Sebastian Abt an der Seitenlinie. (Quelle: imago images/Steffen Beyer)
Bild: imago images/Steffen Beyer

Ex-Spieler Kruse wird Co-Trainer - Sebastian Abt wird Cheftrainer bei Energie Cottbus

Energie Cottbus hat einen neuen Cheftrainer: Der 37-jährige Sebastian Abt, der bislang die U19 der Lausitzer trainierte, übernimmt das Traineramt. Ihm zur Seite wird Ex-Spieler Tim Kruse stehen. Neuer Sportdirektor wird Sebastian König.

Nach der Vertragsauflösung mit Claus-Dieter Wollitz Ende Dezember hat Regionalligist Energie Cottbus einen neuen Cheftrainer gefunden: Sebastian Abt übernimmt die erste Mannschaft der Lausitzer. Das teilte der Verein am Freitag mit. Der 37-Jährige trainierte bislang die A-Jugend von Energie Cottbus.

Ihm zur Seite wird Ex-Energie-Kicker Tim Kruse gestellt, der die Co-Trainer Position bekleiden wird. Auch auf Führungsebene hat sich personell etwas getan: Sebastian König, früherer Leiter des Nachwuchszentrums und nach dem Abgang von Wollitz kurzzeitig Interimstrainer, wird neuer sportlicher Leiter. Diese Position bekleidete zuletzt neben der des Cheftrainers ebenfalls Claus-Dieter Wollitz.

König sei die "Wunschlösung" für die Position des sportlichen Leiters, so Präsident Matthias Auth. "Wir stehen uneingeschränkt für die Beibehaltung des Profifußballs in Cottbus ein und arbeiten tagtäglich für die Erhaltung und Weiterentwicklung unserer professionellen Strukturen", sagte Auth weiter. "Der Posten eines Sportlichen Leiters ist aus Sicht von Präsidium und Verwaltungsrat für die Umsetzung einer gemeinsamen Vision von essenzieller Bedeutung."

"Will zur nachhaltigen Entwicklung von Energie Cottbus beitragen"

"Ich bin meinem Herzensverein dankbar für das Vertrauen und gehe hochmotiviert in die Aufgabe als Cheftrainer. Für mich war es immer ein Traum diesen Club trainieren zu dürfen", äußert sich Neu-Coach Sebastian Abt in einer Pressemitteilung des Vereins. "Ich sehe die Aufgabe aber auch als Verpflichtung an, jeden Tag alles dafür zu tun, dass wir als FC Energie erfolgreich sind. Ich freue mich sehr gemeinsam mit dem Funktionsteam die Mannschaft zu begleiten und zur nachhaltigen Entwicklung unseres FCE beitragen zu können", sagte Sebastian Abt, der zum Trainingsstart am 6. Januar die Mannschaft übernehmen wird.
Nach 19 Partien ist Cottbus mit zwei Punkten Vorsprung auf den 1. FC Lokomotive Leipzig Tabellenführer der Regionalliga Nordost.

Abt ist bereits seit seinem sechsten Lebensjahr im Verein, startete seine professionelle Trainerkarriere im Jahr 2014 bei der U19-Mannschaft, stieg 2015 mit dem Team in die Bundesliga auf und erreichte das DFB-Pokalfinale der Junioren. Ab April 2016 fungierte er als Co-Trainer der 1. Mannschaft, schaffte neben zwei Landespokalsiegen im Mai 2018 mit dem Team den Aufstieg in die 3. Liga. Seit 2018 war Sebastian Abt wieder hauptverantwortlicher Trainer der A-Junioren und stieg im Sommer 2019 erneut in die Junioren-Bundesliga auf.

Sendung: inforadio, 03.01.2019, 11:15 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 6.

    Ein Abt ist für die diversen Trauerfeiern bei Energie sicher hilfreich.

  2. 5.

    Ihr werden Endlich Jünger auch beim Trainer, dass ist sehr gut!!!!
    Immer vorwärts Energie
    Euch allen viel Glück ihr seid nicht nur der Stolz der Lusitz

  3. 4.

    Wirklich eine sehr gute Lösung! Viel Erfolg den Verantwortlichen und hoffen wir auf die Relegation.

  4. 3.

    Ich stimme Ihnen vollinhaltlich zu.
    Eine sehr gute Entscheidung des Vereins. Drücke Herrn Abt die Daumen.
    Wie alle wollen den FCE erfolgreich sehen

  5. 2.

    Dem neuen Team ganz viel Kraft und Erfolg für die Zukunft und allen in Cottbus ein frohes neues Jahr. Bleiben Sie gesund und lassen Sie sich nicht unterkriegen. Einmal Energie immer Energie.

  6. 1.

    Auch wenn mich hier einige für verrückt erklären, eine gute Wahl. Abt war Co unter Wollitz in Liga 3 und 4. Und zuletzt in der U19, kennt also Geisler, Broschinski, Eisenhut usw. Zusammen mit Tim Kruse, den Wollitz mal als "Hirn der Mannschaft" sollte das funktionieren. Auch ein bekannter Name wäre keine Garantie gewesen. Viel Erfolg Sebastian Abt und dem FC Energie.

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue Babelsberger Trainer Predrag Uzelac (Foto: imago images / Manfred Thomas)
imago images / Manfred Thomas

SV Babelsberg vor dem Pflichtspielstart - "Abgerechnet wird zum Schluss"

Das Ziel für das neue Jahr ist klar: Mit dem neuen Trainer Predrag Uzelac möchte der SV Babelsberg 03 die Klasse halten. Dazu muss Nulldrei aber vor allem das Siegen wieder erlernen. Das gelang in den letzten 18 Partien nur ein einziges Mal. Von Marius Dobers