Zweikampf zwischen Berlins Hans Lindberg und Flensburgs Gottfridsson (imago images / Jan Hübner)
Video: rbb24 | 08.03.2020 | Stephanie Baczyk | Bild: imago images / Jan Hübner

33:35 in der Handball-Bundesliga - Füchse Berlin scheitern an Meister Flensburg

Sie brachten den amtierenden Deutschen Handball-Meister aus Flensburg an den Rand einer Niederlage - am Ende aber zogen die Füchse Berlin doch knapp den Kürzeren. In einem physisch betonten Spiel ging den Berlinern erst kurz vor Schluss die Puste aus.

Als eine - wenn auch knappe - Nummer zu groß hat sich der Deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt am 27. Spieltag der Handball-Bundesliga für die Füchse Berlin erwiesen. In einer bis zum Ende spannenden Partie sicherten sich die Norddeutschen durch einen starken Schlussspurt den 35:33-Sieg und bescherten den Füchsen die vierte Liga-Niederlage nacheinander.

Körperbetontes Spiel

Die Partie brauchte nicht lang, um in die Gänge zu kommen. Von Beginn an entwickelte sich vor den 9.000 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle ein extrem körperbetontes Spiel. Dafür hatte Neu-Füchse-Coach Michael Roth eine einfache Lösung parat. Dem lettischen Neuzugang Dainis Kristopans, seines Zeichens 2,15-Meter-Hüne, stellte der Chef Marko Kopljar zur Seite. Der Kroate misst bescheidene 2,10 Meter. So hielten die Füchse entschieden gegen das Flensburger Angriffsspiel - mehr als das: Sie dominierten die Partie in der Anfangsphase sogar.

Roth: "Wir machen viel richtig, Jungs"

Nach zwölf Minuten gingen die Berliner erstmals mit drei Toren in Führung und es machte den Anschein, als würde des Trainers Kniff aufgehen. Beim Stand von nur noch 11:10 nahm Michael Roth zehn Minuten vor dem Seitenwechsel erstmals eine Auszeit. "Wir machen viel richtig, Jungs", rief der Coach seinen Schützlingen in der lauten und stimmungsvollen Halle zu.

Recht hatte er. Es gab nur ein Problem: Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte machte sich immer stärker bemerkbar, dass die physischen Vorteile der Berliner einen hohen Preis bedeuteten. Denn in Sachen Beweglichkeit und Spielstärke büßten die Gastgeber ein, so kamen die Flensburger nicht nur wieder heran, sondern gingen auch noch in Führung (14:15). Der Coach reagierte und nahm Kristopans von der Platte - das zahlte sich aus: Mit 15:15 ging es in die Pause und es bahnte sich eine spannende zweite Hälfte an.

Leistungssteigerung von Heinevetter

In der Tat blieb die verbissene und intensive Partie auch im zweiten Abschnitt ausgeglichen. Kein Team konnte sich zunächst entscheidend absetzen, so dass sich beide mit dem Torewerfen fleißig abwechselten. Über einen zeitweiligen Zwei-Tore-Vorsprung kamen die Füchse nicht hinaus. Viel hatten die Berliner in dieser Phase des Spiels Silvio Heinevetter zu verdanken, der sich im zweiten Durchgang deutlich steigerte und sein Team mit starken Paraden im Spiel hielt.

Lindberg erzielt 200. Saisontreffer

Doch mit zunehmender Spieldauer setzte sich die Klasse und Cleverness des Deutschen Meisters aus dem Norden durch. Mit einer Auszeit und dem Umstellen auf eine 5-1-Deckung brachte Gäste-Trainer Maik Machulla die Füchse aus dem Konzept, während sein Team mehrere Tore in Folge warf. Mit dem Treffer zum 29:31 fünf Minuten vor Schluss ging Flensburg erstmals mit zwei Treffern in Führung und brachte die Partie anschließend souverän ins Ziel. Am Ende hieß es 33:35 aus Sicht der Füchse.

Bester Werfer der Berliner war mit neun Treffer Hans Lindberg, der gleichzeitig sein 200. Saisontor erzielte. Die Füchse bleiben damit Tabellenfünfter, die Gäste haben mit dem Erfolg den zweiten Tabellenplatz gefestigt. 

Für die Füchse geht es erst nach der anstehenden Länderspielpause weiter. Am 19. März empfängt die Mannschaft im Rahmen des EHF-Cups den französischen Vertreter PAUC Aix-en-Provence in der Max-Schmeling-Halle.

Sendung: 08.03., rbb UM6, 18 Uhr

Ergebnisse Handball

  • Donnerstag, 06.Mai
    Rhein-Neckar Löwen - Füchse Berlin24:27
    DHfK Leipzig - MT Melsungen29:33
    SC Magdeburg - HBW Balingen-Weilstetten26:28
    GWD Minden - TVB Stuttgart27:27
    Samstag, 08.Mai
    Bergischer HC - SC Magdeburg-:-
    HSG Nordhorn-Lingen - HSC 2000 Coburg-:-
    SG Flensburg-Handewitt - HSG Wetzlar-:-
    MT Melsungen - Frisch Auf! Göppingen-:-
    TuSEM Essen - DHfK Leipzig-:-
    PlVereinSpTorePkt
    1.THW Kiel26831:68047:5
    2.SG Flensburg-Handewitt26794:68447:5
    3.Rhein-Neckar Löwen29867:78042:16
    4.SC Magdeburg27816:71038:16
    5.Frisch Auf! Göppingen26727:69735:17
    6.Füchse Berlin26724:68731:21
    7.HSG Wetzlar28787:75830:26
    8.Bergischer HC25712:66229:21
    9.MT Melsungen25713:69727:23
    10.TBV Lemgo24640:65326:22
    11.DHfK Leipzig26677:69125:27
    12.HC Erlangen25680:67524:26
    13.TVB Stuttgart28743:79224:32
    14.TSV Hannover-Burgdorf26716:72622:30
    15.GWD Minden27699:74219:35
    16.HBW Balingen-Weilstetten28736:79619:37
    17.Die Eulen Ludwigshafen26617:70613:39
    18.HSG Nordhorn-Lingen28707:82013:43
    19.TuSEM Essen28736:82511:45
    20.HSC 2000 Coburg26653:7948:44
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte
  • Mittwoch, 05.Mai
    Kurpfalz Bären - Buxtehuder SV20:29
    Borussia Dortmund - Thüringer HC38:29
    Samstag, 08.Mai
    Neckarsulmer SU - TuS Metzingen-:-
    HSG Bensheim/Auerbach - Thüringer HC-:-
    Buchholz 08-Rosengarten - Bayer Leverkusen-:-
    SV Union Halle-Neustadt - Borussia Dortmund-:-
    Bad Wildungen Vipers - HSG Blomberg-Lippe-:-
    FSV Mainz 05 - SG BBM Bietigheim-:-
    Sonntag, 09.Mai
    Frisch Auf Göppingen - Kurpfalz Bären-:-
    PlVereinSpTorePkt
    1.Borussia Dortmund25873:58250:0
    2.SG BBM Bietigheim25789:62043:7
    3.HSG Blomberg-Lippe27800:71841:13
    4.TuS Metzingen27823:69438:16
    5.Thüringer HC27843:72337:17
    6.Neckarsulmer SU27793:73236:18
    7.VfL Oldenburg27687:73828:26
    8.HSG Bensheim/Auerbach24671:63927:21
    9.Buxtehuder SV27727:70226:28
    10.Bayer Leverkusen24619:58724:24
    11.SV Union Halle-Neustadt27624:71021:33
    12.Bad Wildungen Vipers27760:79120:34
    13.Frisch Auf Göppingen27676:77813:41
    14.Buchholz 08-Rosengarten27620:74212:42
    15.FSV Mainz 0527617:9134:50
    16.Kurpfalz Bären27581:8342:52
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte
  • Freitag, 07.Mai
    SG BBM Bietigheim - TV Emsdetten41:31
    TSV Bayer Dormagen - TuS Fürstenfeldbruck30:27
    Tus N-Lübbecke - TV Großwallstadt31:25
    HSG Konstanz - VfL Lübeck-Schwartau31:22
    Samstag, 08.Mai
    EHV Aue - TV 05/07 Hüttenberg-:-
    TuS Ferndorf - Dessau-Roßlauer HV 06-:-
    HC Elbflorenz 2006 - DJK Rimpar Wölfe-:-
    ThSV Eisenach - VfL Gummersbach-:-
    Sonntag, 09.Mai
    Handball Sport Verein Hamburg - Wilhelmshavener HV-:-
    PlVereinSpTorePkt
    1.Tus N-Lübbecke28807:70744:12
    2.Handball Sport Verein Hamburg26746:66642:10
    3.VfL Gummersbach27795:69841:13
    4.HC Elbflorenz 200626723:67032:20
    5.TSV Bayer Dormagen26695:66131:21
    6.VfL Lübeck-Schwartau28729:73330:26
    7.TV Großwallstadt26738:71227:25
    8.SG BBM Bietigheim27720:72327:27
    9.DJK Rimpar Wölfe27650:65125:29
    10.EHV Aue27692:72924:30
    11.ASV Hamm-Westfalen25644:66023:27
    12.ThSV Eisenach25680:69823:27
    13.Dessau-Roßlauer HV 0626699:70123:29
    14.TV 05/07 Hüttenberg26664:72221:31
    15.HSG Konstanz28735:80520:36
    16.TuS Ferndorf24638:65519:29
    17.Wilhelmshavener HV25672:72919:31
    18.TV Emsdetten25701:72516:34
    19.TuS Fürstenfeldbruck28762:84513:43
    20.HSG Krefeld00:00:0
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte
  • Dienstag, 04.Mai
    TG Nürtingen - VfL Waiblingen24:29
    Samstag, 08.Mai
    BSV Sachsen Zwickau - TuS Lintfort-:-
    TSV Nord Harrislee - TG Nürtingen-:-
    SG 09 Kirchhof - TVB Wuppertal-:-
    VfL Waiblingen - HC Rödertal-:-
    SV Werder Bremen - HSG Freiburg-:-
    SG H2Ku Herrenberg - Füchse Berlin-:-
    PlVereinSpTorePkt
    1.BSV Sachsen Zwickau24689:54543:5
    2.SG H2Ku Herrenberg24661:62736:12
    3.Füchse Berlin22616:51235:9
    4.TuS Lintfort22611:54429:15
    5.HSV Solingen-Gräfrath23655:61527:19
    6.VfL Waiblingen24640:62127:21
    7.HC Leipzig23632:60325:21
    8.TSV Nord Harrislee23608:60822:24
    9.SV Werder Bremen22587:63418:26
    10.TVB Wuppertal23574:62317:29
    11.TG Nürtingen20504:53716:24
    12.SG 09 Kirchhof23551:63713:33
    13.HC Rödertal23551:6527:39
    14.HSG Freiburg24556:6775:43
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte
  • Aufstiegsrunde: Gruppe A


    Samstag, 08. Mai

    Empor Rostock - Eintr. Hagen ... --:--

    TuS Spenge - TuS Vinnhorst ..... --:--

    MTV Braunschweig - VfL Potsdam . --:--


    Tabelle

    1. VfL Potsdam ...........4 123:115 6:2

    2. VfL Eintracht Hagen ...3 90:80 5:1

    3. Empor Rostock .........4 120:115 4:4

    4. Eintr.Hildesheim ......4 110:117 3:5

    5. TuS Vinnhorst .........3 81:83 2:4

    6. MTV Braunschweig ......3 84:87 2:4

    7. TuS Spenge ........... 3 77:88 2:4


    14 Teams spielen in 2 Gruppen um zwei Aufstiegsplätze in die 2. Liga.

  • Saison 2020/21 vorzeitig beendet


    Die zuständige Spielkommission hat ent- schieden, auch in den Erwachsenen- und Jugendstaffeln der Oberliga Ostsee- Spree die Saison 2020/21 zu beenden.


    Absteiger gibt es nicht, es sei denn es erfolgt keine Meldung für die nächste Spielzeit. Interessenten für den Auf- stieg in die 3.Liga können ebenfalls eine Meldung abgeben (Termin jeweils 15. Mai).

  • Saison 2020/21 vorzeitig beendet


    Die zuständige Spielkommission hat ent- schieden, auch in den Erwachsenen- und Jugendstaffeln der Oberliga Ostsee- Spree die Saison 2020/21 zu beenden.


    Absteiger gibt es nicht, es sei denn es erfolgt keine Meldung für die nächste Spielzeit. Interessenten für den Auf- stieg in die 3.Liga können ebenfalls eine Meldung abgeben (Termin jeweils 15. Mai).

    PlVereinSpTorePkt
    1.HSG Neukölln376:676:0
    2.SV Fort. 50 Neubrandenburg262:374:0
    3.HV GW Werder e.V.264:454:0
    4.VfV Spandau248:373:1
    5.BFC Preussen132:262:0
    6.Pro Sport 24249:472:2
    7.SG OSF Berlin371:722:4
    8.TSG Wismar384:872:4
    9.Füchse Berlin II125:251:1
    10.HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf236:560:4
    11.Berliner TSC233:540:4
    12.MTV 1860 Altlandsberg379:1060:6
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte
  • Saison 2020/21 unterbrochen


    Der Spielbetrieb in der laufenden Saison ist weiterhin unterbrochen.


    Bei einer Videokonferenz der Vereine Anfang März bezüglich des sofortigen Abbruchs der Saison gingen die Meinungen der teilnehmenden Vereine auseinander und es wurden mehrere Argumente ausgetauscht. Das Präsidium wird über das weitere Vorgehen beraten und eine Entscheidung zu gegebener Zeit bekanntgeben.

    Saison 2020/21 unterbrochen


    Der Spielbetrieb in der laufenden Saison ist weiterhin unterbrochen.


    Bei einer Videokonferenz der Vereine Anfang März bezüglich des sofortigen Abbruchs der Saison gingen die Meinungen der teilnehmenden Vereine auseinander und es wurden mehrere Argumente ausgetauscht. Das Präsidium wird über das weitere Vorgehen beraten und eine Entscheidung zu gegebener Zeit bekanntgeben.

  • Saison 2020/21 unterbrochen


    Der Spielbetrieb in der laufenden Saison ist weiterhin unterbrochen.


    Bei einer Videokonferenz der Vereine Anfang März bezüglich des sofortigen Abbruchs der Saison gingen die Meinungen der teilnehmenden Vereine auseinander und es wurden mehrere Argumente ausgetauscht. Das Präsidium wird über das weitere Vorgehen beraten und eine Entscheidung zu gegebener Zeit bekanntgeben.

    Saison 2020/21 unterbrochen


    Der Spielbetrieb in der laufenden Saison ist weiterhin unterbrochen.


    Bei einer Videokonferenz der Vereine Anfang März bezüglich des sofortigen Abbruchs der Saison gingen die Meinungen der teilnehmenden Vereine auseinander und es wurden mehrere Argumente ausgetauscht. Das Präsidium wird über das weitere Vorgehen beraten und eine Entscheidung zu gegebener Zeit bekanntgeben.

  • Saison 2020/21 frühzeitig beendet


    Das Präsidium des Handball-Verbands

    Brandenburg hat die reguläre Saison

    2020/21 für beendet erklärt.


    Mit dieser Regelung gibt es in den einzelnen Ligen keine sportlichen Absteiger. Lediglich zurückgezogene Mannschaften steigen ab.


    Ein Aufstieg für interessierte Mannschaften soll möglich sein. Deshalb wird unter Umständen eine Qualifikation ausgetragen, sobald die Pandemiebestimmungen Handballspiele wieder zulassen.

    PlVereinSpTorePkt
    1.HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst382:755:1
    2.1. VfL Potsdam II253:444:0
    3.HC Bad Liebenwerda383:773:3
    4.Oranienburger HC II387:843:3
    5.TSG Lübbenau 63134:292:0
    6.HC Spreewald246:462:2
    7.SV Jahn Bad Freienwalde252:572:2
    8.Lausitzer HC Cottbus II258:631:3
    9.BSV G-W Finsterwalde123:310:2
    10.HSV Wildau 1950377:890:6
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte
  • Saison 2020/21 frühzeitig beendet


    Das Präsidium des Handball-Verbands

    Brandenburg hat die reguläre Saison

    2020/21 für beendet erklärt.


    Mit dieser Regelung gibt es in den einzelnen Ligen keine sportlichen Absteiger. Lediglich zurückgezogene Mannschaften steigen ab.


    Ein Aufstieg für interessierte Mannschaften soll möglich sein. Deshalb wird unter Umständen eine Qualifikation ausgetragen, sobald die Pandemiebestimmungen Handballspiele wieder zulassen.

    PlVereinSpTorePkt
    1.HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst4109:758:0
    2.SV Lok Rangsdorf4101:706:2
    3.VfB Doberlug-Kirchhain4114:966:2
    4.MTV 1860 Altlandsberg II496:796:2
    5.HSC Potsdam496:936:2
    6.HSV Frankfurt (Oder)495:964:4
    7.Märkischer BSV Belzig491:954:4
    8.Oranienburger HC483:914:4
    9.SV 63 Brandenburg-West487:1012:6
    10.HSV Falkensee 045132:1472:8
    11.SG Uckermark355:660:6
    12.TSV Germania Massen470:1200:8
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    PKT
    Punkte

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren