Dainis Kristopans in einem Spiel der Füchse Berlin. Quelle: imago images/Jan Huebner
imago images/Jan Huebner
Video: rbbUM6 | 27.02.20 | 18:00 Uhr | Jörg Klawitter | Bild: imago images/Jan Huebner

Porträt | Füchse-Spieler Dainis Kristopans - Ein Riese kurz zu Besuch

2,15 Meter, 135 Kilogramm. Zahlen, die sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen können. Füchse-Neuzugang Dainis Kristopans soll die Füchse Berlin in die Champions League werfen. Doch dann wird sich der Lette schon wieder aus Berlin verabschieden.

Seit knapp drei Wochen ist Dainis Kristopans mittlerweile bei den Füchsen Berlin. Seine neue Heimat hat der Lette bislang aber kaum kennengelernt. Der 2,15-Meter-Riese - zurzeit mit Abstand der größte Profi-Sportler Berlins - ist zu sehr mit der Eingewöhnung an seinen neuen Klub und einen neuen Coach beschäftigt.

Viel Zeit bleibt Kristopans nicht, es ist nur ein kurzes Gastspiel des lettischen Rückraumspielers in der Hauptstadt. Für vier Monate haben die Berliner Kristopans verpflichtet, im Anschluss zieht es den bulligen Letten, der für die Füchse in kürzester Zeit sowohl in der Offensive als auch in der Defensive enorm wichtig geworden ist, in die französische Hauptstadt zu Paris Saint-Germain.

"Nur ein paar Koffer nach Berlin mitgenommen"

"Wir haben nicht alles mit nach Berlin genommen - nur ein paar Koffer, das Nötigste", erzählt Kristopans, der zusammen mit seiner Freundin nach Berlin gezogen ist. "Im Sommer werden wir dann ein großes Auto brauchen, wenn es weitergeht nach Paris." Seinen alten Verein Vardar Skopje plagen große finanzielle Nöte. Deshalb ließen die Nordmazedonier ihren Starspieler bereits früher als geplant ziehen. Die Füchse schlugen dankend zu.

Champions League bleibt das Ziel

Vorstellung bei den Medienvertretern, offizielle Fotos, erste Trainingseinheiten. Bei Dainis Kristopans gestaltete sich der Einstieg bei seinem neuen Klub in rasantem Tempo. Trotzdem hat sich der Neuzugang bereits prächtig eingelebt, gehört zum Stamm der Füchse-Mannschaft. Allein wegen seiner Größe und der Wucht, die er mit 135 Kilogramm auf die Platte bringt, ist er für die Gegner schwer zu stoppen. Der Lette soll dabei helfen, die Füchse in die Champions League zu führen.

Dainis Kristopans im Spiel der Füchse gegen den SC Magdeburg. Quelle: imago images/Jan HuebnerKlein gegen Groß. Dainis Kristopans im Duell mit Magdeburgs Christian O'Sullivan.

Zwar freut sich der 29-Jährige über sein Engagement bei den Berlinern, die Umstände waren aber auch für Kristopans zunächst schwierig. "Normalerweise hast du eine gemeinsame Vorbereitung mit dem Team im Sommer und Teambuilding-Maßnahmen. Da wird Schritt für Schritt die Mannschaft aufgebaut, dazu ein paar Freundschaftsspiele - danach kennst du jeden im Verein. Jetzt ist die halbe Saison bereits vorbei und ich komme ganz neu dazu. Das ist wirklich nicht einfach", beschreibt Kristopans seine ersten Wochen bei den Füchsen.

Champions-League-Qualifikation - und dann Abschied

Auch die Resultate lassen noch zu Wünschen übrig. Einem Sieg gegen Magdeburg folgten teils peinliche Niederlagen gegen Minden, Logono und Nordhorn-Lingen. Nach der Pleiten-Serie trennten sich die Füchse von Trainer Velimir Petkovic. Im ersten Spiel unter Interims-Coach Michael Roth gab es zuletzt einen Sieg – ein 33:26 im EHF-Pokal-Rückspiel gegen Logrono. Dort konnte Kristopans allerdings nicht helfen. Der 29-Jährige hat nur für die nationalen Wettbewerbe eine Spielberechtigung.

Die Berliner haben die Qualifikation für die Champions League in der nächsten Saison weiter vor Augen, im EHF-Pokal möchte man zudem in das Final Four in der heimischen Max-Schmeling-Halle kommen. Beim Erreichen der ehrgeizigen Ziele soll Dainis Kristopans helfen. Auch wenn der Neuzugang von einer Champions League-Teilnahme der Füchse in der nächsten Saison schon nichts mehr hätte.

Sendung: rbb UM6, 27.02.20, 18:00 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren