Collage: Neben dem Flughafen Tegel ist ein Entwurf des geplanten Hertha-BSC Stadions platziert (Bild: imago/GünterSchneider/Hertha BSC | Collage: rbb24/Dave Rossel)
Audio: Fritz | 21.02.2020 | René Träder | Bild: imago/GünterSchneider/Hertha BSC | Collage: rbb24/Dave Rossel

Sportstaatssekretär Dzembritzki - Berliner Senat will sich nicht an Hertha-Stadionbau beteiligen

Der Berliner Senat will sich weiterhin nicht am Bau eines neuen Hertha-Stadions beteiligen. Das hat Sportstaatssekretär Aleksander Dzembritzki (SPD) am Freitag im Abgeordnetenhaus bekräftigt.

Damit reagierte er auf ein Interview im "Manager-Magazin" (ganzes Interview als Bezahlinhalt), in dem sich Herthas Vereinspräsident Werner Gegenbauer davon überzeugt gezeigt hatte, dass der Senat Interesse daran haben könnte, sich womöglich finanziell am Bau zu beteiligen: Nämlich dann, wenn das Stadion ein verschließbares Dach bekommt. Das sei allerdings nicht Herthas eigentliche Absicht: "Die Grundlage für unsere aktuelle Planung ist ein offenes Stadion", betonte Gegenbauer am Freitag gegenüber dem rbb.

Gegenbauer: "Für reines Fußballstadion wollen wir keine Förderung"

Denn eine Baugenehmigung im Olympiapark, dem bevorzugten Stadion-Standort des Vereins, würde eine Konkurrenzklausel enthalten, damit es bei Konzerten keinen Wettbewerb mit dem Olympiastadion gibt. "Das haben wir akzeptiert. Deswegen planen wir auch unverändert ein reines Fußballstadion ohne verschließbares Dach", sagte Gegenbauer nun, "und um es nochmal klarzustellen: Für ein reines Fußballstadion wollten und wollen wir keine Förderung."

Berlin besitzt derzeit keinen überdachten Veranstaltungsort in der Größenordnung. Das Olympiastadion bietet 75.000 Zuschauern Platz, ist allerdings nach oben hin offen.

Sportstaatssekretär von Dimensionen überrascht

Dzembritzki erklärte nun, die Sportverwaltung habe keine Fördermittel zugesagt. Er zeigte sich auch von der Idee des Hertha-Investors Lars Windhorst überrascht. Dieser hatte ebenfalls im "Manager Magazin" vorgeschlagen, ein deutlich größeres Stadion zu bauen. Das Magazin schreibt von einer Arena mit 90.000 Plätzen.

Der Staatssekretär sagte, bislang habe Hertha nur ein mittelgroßes Stadion mit 50.000 Plätzen geplant. Zwei Standorte seien, wenn es nach dem Senat geht, dafür im Gespräch: der Zentrale Festplatz neben dem Flughafen Tegel und das Gelände des Flughafens selbst.

Sendung: Fritz, 21.02.2020, 14:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

19 Kommentare

  1. 19.

    Liebe Hertha Fans, Berliner – Senat/Abgeordnete und RBB-Redaktion Politik / Sport,
    auch wir als Hertha Fans brauchen kein neues reines Hertha - BSC Fußballstadion auf staatli-chen Grundstücken, wir brauchen diese Grundstücke zum Bebauen für bezahlbare Wohnun-gen unserer Kinder und Enkel. Vor allem keine Staatlichen Zuschüsse für Herthas Präsident Gegenbauer und dem neuen Sponsor. Beide sind Milliardäre, also sollen beide Herren doch ihr Stadion – Illusionen aus eigener Tasche finanzieren, aber auf privaten Grundstücken.Wir Steuerzahler-innen haben schon einmal 300 Millionen nur für Hertha – BSC das Berliner – Olympiastadion saniert. Das Olympiastadion ist ästhetisch und architektonisch das schönste Stadion Europas, vor allem auch die blaue Tartanbahn reist vieles positiv heraus. DFB – Pokalendspiel ausverkauft. Alle Zuschauer aus ganz Deutschland / Europa sind über das Stadion begeistert. Sportler – Bürgerinitiative „Pro Olympiastadion„ seit 1993: Pressesprecher Jürgen Boch

  2. 18.

    Liebe Hertha Fans, Berliner – Senat / Abgeordnete und RBB-Redaktion Politik / Sport,
    auch wir als Hertha Fans brauchen kein neues reines Hertha - BSC Fußballstadion auf staatlichen Grundstücken, wir brauchen diese Grundstücke zum Bebauen für bezahlbare Wohnungen unserer Kinder und Enkel. Vor allem keine Staatlichen Zuschüsse für Herthas Präsident Gegenbauer und dem neuen Sponsor.Beide sind Milliardäre, also sollen beide Herren doch ihr Stadion – Illusionen aus eigener Tasche finanzieren, aber auf privaten Grundstücken.Wir Steuerzahler-innen haben schon einmal 300 Millionen nur für Hertha – BSC das Berliner – Olympiastadion saniert.Das Olympiastadion ist ästhetisch und architektonisch das schönste Stadion Europas, vor allem auch die blaue Tartanbahn reist vieles positiv heraus.
    DFB – Pokalendspiel ausverkauft. Alle Zuschauer aus ganz Deutschland / Europa sind über das Stadion begeistert.

    Sportler – Bürgerinitiative „ Pro Olympiastadion „ seit 1993
    Pressesprecher Jürgen Boch

  3. 17.

    Liebe Hertha Fans, Berliner – Senat / Abgeordnete und RBB-Redaktion Politik / Sport,
    auch wir als Hertha Fans brauchen kein neues reines Hertha - BSC Fußballstadion auf staatlichen Grundstücken, wir brauchen diese Grundstücke zum Bebauen für bezahlbare Wohnungen unserer Kinder und Enkel. Vor allem keine Staatlichen Zuschüsse für Herthas Präsident Gegenbauer und dem neuen Sponsor.
    Beide sind Milliardäre, also sollen beide Herren doch ihr Stadion – Illusionen aus eigener Tasche finanzieren, aber auf privaten Grundstücken. Wir Steuerzahler-innen haben schon einmal 300 Millionen nur für Hertha – BSC das Berliner – Olympiastadion saniert.Das Olympiastadion ist ästhetisch und architektonisch das schönste Stadion Europas, vor allem auch die blaue Tartanbahn reist vieles positiv heraus.DFB – Pokalendspiel ausverkauft. Alle Zuschauer aus ganz Deutschland / Europa sind über das Stadion begeistert.
    Sportler – Bürgerinitiative „ Pro Olympiastadion „ seit 1993
    Pressesprecher Jürgen Boch

  4. 16.

    Also mal Klartext. Die letzten Erfolge von Hertha liegen mit dem Deutscher Meister 1930, 1931
    90 Jahre zurück. Deutscher Vize-Meister: 1926 bis 1929 und 1975, sind zuletzt 45 - 94Jahre her.
    Die lustige Idee mit einem reinen Fußballstadion mit 90tsd Zuschauer, kann nur einer Fantasie entsprungen sein.
    Mit welcher Begründung soll der Senat so etwas finanzieren und damit das Olympiastdion noch unwirtschaftlicher darstehen lassen. Also da denkt einer wie der andere nicht mit. Und das bei der Spielweise, mal ernst??
    Dann nun noch ein Investor der sich über Trainerwechselkommentare & Interwiev´s medial profiliert. Schon mal drüber nachgedacht warum Mediaspree oder Anschutz von Anfang an mit der erst O2 und nun Mercedes Benz Halle und div. anderen Hallen Erfolg hat? Wer dann im Manager Magazin als geeigneten neuen Standort vom Zentralen Festplatz Berlin spricht, der hat jegliche fachliche Kompetenz verloren. Wie wärs denn mal, mit erstmal besser Spielen und besseres Management! 0:5 :-)

  5. 15.

    Warum auch soll sich der Senat mit Steuergelder am Stadionneubau beteiligen?
    Hertha gibt Millionen für neue Spieler aus.
    Der Sponsor Lars Windhorst hat Milliarden bei Hertha BSC investiert. Da sollte doch für den Stadionneubau auch Eigenkapital vorhanden sei.

  6. 14.

    Eine der wenigen Entscheidungen des Müller-Senats, die man unterschreiben kann.
    Wenn Hertha ein Stadion haben will, soll es sich das selbst komplett bankmäßig finanzieren, wie das Bayern-München gemacht hat. Und von wegen, Hertha will kein Steuergeld haben. Ein durchgerechnetes Finanzierungskonzept liegt nicht vor. Bei der gegenwärtigen spielerischen Leistung von Hertha ist die Einnahmen-Seite reine Spekulation. Hertha wurde schon immer sehr wolkig, wenn es beispielsweise um den Erwerb des Grundstücks ging. Die Hertha Verantwortlichen redeten dann immer gern von einem "Erbbau-Pachtvertrag", was das Finanzierungsrisiko auf den Steuerzahler abwälzt.
    Berlin hätte dann im Falle von Finanzierungsschwierigkeiten eine weitere Investitionsruine der Größenordnung des ICC an der Backe.

  7. 12.

    Ich möchte nicht dass mein gezahlten Steuern für ein Stadion von Hertha Windhorst BSC verwendet werden.

  8. 11.

    Einige Vereine haben den neuen Stadionbau schon bitter bereut! Sind in Insolvenz gegangen! Auch das sollte man erwähnen! Ein neues Stadion kann Segen sein, kann aber auch zum Fluch werden!

  9. 10.

    Hertha kann zufrieden sein, dass sie im großen Olympiastadion spielen und die Fans weit genug weg sitzen. So haben die Spieler noch eine Chance zu flüchten, wenn sie wie meistens unterirdisch gespielt haben und die wütenden Fans den Platz stürmen wollen.

  10. 9.

    Hertha soll mal schön das eigene kleinere Wunschtraum-Stadion selber bezahlen!
    Ansonsten gibt es Sponsoren und Vereinsmitglieder, die schaffen das schon. Aber nicht der Steuerzahler!
    Und einen passenden Ort werden sie auch finden. Am besten weit weg, am Stadtrand oder an der A10 ist Platz ohne Ende.

  11. 8.

    Einige der Kommentatore / innen wissen augentscheinlich nicht um was es geht. Einfach mal schlau machen. Hertha will keine Zuschüsse für ein reines Fußballstadion noch ein Stadion mit 90.000 Zuschauern. Die Vorschläge des Senats eventuell ein Stadion im Norden Berlins zu errichten scheitert schon an der Verkehrsanbindung wie er schon selbst kommuniziert hatte. Dieses Problem hat übrigens auch Union die eine Aufstockung ihres Stadions planen. Dieser Senat ist einfach unfähig von seiner nur politisch motivierten Sicht abzuweichen.

  12. 7.

    Nichts gegen risikoreiche Investments - brauchen wir - aber ich würde ein Jahr warten bis sich ein gesundes organisches Wachstum aus den Zukäufen der Hertha ergibt, ansonsten haben wir ggf. eine nächste Multi-Millionen-Ruine.

  13. 6.

    Gebt der Hertha endlich ein neues Stadion!

  14. 5.

    Warum soll ein neues reines Fußballstadion aus Steuergelder mitfinanziert werden. Sind doch genug Investoren da, oder die Fußballfreunde können auch Spenden und sammeln gehen. Wenn Herta ein Haufen Geld für neue Spieler ausgeben kann, ist doch genug Geld da.

  15. 4.

    Die Herren der Vorstandsriege sind irgendwie auch nicht von dieser Welt.

  16. 3.

    Knapp 100.000 Plätze! Was raucht der Mann? Muss ziemlich starkes Zeug sein ;-)
    Mit diesem Investor hat sich Hertha ja so ein richtiges Eigentor geschossen. Das wird nicht gut enden.

  17. 2.

    In jeder Stadt von Deutschland, werden neue Stadien gebaut,nur in Berlin geht es nicht, wie so vieles andere auch. Das ist Berliner Politik zum K.....

  18. 1.

    Es ist schon ernüchternd wenn hier einfach so nicht getätigte Aussagen von Lars Windhorst aus dem Manager Magazin vom RBB übernommen werden. Des Weiteren hat Herr Gegenbauer auch nicht gesagt der Senat hätte Zuschüsse zugesagt wenn ein Dach über das neue Stadion kommen sollte! Dieser Artikel scheint wirklich mal wieder nur Stimmung machen zu wollen, seriös ist er jedenfalls nicht und könnte sich diesen sparen.

Das könnte Sie auch interessieren

Matheus Cunha von Hertha BSC (imago images/Bernd König)
imago images/Bernd König

Cunha vor Brasilien-Debüt - "Danke Berlin"

Der Wechsel von RB Leipzig zu Hertha BSC wurde zum Volltreffer für Matheus Cunha. Inzwischen ist er sogar für die Nationalmannschaft Brasiliens nominiert worden. Bruno Labbadia findet trotzdem, dass er sich noch verbessern kann.