Sebastian Abt
imago images / Picture Point
Video: rbb UM6 | 07.02.2020 | Simon Wenzel | Bild: imago images / Picture Point

Neuer Energie-Coach Sebastian Abt - "Will nicht ausschließen, dass die Pferde mit mir durchgehen"

Seit Anfang des Jahres ist Sebastian Abt der Cheftrainer von Energie Cottbus. Der 37-Jährige soll die Lausitzer zurück in den Profifußball führen. Seine besondere Verbindung zum Verein wird ihm dabei helfen.

Im Stadion der Freundschaft gibt es zwei Menschen, die jeden einzelnen Grashalm auf dem Feld kennen: den Greenkeeper, der regelmäßig den Rasen in Schuss hält - und Sebastian Abt.

Seit 30 Jahren ist Energie sein Verein, als Spieler in den Jugendmannschaften und als Fan: "Am Anfang stand ich mit meinem Vater auf der alten Westtribüne, dann hier auf der Stehplatztribüne gegenüber und danach auch als Ballholer hinter dem Tor", erzählt der gebürtige Forster rbb|24 mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Zudem hat Abt schon knapp zwei Jahrzehnte als Nachwuchstrainer in Cottbus gearbeitet. In Energies D-Jugend begann seine Laufbahn. Zuletzt trainierte er die U-19-Mannschaft in der A-Junioren Bundesliga und coachte bereits unter seinem Vorgänger Claus-Dieter Wollitz in der Regionalliga. Seit dem 3. Januar ist er nun der Cheftrainer des Aufstiegskandidaten.

"Will nicht ausschließen, dass auch mal die Pferde mit mir durchgehen"

In Zukunft wird der 37-Jährige mit neuen und ungewohnten Drucksituationen umgehen müssen: "Ich finde, einen Tabellenführer zu übernehmen, ist immer besser als eine Mannschaft auf Platz 12 oder 14. Von daher sehe ich die Situation positiv und hoffe, dass wir weiter erfolgreich Fußball spielen werden. Ich bin mir aber natürlich auch der Verantwortung bewusst", betont er.

Abt profitiert von der Vertragsauflösung zwischen seinem ehemaligen Lehrmeister Claus-Dieter Wollitz und dem FC Energie. Unter dem explosiven 54-Jährigen hat Abt zwar so einiges gelernt - dessen Eskalationsstufen wird er in Zukunft aber eher selten erreichen: "Pele war sehr emotional und ich bin - wie soll ich sagen - gelassener vielleicht. Aber ich will nicht ausschließen, dass auch mal die Pferde mit mir durchgehen, wenn es die entsprechende Situation erfordert."

Topspiel in der Regionalliga zum Auftakt

Anders als die meisten Regionalligisten sind die Lausitzer noch nicht in die Regionalliga-Rückrunde gestartet: Rot-Weiß Erfurt, vorgesehener Gegner der ersten Partie im neuen Jahr, musste aufgrund von finanziellen Problemen die Reißleine ziehen. Insolvenzverwalter Volker Reinhart meldete die Mannschaft vom Spielbetrieb ab - alle bisherigen Partien der Thüringer wurden annulliert.

Statt gegen formschwache Erfurter Selbstbewusstsein für die lange Rückrunde zu tanken, trifft Abt mit seinem Team nun gleich auf einen echten Brocken: den Mitfavoriten Lok Leipzig (3.). Gut 10.000 Zuschauer werden beim Heimspiel am Samstag im Stadion der Freundschaft erwartet - viele erwarten einen Krimi (rbb|24 streamt die Partie live ab 15:55 Uhr).

Eins hat Energie dem Gegner aus Sachsen aber voraus. Auf der Cottbuser Trainerbank wird Sebastian Abt sitzen - und der kennt jeden einzelnen Grashalm auf seinem Platz. 

Sendung: 08.02.2020, rbb24, 21:45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren