Malaika Mihambo beim ISTAF Indoor 2019. / imago images/Camera 4
Bild: imago images/Camera 4

14. Februar 2020 - Weltmeisterliche Flüge beim siebten ISTAF Indoor in Berlin

Weltmeisterin Malaika Mihambo macht ihren ersten Sprung nach dem WM-Triumph am 14. Februar beim ISTAF Indoor in Berlin. Die 25-Jährige wird bei der siebten Auflage des weltweit größten Leichtathletik-Hallenmeetings zu den Attraktionen gehören. "Das ist eine tolle Nachricht - und da sind wir auch stolz drauf", sagte Meetingdirektor Martin Seeber am Dienstag. Für die knapp vierstündige Leichtathletik-Show mit sieben Disziplinen in der Mercedes-Benz-Arena sind den Angaben zufolge bereits 8.000 der etwa 12.500 verfügbaren Tickets abgesetzt worden.

"Sehr cooles Meeting mit einzigartiger Atmosphäre"

Gut vier Monate nach ihrem Gold-Coup in Doha startet Weitsprung-Weltmeisterin Mihambo auch in Berlin als Favoritin. Bei ihrem Meeting-Rekord hatte sie im Vorjahr die Sieben-Meter-Marke nur um einen Zentimeter verpasst. In Katars Hauptstadt flog sie am 6. Oktober 7,30 Meter weit. "Die Sieben soll auch in der Halle vorn stehen", sagte Mihambo: "Das ISTAF Indoor ist ein sehr cooles Meeting mit einer einzigartigen Atmosphäre."

Hürden-Ass Pamela Dutkiewicz ist ebenfalls dabei, und Berlins schnellste Sprinterin Lisa Marie Kwayie fordert die zweimalige Weltmeisterin Dafne Schippers (Niederlande) heraus. "Ich liebe es, vor heimischen Publikum zu laufen", sagte die Athletin vom Neuköllner SF Berlin.

Vize-Europameisterin Nadine Müller wird das Frauen-Team ins Diskus-Duell gegen die männliche Konkurrenz führen. "Das Duell Frauen gegen Männer wird wieder hochspannend. Und der Sieg wird auch im nächsten Jahr wieder an die Frauen gehen", sagte die 34-Jährige, die im vorigen Jahr mit 63,89 Metern in Berlin einen inoffiziellen Hallen-Weltrekord aufgestellt hatte.

Sendung: rbb UM6, 03.12.2019, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Albas Peyton Siva im Zweikampf mit Kaza Kajami-Keane (Quelle: imago images/Bernd König)
imago images/Bernd König

Sieg im Pokal gegen den MBC - Albatrosse retten sich ins Halbfinale

Alba Berlin darf weiter vom ersten Pokal der Ära Reneses träumen. Gegen den Mitteldeutschen BC setzten sich die Albatrosse nach einer schwachen ersten Hälfte doch noch mit 82:77 durch. Trotz einiger Wackler stehen die Berliner damit im Halbfinale.

Vladimir Darida faltet die Hände (Quelle: dpa/Soeren Stache)
dpa/Soeren Stache

Vladimir Darida lässt Hertha jubeln - Der Gebertyp

Dank seines Treffers gegen Freiburg sorgte Vladimir Darida für große Erleichterung bei Hertha BSC. Erstmals seit zehn Wochen feierten die Berliner wieder einen Sieg in der Bundesliga. Auf Trainer Jürgen Klinsmann wartet aber weiterhin viel Arbeit.