Dodi Lukebakio trifft per Kopf zum 2:1-Siegtor gegen Wolfsburg (Quelle: imago images/Camera 4)
imago images/Camera 4
Audio: Inforadio | 25.01.2020 | Jörg Tegelhütter | Bild: imago images/Camera 4

2:1 in Wolfsburg - Lukebakio köpft Hertha zum Last-Minute-Sieg

Hertha BSC hat in Wolfsburg in letzter Minute die Partie gedreht und einen wichtigen Sieg gefeiert. Kurz vor Schluss köpfte Dodi Lukebakio die Berliner zum Auswärtserfolg - und verschaffte seinem Team damit Luft zur Abstiegszone.

In letzter Minute sicherte sich das Team von Hertha BSC am Samstagnachmittag einen wichtigen Sieg in Wolfsburg. Die Berliner bezwangen die Niedersachsen nach Rückstand noch mit 2:1 (0:0) und verschaffen sich in der Tabelle Luft zur Abstiegszone.

Nach der 0:4-Niederlage gegen den FC Bayern München änderte Trainer Jürgen Klinsmann die Startaufstellung gleich auf vier Positionen. Für den gelb-gesperrten Dedryck Boyata, Vladimir Darida (Erkältung), Davie Selke und Marvin Plattenhardt standen Niklas Stark, Per Skjelbred, Maximilian Mittelstädt und Marius Wolf von Beginn an auf dem Rasen.

Wolf verpasst die große Chance zur Führung

Die Berliner agierten zunächst abwartend und überließen in den Anfangsminuten den Wolfsburgern die Spielgestaltung. Dann aber kamen die Hauptstädter besser ins Spiel - und hatten gleich mit dem ersten Abschluss die beste Chance der gesamten ersten Halbzeit. Javairo Dilrosun hatte viel Platz auf der linken Seite und flankte zum freistehenden Marius Wolf. Der von Dortmund ausgeliehene Stürmer hätte den Ball aus kurzer Distanz nur noch im Tor unterbringen müssen, trat aber drüber und ärgerte sich sichtlich.

Auf einem insgesamt überschaubaren spielerischen Niveau plätscherte das "Intercity-Derby" anschließend vor sich hin, bis kurz vor der Pause die Wolfsburger noch einmal gefährlich aufkamen. Doch sowohl Maximilian Arnold, Robin Knoche als auch Josuha Guilavogui scheitern an ihren eigenen Möglichkeiten oder an Hertha-Keeper Rune Jarstein.

Wolfsburg geht durch kurioses Tor in Führung

Kreativität und Durchschlagskraft bekamen die rund 25.000 Zuschauer weder von Wolfsburg noch von Hertha zu sehen. Und so war es nur folgerichtig, dass das erste Tor des Nachmittags auf kuriose Weise entstand.

Der eingewechselte Admir Mehmedi brachte eine Flanke ins Zentrum. Dort tauchte Wout Weghorst erst auf – und dann gleich wieder ab, um dem Ball auszuweichen. Der irritierte Rune Jarstein bewegte sich nicht und konnte nur noch beobachten, wie der Ball hinter ihm zum 1:0 ins Tor segelte (68.).

Stimmen zum Spiel

RSS-Feed
  • Niklas Stark (Hertha BSC) 

    Niklas Stark im Trikot von Hertha BSC (Bild: imago images/Bernd König)
    imago images/Bernd König

    "Diese drei Auswärts-Punkte tun mega gut."

  • Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg) 

    Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner (Quelle: imago images/Hübner)
    imago images/Hübner

    "Wir haben den Gegner zurück ins Spiel gelassen."

  • Wout Weghorst (VfL Wolfsburg) 

    Wolfsburgs Wout Weghorst ist enttäuscht (Quelle: imago images/Noah Wedel)
    imago images/Noah Wedel

    "Wir müssen versuchen, den Kopf oben zu behalten."

        

Zwei Kopfballtore für den Sieg

Doch nach einer Ecke gelang den Berlinern der Ausgleich. Der hochsteigende Jordan Torunarigha köpfte den Ball unter die Latte und sorgte für Jubel bei den mitgereisten Hertha-Fans (74.).

Und dann begannen sie, die Minuten des Dodi Lukebakio. Bei dessen erster Gelegenheit aus kurzer Distanz konnte Wolfsburgs Keeper Koen Casteels den Ball noch geistesgegenwärtig mit der Schulter über die Latte lenken. Doch kurz darauf war er geschlagen. Lukebakio köpfte neben den linken Pfosten zum 2:1-Siegtor ein (90.). Hertha verbessert sich durch den ersten Erfolg des Jahres in der Tabelle auf Platz 13.

Fußball Bundesliga

  • Freitag, 21.Februar, 20.30 Uhr
    Bayern München - SC Paderborn3:2(1:1)
    Samstag, 22.Februar, 15.30 Uhr
    Borussia Mönchengladbach - 1899 Hoffenheim1:1(1:0)
    Werder Bremen - Borussia Dortmund0:2(0:0)
    Hertha BSC - 1.FC Köln0:5(0:3)
    SC Freiburg - Fortuna Düsseldorf0:2(0:1)
    Samstag, 22.Februar, 18.30 Uhr
    FC Schalke 04 - RB Leipzig0:5(0:1)
    Sonntag, 23.Februar, 15.30 Uhr
    Bayer Leverkusen - FC Augsburg2:0(1:0)
    Sonntag, 23.Februar, 18.00 Uhr
    VfL Wolfsburg - FSV Mainz 054:0(2:0)
    Montag, 24.Februar, 20.30 Uhr
    Eintracht Frankfurt - Union Berlin1:2(0:0)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Bayern München23154465:26+3949
    2.RB Leipzig23146361:25+3648
    3.Borussia Dortmund23136465:32+3345
    4.Borussia Mönchengladbach22134543:25+1843
    5.Bayer Leverkusen23134640:29+1143
    6.FC Schalke 042399532:32036
    7.VfL Wolfsburg2397732:28+434
    8.1899 Hoffenheim23104934:36-234
    9.SC Freiburg2396831:33-233
    10.Union Berlin23921229:36-729
    11.Eintracht Frankfurt23841138:37+128
    12.FC Augsburg23761034:47-1327
    13.1.FC Köln22821233:42-926
    14.Hertha BSC23751127:43-1626
    15.FSV Mainz 0523711531:52-2122
    16.Fortuna Düsseldorf23551323:46-2320
    17.Werder Bremen23451425:53-2817
    18.SC Paderborn23441529:50-2116
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbb UM6, 25.01.2020, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 5.

    In der Tat „Bohne“, mit solchen Prognosen muss man sich beim Charlottenburger Verein zurückhalten. Es werden von Hertha Windhorst BSC einfach so viele Millionen für neue Spieler nachgeschoben bis es reicht für den Klassenerhalt. Geld spielt ja dort keine Rolle. Bekanntlich ist das neben der Arroganz einer der Punkte für die fehlenden Sympathien des Vereins in Berlin.

  2. 1.

    Liebe Redaktion, bitte gleich im ersten Satz den Kasusfehler korrigieren.
    Schade, dass solche Fehler so häufig passieren.

Das könnte Sie auch interessieren