Berlins Paul Drux gegen zwei Magdeburger (imago images/Hartmut Bösner)
Bild: imago images/Hartmut Bösner

Füchse vor Ostderby gegen Magdeburg - "Es wird hoffentlich eine heiße Stimmung"

Das hatten sich die Füchse Berlin anders vorgestellt: Im EHF-Cup gegen Tatabanya wollten sie sich Rückenwind für das Ostderby gegen Magdeburg holen - doch es gab nur ein Remis. Im Bundesliga-Topspiel sollen nun zwei Punkte her. Hoffnung macht das Debüt eines Riesen.

rbb|24 überträgt die Partie am Sonntag ab 14:05 Uhr live im Stream.

Hans Lindberg redet nicht lange um den heißen Brei herum. Was der Kapitän und seine Füchse Berlin unter der Woche im EHF-Cup gegen Tatabanya gezeigt hatten, reichte schon gegen die Ungarn nur zu einem Unentschieden - und wird im Bundesliga-Spiel am Sonntag gegen den SC Magdeburg (ab 14:05 Uhr live im Stream auf rbb|24) wohl definitiv zu wenig sein. "Wir müssen versuchen, ein besseres Spiel zu machen", lautet deshalb die ebenso einfache wie klare Ansage des 38-jährigen Routiniers. "Es wird hoffentlich eine heiße Stimmung."

Vierter gegen Fünfter

Die dürfte garantiert sein - ja, das Ostderby ist immer eine emotionale Angelegenheit. Zumal es ein Spitzenduell in der Bundesliga ist. Die viertplatzierten Füchse empfangen den Verfolger Magdeburg. Und sie schielen nach oben. "Unser Blick ist auf Platz drei gerichtet, die Qualifikation zur Champions League", hat Manager Bob Hanning bereits angekündigt.

Beim Studium der Tabelle scheint das absolut möglich. Hannover-Burgdorf hat den anvisierten Rang aktuell inne und dabei ein Spiel und zwei Punkte mehr auf dem Konto als die Füchse. Mit einem Erfolg gegen den großen Rivalen könnten die Berliner gleichziehen. Er hat also - gerade vor heimischen Publikum - größte Wichtigkeit.

2,15-Mann vor seinem Debüt

Dafür gilt es - trotz eines straffen Pflichtspiel-Programms in den vergangenen Tagen - die Müdigkeit abzuschütteln. Gegen Tatabanya war genau das noch nicht wirklich gelungen. "Der Wille war da. Aber uns hat die Frische gefehlt, wir waren immer einen Schritt zu spät", hatte Velimir Petkovic nach dem 27:27 am Donnerstag betont. Es ist auch eine Folge der vielen Verletzungen, mit denen die Füchse - mal wieder - zu kämpfen haben. "Uns fehlen entscheidende Leute im Angriff. Die Unsicherheit war da", sagte der serbische Trainer.

Was besseres kannst du nicht bekommen. Er ist einer der Besten in Europa.

Füchse-Coach Velimir Petkovic

Gegen Magdeburg entspannt sich die Personallage nun ein wenig. National- und Führungsspieler Paul Drux wird wohl nach seiner kurzen Verletzungspause zurückkehren - und dann ist da ja noch der lettische 2,15-Meter-Riese Dainis Kristopans. Der Neuzugang wurde vor dem EHF-Cup-Spiel zwar schon in der Max-Schmeling-Halle bejubelt - spielen durfte er aber noch nicht. Da er in dieser Saison schon in der Champions League für Skopje auflief, hat er für die Füchse keine Spielberechtigung im europäischen Wettbewerb. Gegen Magdeburg steht er nun vor seinem Debüt.

Petkovic: "Er ist einer der Besten in Europa!"

Petkovic ist sehr froh über die Verpflichtung des lettischen Hünen. "Was besseres kannst du nicht bekommen. Er ist einer der Besten in Europa", sagte er. Der Linkshänder soll in Abwehr und Angriff eingesetzt werden. Der Trainer warnt aber vor zu hohen Erwartungen. Denn bis zum Spiel bleiben nur zwei Tage Zeit, um das neue Team kennenzulernen.

"Wir werden uns zwei Stunden vor dem Training treffen und taktische Dinge besprechen. Er kann aber nicht in zwei Tagen unsere ganze Taktik lernen", kündigte Petkovic an. Es gilt, die Last zu verteilen. "Er kann nicht alleine gewinnen. Wir wollen das nicht an einem Spieler festmachen." Dennoch dürfte die 2,15-Meter-Erscheinung auch den Magdeburgern ganz schön Respekt einflößen. Und dabei helfen, dass die Füchse mit einem Derby-Sieg einen direkten Konkurrenten distanzieren - und das Ziel Königsklassen-Quali ein Stück näher rückt.

Sendung: rbb UM6, 15.02.2020, 18:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren