Brandenburg, Michendorf: Ein mit rotem Nikolauskostüm verkleideter Läufer freut sich beim 11. Michendorfer Nikolauslauf kurz vor dem Ziel (Quelle: DPA/Monika Skolimowska)
Video: rbb|24 | 08.12.2019 | Brandenburg aktuell | Bild: DPA

11. Nikolauslauf - Mehr als 1.100 Nikoläuse rennen durch Michendorf

Mehr als 1.100 Läuferinnen und Läufer in roten Mänteln und mit Zipfelmützen sind beim 11. Nikolauslauf in Michendorf (Potsdam-Mittelmark) an den Start gegangen. Das waren etwas mehr Menschen als im Vorjahr, wie Organisator Udo Grötzner am Sonntag berichtete.

Die Teilnehmer in Nikolauskostümen konnten zwischen Distanzen von 2,5 Kilometern, fünf Kilometern und zehn Kilometern wählen, die auf einem Rundkurs auf den Michendorfer Straßen absolviert wurden. Außerdem gab es einen Staffelwettbewerb für Familien und Firmen sowie für Kinder bis neun Jahren einen Zipfelmützenlauf. 124 Kinder gingen auf die einen Kilometer lange Strecke.

Michendorferin siegt bei den Mädchen

Das Nikolauskostüm war für die Läufer Pflicht. Wer keines hatte, konnte es zum Selbstkostenpreis beim Veranstalter erwerben, der 260 Kostüme verkaufte.

Auf der längsten Distanz von zehn Kilometern siegte bei den Herren Dennis Heberer vom Verein Kimbia in 34:04 Minuten. Bei den Frauen gewann Laura Rütten von den Potsdam Runners mit einer Zeit von 48:25 Minuten. Die schnellsten Zipfelmützen waren Joris Woite mit 3:49 Minuten sowie Clara Hubberten aus Michendorf mit 4:09 Minuten.

Sendung: Brandenburg aktuell, 08.12.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Yunus Malli, Neuzugang bei Union Berlin. / imago images/Contrast
imago images/Contrast

Union plant mit Yunus Malli - Das gewisse Extra für die Offensive

Yunus Malli hat intensive Tage hinter sich. Der Wechsel zu Union Berlin und prompt der erste Pflichtspiel-Kurzeinsatz in Leipzig. Der 27-Jährige könnte ein entscheidendes Puzzle-Teil werden - weil er etwas hat, das es so im Kader noch nicht gibt. Von Johannes Mohren