Jürgen Klinsmann jubelt an der Seitenlinie. Bild: imago/Bernd König
Bild: imago/Bernd König

Nach Prüfung von US-Unterlagen - DFB verlängert Trainerlizenz von Hertha-Coach Klinsmann

Einen Tag vor der Partie gegen den FC Bayern München hat der DFB mitgeteilt, dass die Trainerlizenz von Jürgen Klinsmann verlängert worden ist. Der Hertha-Coach hatte die erforderlichen Unterlagen in Kalifornieren vergessen, sie kamen nun vom US-Verband.

Rechtzeitig vor dem Rückrundenstart gegen Rekordmeister Bayern München am Sonntag ist die Trainerlizenz von Hertha-Coach Jürgen Klinsmann verlängert worden. Das teilten der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga am Samstag mit. Damit wird Klinsmann auch gegen die Bayern wie gewohnt auf der Bank sitzen.  

"Im erforderlichen Umfang anerkannt"

Dem Trainer des Berliner Bundesligisten hatten Unterlagen über absolvierte Fortbildungen gefehlt. Diese seien nun vom US-Fußballverband nachgereicht worden und beim DFB eingegangen, hieß es. Die Dokumente wurden den Angaben zufolge eingehend geprüft und anschließend "im erforderlichen Umfang anerkannt". Dementsprechend sei Klinsmanns Fußball-Lehrer-Lizenz verlängert worden. 

In dieser Woche hatte es Aufregung gegeben, nachdem die "Bild" darüber berichtet hatte, dass die Lizenz des Trainers abgelaufen war. Klinsmann und Hertha hatten sich in der Angelegenheit von Beginn an demonstrativ entspannt gegeben. 

Trainer-Lizenz im Jahr 2000 erworben

Der ehemalige Fußball-Profi hatte seine Lizenz im Juni 2000 bei einem DFB-Sonderlehrgang erworben, danach arbeitete Klinsmann als Bundestrainer und beim FC Bayern München, sowie bis Ende 2016 als US-Nationaltrainer. In all dieser Zeit habe ihn "nie jemand wegen einer Lizenz angesprochen", gab Klinsmann kürzlich in einem Interview mit "Sky" an.  

Der DFB schreibt allerdings vor, dass die vom Verband ausgegebenen Trainerlizenzen alle drei Jahre verlängert werden müssen. Dafür muss "die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen im Umfang von 20 Lerneinheiten" nachgewiesen werden. Diese Fortbildungsnachweise musste Klinsmann dem DFB nun nachliefern, weil er sie in den letzten Jahren nicht in Deutschland, sondern in Amerika absolviert hatte. Mit der Hilfe des US-Verbandes gelang der Nachweis rechtzeitig zum ersten Rückrundenspieltag.

Klinsmann hatte Unterlagen in Kalifornien vergessen

Klinsmann selbst hatte Mitte der Woche in einem Facebook-Livestream bereits auf die Frage eines Nutzers nach seiner Trainerlizenz gesagt, dass er die ersten Unterlagen an den DFB "gemailt" habe. Zu seiner Lizenz sagte der Hertha-Trainer da: "Die liegt irgendwo in meinem Häuschen in Kalifornien, in irgendeiner Schublade. Die werden wir schon wieder finden." Im Bericht der "Bild" hatte Klinsmann angegeben, dass er nicht daran gedacht habe, die Lizenz mitzunehmen, als er sich im November auf den Weg nach Berlin machte.

 

Sendung: Antenne Brandenburg, 18.01.2020, 10.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren