

Achter Sieg im achten Spiel - Viktoria Berlin weiter nicht zu stoppen

Viktoria Berlin hat in der Regionalliga Nordost im achten Spiel den achten Sieg gefeiert. Die Himmelblauen setzten sich am Samstag gegen die BSG Chemie Leipzig durch. Das Team von Benedetto Muzzicato nutzte seine Chancen effektiv und musste am Ende doch zittern.