Minerva-Fabienne Hase und Nolan Seegert
Bild: imago images / Nordphoto

Eiskunstlauf-EM in Graz - Berliner Paare überzeugen im Kurzprogramm

Die deutschen Paare haben bei den Europameisterschaften im Eiskunstlaufen in Graz einen überzeugenden Start hingelegt. Nach dem Kurzprogramm liegen die aus Berlin stammenden
deutschen Paarlauf-Meister Minerva-Fabienne Hase und Nolan Seegert auf dem fünften Rang und dürfen sich zarte Hoffnungen auf eine Medaille machen.

Das Duo sammelte mit einem starken Vortrag 70,43 Punkte und geht aus einer glänzenden Position heraus in die Kürentscheidung am Freitag (19.00 Uhr). "Wir sind überglücklich, dass wir zum ersten Mal die 70 Punkte geknackt haben", sagte Hase nach dem überraschend starken Auftritt.

Auch Hocke/Kunkel stark

Auch das ebenfalls aus Berlin stammende Paar Annika Hocke und Robert Kunkel lieferte eine starke Leistung ab. Die EM-Debütanten belegen nach dem Kurzprogramm den siebten Platz.

Ihre Favoritenrolle bestätigten die russischen EM-Dritten Alexandra Boikowa/Dimitri Koslowski. Mit 82,34 Punkten belegen sie souverän den Spitzenplatz.  

Sendung: Inforadio, 22.01.2020, 22:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Cheftrainer Sebastian Abt von Energie Cottbus (imago images/Steffen Beyer)
imago images/Steffen Beyer

Cottbus empfängt Rathenow - Sieg oder Krise

Drei Spiele, zwei Punkte: Cottbus-Trainer Sebastian Abt hat sich einen besseren Einstand gewünscht. Jetzt aber steht seine Mannschaft vor dem Heimspiel gegen Optik Rathenow unter Druck. Und dann fällt auch noch ein Leistungsträger aus. Von Andreas Friebel