Trainer Sebastian Abt in einem Spiel von Energie Cottbus. Quelle: imago images/Picture Point
Video: rbb UM6 | 22.02.2020 | Martin Zimmermann | Bild: imago images/Picture Point

2:3 beim VfB Auerbach - Cottbus erleidet bitteren Rückschlag im Aufstiegskampf

Wieder kein Sieg für Energie Cottbus: Beim VfB Auerbach verloren die Lausitzer mit 2:3 (1:1) - und warten unter ihrem neuen Trainer Sebastian Abt jetzt seit drei Spielen auf einen Erfolg. Lange sah es gut aus, doch dann leitete ein Wundertreffer die Wende ein. 

Energie Cottbus hat auch das dritte Spiel unter seinem neuen Trainer Sebastian Abt nicht gewonnen - und an Boden auf die Tabellenspitze der Regionalliga Nordost verloren: Beim VfB Auerbach unterlagen die Lausitzer nach zuvor zwei Unentschieden am Samstagnachmittag mit 2:3 (1:1). Damit liegen sie nun drei Punkte hinter der VSG Altglienicke und Lok Leipzig.

Zimmermann schockt Cottbus früh

Das Spiel begann für Energie Cottbus denkbar schlecht. Gerade einmal 36 Sekunden lief die Partie, da spielte der junge Tobias Eisenhuth tief in der eigenen Hälfte einen katastrophalen Rückpass direkt in die Füße von Auerbach-Stürmer Marc-Philipp-Zimmermann und der hatte - frei vor Toni Stahl - gar keine Mühe, zur Führung einzuschieben. Das 1:0 war bereits das 18. Saisontor für den 29-Jährigen.

Cottbus war danach sichtbar bemüht - tat sich aber schwer, gegen bestens organisierte Auerbacher zu Chancen zu kommen. Die Dominanz - gerade auch im fußballerischen Bereich - wurde gegen kämpferisch starke Hausherren jedoch immer offensichtlicher. So fiel der Ausgleich durchaus verdient: Felix Brügmann traf mit seinem 15. Saisontor sehenswert aus gut zwanzig Metern zum 1:1 (39.). Und fast wären die Lausitzer sogar mit einer Führung in die Pause gegangen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verlangte Moritz Broschinski Stefan Schmidt alles ab - doch der Auerbach-Keeper parierte die Kopfball-Bogenlampe artistisch (45.).

Cottbus drängt, Auerbach dreht die Partie

Nach dem Seitenwechsel war die Devise der Cottbuser klar: Sie wollten den Schwung aus der Schlussphase der ersten Hälfte mitnehmen. Und das gelang. Der Druck auf die Auerbacher Defensive nahm von Minute zu Minute zu. Nach einer knappen Stunde war es dann schließlich so weit - und das mit einem echten Kullertor: Berkan Taz marschierte über die linke Seite in den Strafraum, Niclas Erlbeck schloss ab und Dimitar Rangelov lenkte den Ball mit der Hacke unfreiwillig und unhaltbar in den Auerbach-Kasten. Das 2:1 für Energie (58.).

Doch das währte nicht lange. Genau gesagt gerade einmal zwei Minuten. Dann gelang Amer Kadric ein wahrer Wundertreffer. Von der Grundlinie flankte, ja: zwirbelte er den Ball an den Innenpfosten. Von dort landete er im Tor. Ob gewollt oder nicht ließ sich nicht wirklich beantworten. Fakt war: Auerbach war umgehend zurück im Spiel. Und in einer spannenden Schlussphase kam es noch bitterer für Energie. Jan Koch foulte Zimmermann im Strafraum, der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter - und Marcel Schlosser traf zum 2:3-Endstand.

Brandenburger Pleiten im Tabellenkeller

Für zwei Brandenburger Kellerkinder gab es derweil keine Punkte. Optik Rathenow verpasste die Überraschung gegen Lok Leipzig klar. Das Team von Ingo Kahlisch verlor gegen das Top-Team aus Sachsen mit 1:3 (0:2). Bereits nach acht Minuten brachte Matthias Steinborn die Gäste per Kopf in Führung. Wenig später legte Paul Schinke nach - sein eigentlich misslungener Flankenversuch landete direkt im Tor (22.). In der zweiten Hälfte sorgte Djamal Ziane für die endgültige Entscheidung (76.). Das späte Tor zum 1:3 für Rathenow durch Gojko Karupovic änderte nichts mehr am absolut verdienten Auswärtserfolg der Leipziger.

Der SV Babelsberg 03 konnte die Niederlage der Konkurrenz im Abstiegskampf nicht nutzen. Die Nulldreier zogen im Brandenburg-Derby gegen Union Fürstenwalde den Kürzeren. Es war eine unglückliche Niederlage für das Team von Predrag Uzelag, die als Drittletzter damit weiterhin vier Punkte Rückstand auf Rathenow haben. Gian Luca Schulz hatte Fürstenwalde in der ersten Halbzeit in Führung gebracht. Nach der Pause wurde Babelsberg zunehmend stärker - und belohnte sich: Daniel Frahn traf zwei Minuten per Schluss per Elfmeter zum 1:1. Es war das erste Tor für den Rückkehrer (88.). Doch die Gäste konnten noch einmal reagieren. Unmittelbar nach dem Ausgleich sorgte Darryl Julian Geurts für Union-Jubel. Sein 2:1 sollte der Endstand sein. Fürstenwalde springt durch den Sieg auf den fünften Tabellenplatz.

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Die folgenden 20 Vereine spielen in der kommenden Saison in der Regionalliga Nordost:


    * Chemnitzer FC * VfB Auerbach

    * Carl Zeiss Jena * ZFC Meuselwitz

    * Lok Leipzig * Lichtenberg 47

    * VSG Altglienicke * Chemie Leipzig

    * Energie Cottbus * Optik Rathenow

    * Union Fürstenwalde * Germ.Halberstadt

    * Hertha BSC II * SV Babelsberg 03

    * BFC Dynamo * Bischofswerda

    * Berliner AK * TeBe Berlin

    * FC Viktoria 1889 * FSV Luckenwalde


    Der Spielplan soll voraussichtlich Mitte Juli veröffentlicht werden.

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Die folgenden Vereine spielen in der kommenden Saison in der NOFV-Oberliga, Staffel Nord:


    * Greifswalder FC * Lok Stendal

    * Hansa Rostock II * Victoria Seelow

    * Hertha 03 Zehlend. * CFC Hertha 06

    * TSG Neustrelitz * BSC Süd 05

    * MSV Pampow * FC Strausberg

    * Blau-Weiß Berlin * SFC Stern 1900

    * SC Staaken * RSV Eintracht

    * Torgelower FC * Rostocker FC

    * SV Tasmania Berlin


  • Die folgenden Vereine spielen in der kommenden Saison in der NOFV-Oberliga, Staffel Süd:


    * Rot-Weiß Erfurt * VfB Krieschow

    * Wacker Nordhausen * FC Grimma

    * Carl Zeiss Jena II * VfL Halle 96

    * Einheit Rudolstadt * FC Oberlausitz

    * Inter Leipzig * FSV Martinroda

    * FC Eilenburg * Ludwigsfelder FC

    * VFC Plauen * Blau-Weiß Zorbau

    * FC Merseburg * FC Fahner Höhe

    * Union Sandersdorf

Sendung: rbb UM6, 22.02.2020, 18:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Super Auerbach, olé olé...

Das könnte Sie auch interessieren