Die Gewinner des Berliner 6-Days, im Bild Wim Stroetinga und Moreno de Pauw. Quelle: Engler/nordphoto/imago
Audio: Inforadio | 26.01.2020 | Jakob Rüger | Bild: Engler/nordphoto/imago

Entscheidung im Velodrom - Stroetinga und De Pauw gewinnen Berliner Sixdays

Bis zum letzten Tag steckte Spannung in der 109. Auflage des Sechstagerennen. Am Ende setzten sich Wim Stroetinga und Moreno de Pauw an die Spitze, Titelverteidiger Theo Reinhardt aus Berlin und sein Partner Morgan Kneisky schaffen es auf Platz drei.

Wim Stroetinga und Moreno de Pauw haben das 109. Berliner Sechstagerennen in Berlin gewonnen.

Das niederländisch-belgische Duo holte in der letzten Nacht am Dienstag vor Marc Hester und Oliver Wulff Frederiksen den Gesamtsieg im Velodrom; die Dänen lagen vor dem Finaltag an der Spitze des Feldes. Den dritten Platz belegte Titelverteidiger Theo Reinhardt aus Berlin mit seinem französischen Partner Morgan Kneisky. Der Berliner Maximilian Levy setzte sich bei den Sprintern durch, bei den Frauen gewann Emma Hinze aus Cottbus.

Führungswechsel vor dem Finaltag

Vor dem Finaltag hatte es erneut einen Führungswechsel gegeben: Theo Reinhardt fiel mit Morgan Kneisky auf Platz drei zurück. Beide haben trotz einer Runde Rückstand mit 381 Punkten aber ebenso noch Siegchancen wie die niederländisch-belgische Paarung Wim Stroetinga und Moreno de Pauw (-1/374).

Die Dänen Marc Hester und Oliver Wulff Frederiksen siegten am Montagabend vor 8.600 Zuschauern im Velodrom in der letzten Jagd des Tages und setzten sich mit 380 Punkten an die Spitze des Feldes. Die Österreicher Andreas Graf und Andreas Müller folgen rundengleich mit 332 Zählern.

Am Vortag lagen Reinhardt und Kneisky noch vorne

Am Sonntag, dem vierten Tag des 109. Berliner Sechstagerennens, hatten Weltmeister und Vorjahressieger Theo Reinhardt aus Berlin und sein französischer Partner Morgan Kneisky noch leicht in Führung gelegen.

Die beiden siegten in der abschließenden großen Jagd vor 9.700 Zuschauern im Velodrom und lagen mit 316 Punkten an der Spitze des Klassements. In der gleichen Runde folgten die Dänen Marc Hester/Oliver Wulff Frederiksen (307), die mittlerweile die Führung übernommen haben.

Rückblick

  • Tag 1

  • Tag 2

  • Tag 3

  • Tag 4

  • Tag 5

Sixdays künftig im Februar

Die 110. Berliner Sixdays im kommenden Jahr sollen erstmals im  Februar, vom 9. bis zum 14., stattfinden. Der Finaltag ist dann am Sonntag.

"Wir wollen die Six-Day-Series mit dem Termin stärken und damit auch dem gestiegenen internationalen TV-Interesse Rechnung tragen", sagte am Montagabend James Durbin, CEO der Madison Sports Group. Das Unternehmen aus London ist seit 2016 Besitzer der Sixdays.

Sendung: Antenne Brandenburg, 28.01.2020, 7:00 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Unions Torjubel bei Schalke 04 (imago images)
imago images

Wie Union auf Schalke überraschte - Kontrollierte Freiheit

Dass so mancher Unioner nach dem 1:1 auf Schalke das Gefühl hatte, es wäre mehr drin gewesen, zeugt vom gewachsenen Selbstverständnis der Eisernen. Passend dazu wächst auch die Aufgabenstellung, mit der Urs Fischer seine Mannschaft auf den Platz schickt. Von Ilja Behnisch

Union-Verteidiger Christopher Lenz im Duell mit Schalke-Stürmer Vedad Ibisevic. / imago images/Poolfoto
imago images/Poolfoto

1:1 bei Schalke 04 - Union Berlin holt einen Punkt im Ruhrpott

Der 1. FC Union kehrt mit einem Punkt aus Gelsenkirchen in die Hauptstadt zurück: Die Köpenicker spielten 1:1 bei Schalke 04 - und liegen nun auf dem zehnten Tabellenplatz. Die zwischenzeitliche Führung erzielte das Team von Urs Fischer nach bewährtem Modell.