Die Spieler der BR Volleys jubeln (Quelle: imago images/Bernd König)
Video: rbb UM6 | 08.12.2019 | Daniel Gäsche | Bild: imago images/Bernd König

3:0-Sieg gegen Herrsching - BR Volleys ziehen ins Pokalfinale ein

Die BR Volleys eilen weiter von Sieg zu Sieg. Mit dem 3:0-Erfolg gegen Herrsching sicherten sich die Berliner am Sonntag den Einzug ins Pokalfinale. Im Endspiel haben sie gegen Düren die Chance auf ihren fünften Pokalerfolg.

Jubel bei den BR Volleys: Das Team von Trainer Cedric Enard ist am Sonntagnachmittag mit einem 3:0-Erfolg (25:17, 25:21, 25:17) gegen die WWK Volleys Herrsching ins Pokalfinale eingezogen.

Volleys souverän im ersten Satz

Dabei hatten die Volleys keine wirklich guten Erinnerungen an den Gegner vom Ammersee. Denn ausgerechnet beim letzten Pokalheimspiel vor etwa zwei Jahren waren es die Oberbayern, die die Berliner mit einem knappen 3:2-Sieg aus dem Wettbewerb warfen.

Dass es diesmal wieder so spannend werden könnte, deutete sich zumindest zu Beginn der Partie keineswegs an. Die Berliner dominierten den ersten Satz, in dem Nicolas LeGoff den zweiten Satzball zur Führung verwandelte.

Berliner gewinnen engen zweiten Satz

Auch im zweiten Satz führten die Berliner schnell mit 5:0. Doch Herrsching stellte sich besser auf die vom genialen Zuspieler Sergej Grankin initiierten Angriffe ein und lag beim Stand von 14:13 erstmals in Führung. Doch die Berliner spielten in der entscheidenden Phase des Durchgangs etwas konzentrierter, setzten sich auf zwei Punkte ab und Jeffrey Jendryk verwandelte den ersten Satzball.

Ein Wirkungstreffer, der dazu führte, dass die Berliner im letzten Durchgang keine große Mühe mehr hatten, ihren ersten Finaleinzug im Pokal seit der Saison 2016/2017 perfekt zu machen. Coach Cedric Enard konnte im Hinblick auf das Champions-League-Spiel am Mittwoch sogar die Kräfte seiner Stammspieler schonen und wechselte munter durch.

Finale gegen Düren im Februar

Das Endspiel um den Pokal, den die Berliner zuletzt 2016 gewinnen konnten, findet am 16. Februar 2020 in Mannheim statt. Gegner sind die Powervolleys aus Düren, die sich am Nachmittag ebenfalls mit 3:0 gegen Rottenburg durchsetzten.

"Gegen Düren musst du dich voll auf dich konzentrieren", schaute Bejamin Patch nach dem Spiel bereits auf das Finale voraus. "Egor Bogachev, der im letzten Jahr noch bei uns war, spielt jetzt da. Es wird sicher lustig, gegen ihn zu spielen."

Sendung: rbbUM6, 08.12.19, 18:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Spieler von Union feiern den Sieg gegen Augsburg (Quelle: dpa/Andreas Gora)
dpa/Andreas Gora

Kampfsieg gegen Augsburg - Union bleibt Fischers Fußball treu

Beim ersten Sieg in der Rückrunde besinnt sich Union seiner Stärken. Urs Fischers Mannschaft ist noch lange nicht entzaubert. Im Abstiegskampf wird sich die Spielweise der Berliner in der Rückrunde nicht ändern. Von Till Oppermann