Boxerin Zeina Nassar (Quelle: dpa/Bänsch)
Video: rbb UM6 | 09.12.2019 | Dietmar Teige | Bild: dpa/Bänsch

Berlinerin Zeina Nassar boxt mit Hijab - Kopfsache

Zeina Nassar boxt mit Kopftuch. Dafür, dass sie seit diesem Jahr ihren Hijab auch im internationalen Ring tragen darf, hat sie lange gekämpft. Der Erfolg macht die Kreuzbergerin zu einem Vorbild. Und schon bald soll sich ihr großer Traum erfüllen.

Zeina Nassar hält so schnell nichts auf. Die Kreuzbergerin war 13 Jahre alt, als sie mit dem Boxsport begann. Ein Jahr später stieg sie zum ersten Mal für einen Kampf in den Ring - und verlor. "Ich wollte mit dem Boxen aufhören", erzählte sie in einem Interview der "Zeit" [Bezahlangebot]. Dass sie an diesem Tag eigentlich gewonnen hatte, realisierte sie wohl erst viel später.

Vorbild für junge Mädchen

Denn Zeina Nassar stellte sich damals als erste Frau mit einem Kopftuch dem Kampf gegen ihre Gegnerin. Dass sie mit ihren Hijab und den langen Sportklamotten überhaupt antreten durfte, hatte sie vor allem einer Frau zu verdanken: ihrer Trainerin Linos Bitterling. Als Coach der "Boxgirls", Nassars erstem Verein in Kreuzberg, setzte sie sich dafür ein, dass die nationalen Regeln geändert wurden. Mit Erfolg.

Die Änderung ermöglichte der jungen Sportlerin die Teilnahme an nationalen Wettkämpfen: Fünf Berliner Meistertitel und die Deutsche Meisterschaft 2018 im Federgewicht hat sie seither eingefahren. Ihre Errungenschaften, nicht nur sportlicher Art, haben sie zu einem Vorbild vor allem für junge Mädchen gemacht.

Der Sport macht sie stärker

"Boxen ist für mich eine der stärksten Kampfsportarten, die sehr viel Respekt und Disziplin erfordert", erklärt die 21-Jährige. "Ich habe angefangen, Verantwortung zu übernehmen, bin an meine Grenzen gekommen und ich bin geduldiger." Eigenschaften, mit denen die Berlinerin mit libanesischen Wurzeln erreichte, dass Anfang des Jahres schließlich auch international die Regeln angepasst wurden.

"Nachdem für mich international die Wettkampfbestimmungen geändert worden sind, ist mein nächster Schritt, mehr internationale Kämpfe zu bestreiten", erzählt Nassar. Die junge Frau wirkt entschlossen, während sie von ihren Zielen spricht.

Olympische Spiele sind der Traum

Sich durchzusetzen, darin hat Zeina Nassar mittlerweile viel Übung. Zum Beispiel auch damals gegen ihre Eltern, die geschockt waren, als sie von den Box-Plänen ihrer Tochter erfuhren. "Ich hatte schon immer ein ziemliches Selbstbewusstsein, aber durch meinen Sport hat sich das nochmal gestärkt", erklärt sie mit einem Lächeln im Gesicht.

Und auch sich selbst bietet sie Tag für Tag die Stirn. "Ich komme im Training sehr gerne an meine Grenzen. Wenn ich das Gefühl habe, ich kann nicht mehr, dann weiß ich: Es geht immer noch weiter. Das ist meistens nur Kopfsache. Und dann quäle ich mich tatsächlich im Training."

Für ihren großen Traum. "Mein größtes Ziel sind die Olympischen Spiele. Ich denke, das ist ein Traum aller Athleten", so die Kreuzbergerin. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Doch eines scheint sicher: Zeina Nassar wird sich nicht aufhalten lassen.

Sendung: rbb UM6, 09.12.2019, 18.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Spieler vom BFC und Altglienicke sind im Zweikampf (Quelle: imago images/Matthias Koch)
imago images/Matthias Koch

Halbfinale Landespokal Berlin - BFC Dynamo - VSG Altglienicke

Zwei Regionalligisten, ein Ziel: Der BFC Dynamo und die VSG Altglienicke wollen ins Finale des Berliner Landespokals. Für Altglienicke - als Tabellenführer durch den Corona-Abbruch seiner Aufstiegschance beraubt - ist es die Möglichkeit, nun doch noch einen Titel zu feiern.
Kommentar: Jakob Rüger

Ganz so voll wird es am Samstag nicht: Grün-Weiß Lübben freut sich trotzdem auf das Pokal-Halbfinale gegen Babelsberg. Quelle: imago images/Picture Point
imago images/Picture Point

Halbfinals Brandenburger Landespokal - "Das größte Spiel seit der Wende"

Auch in Brandenburg erlebt der Fußball mit den Landespokal-Halbfinals nach der Corona-Pause am Sonntag seinen Neustart. Auf den SV Grün-Weiß Lübben wartet ein besonderes Spiel. Der Sechstligist empfängt den großen SV Babelsberg - und das vor Zuschauern.

rbb|24 zeigt ab 12:55 Uhr Uhr beide Brandenburger Landespokal-Halbfinals im Livestream.