Energie-Spieler Felix Brügmann im Zweikampf mit Leipzigs David Urban (Quelle: imago images/Steffen Beyer)
Video: rbb UM6 | 08.02.2020 | Uri Zahavi | Bild: imago images/Steffen Beyer

2:2 gegen Lok Leipzig - Cottbus sichert sich nach Aufholjagd einen Punkt im Spitzenspiel

Energie Cottbus hat sich dank einer starken Aufholjagd einen Punkt im Spitzenspiel der Regionalliga Nordost erkämpft. Nach einem schwachen ersten Durchgang gegen Lok Leipzig sorgte Felix Brügmann noch für den Ausgleich.

Es war das Spitzenspiel in der Regionalliga Nordost - und ist dieser Bezeichnung auch gerecht geworden. Vor knapp 10.000 Zuschauern im Stadion der Freundschaft lieferten sich Energie Cottbus und Lok Leipzig am Samstagnachmittag ein leidenschaftliches Duell. Die Gäste aus Sachsen lagen früh mit 2:0 vorn - doch Energie kämpfte sich zurück.

Leipzig geht früh in Führung

Schon in der zweiten Minute hatten die Leipziger die große Chance zur Führung. Aber den Schuss von Sascha Pfeffer konnte Energie-Keeper Toni Stahl über die Latte lenken. Kurz darauf war der 20-Jährige dann jedoch machtlos. Ausgerechnet der Ex-Cottbuser David Urban traf per Freistoß zur Führung. Mit einem flachen Schuss unter der hochspringenden Mauer hindurch platzierte er den Ball ins Eck zur 1:0-Führung.

Während die Gäste mit Tempo das Spiel dominierten, akzeptierte das Team von Trainer Sebastian Abt zunächst die Zuschauerrolle. Nach einem langen Freistoß und der Weiterleitung per Kopf landete der Ball bei Paul Schinke, der ihn geschickt über die Schulter von Keeper Stahl lupfte. Energie-Verteidiger Jan Koch ging nicht energisch genug in den Zweikampf und so stand es nach knapp 20 Minuten 2:0.

"Aufwachen! Aufwachen!", brüllten die Cottbus-Fans von den Rängen. Wirkung zeigten diese Rufe jedoch nur bedingt. Zwar wurden die Lausitzer nun etwas aktiver, doch die bis dahin beste Gelegenheit des Spiels - einen Schuss von Axel Borgmann - entschärfte Gäste-Torwart Fabian Guderitz sicher.

Doppelter Brügmann sorgt für den Ausgleich

Nach der Pause wurde Berkan Taz eingewechselt. Der 21-Jährige sollte die Offensive beleben - und dieser Plan von Trainer Sebastian Abt ging auf. Nach einem Freistoß des Mittelfeldspielers war Felix Brügmann zur Stelle und traf zum 1:2-Anschluss.

Die Lausitzer waren nun überlegen - und die vielen Fans durften in der Schlussphase erneut jubeln. Wieder war Felix Brügmann erfolgreich. Plötzlich stand es 2:2. "Der FCE ist wieder da!", jubelten die Fans nun. Für den Siegtreffer reichte es in der Schlussphase zwar nicht mehr, doch Cottbus hält dank des Punktgewinns den Verfolger aus Leipzig weiter hinter sich.

Energie-Trainer Abt: "Müssen mit dem Ergebnis zufrieden sein"

"Letztendlich müssen wir mit dem Ergebnis zufrieden sein", urteilte Energie-Trainer Sebastian Abt nach seinem ersten Pflichtspiel. "Wir haben die erste Halbzeit einfach verschlafen, das muss man so sagen. Wir wussten aber, dass es so nicht weitergehen kann. Deswegen muss ich sagen, dass ich zufrieden gewesen bin, wie die Mannschaft in der zweiten Halbzeit reagiert hat."

Sendung: rbbUM6, 08.02.20, 18:00 Uhr

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Die folgenden 20 Vereine spielen in der kommenden Saison in der Regionalliga Nordost:


    * Chemnitzer FC * VfB Auerbach

    * Carl Zeiss Jena * ZFC Meuselwitz

    * Lok Leipzig * Lichtenberg 47

    * VSG Altglienicke * Chemie Leipzig

    * Energie Cottbus * Optik Rathenow

    * Union Fürstenwalde * Germ.Halberstadt

    * Hertha BSC II * SV Babelsberg 03

    * BFC Dynamo * Bischofswerda

    * Berliner AK * TeBe Berlin

    * FC Viktoria 1889 * FSV Luckenwalde


    Der Spielplan soll voraussichtlich Mitte Juli veröffentlicht werden.

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Die folgenden Vereine spielen in der kommenden Saison in der NOFV-Oberliga, Staffel Nord:


    * Greifswalder FC * Lok Stendal

    * Hansa Rostock II * Victoria Seelow

    * Hertha 03 Zehlend. * CFC Hertha 06

    * TSG Neustrelitz * BSC Süd 05

    * MSV Pampow * FC Strausberg

    * Blau-Weiß Berlin * SFC Stern 1900

    * SC Staaken * RSV Eintracht

    * Torgelower FC * Rostocker FC

    * SV Tasmania Berlin


  • Die folgenden Vereine spielen in der kommenden Saison in der NOFV-Oberliga, Staffel Süd:


    * Rot-Weiß Erfurt * VfB Krieschow

    * Wacker Nordhausen * FC Grimma

    * Carl Zeiss Jena II * VfL Halle 96

    * Einheit Rudolstadt * FC Oberlausitz

    * Inter Leipzig * FSV Martinroda

    * FC Eilenburg * Ludwigsfelder FC

    * VFC Plauen * Blau-Weiß Zorbau

    * FC Merseburg * FC Fahner Höhe

    * Union Sandersdorf

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hertha-Manager Michael Preetz guckt auf sein Handy. Bild: imago-images/Poolfoto
imago-images/Poolfoto

Fußball-Transfers nach Corona - Alter Markt, neue Regeln

In der nächsten Woche öffnet offiziell das Transferfenster in der Bundesliga. Wegen der Corona-Krise wird es in diesem Jahr länger und komplizierter. Vereine und Spielerberater stehen vor ungewohnten Problemen. Von Simon Wenzel