Lukas Reichel im Trikot der Eisbären. (Quelle: imago images/Mario Stiehl)
Video: rbb um6 | 01.06.2020 | Jörg Klawitter | Bild: imago images/Mario Stiehl

Eisbären-Talent Lukas Reichel vor dem NHL-Draft - Ein Shootingstar auf dem Sprung

Lukas Reichel hat ein kometenhaftes Jahr hinter sich: In seiner ersten Saison in der höchsten deutschen Eishockey-Liga DEL weckte er mit 24 Torbeteiligungen Begehrlichkeiten. Trotz Corona-Chaos steht er jetzt vor dem Sprung in die NHL.

Da schlendern sie, die Gebrüder Reichel. Lachend und miteinander flachsend machen sich Lukas und Thomas entlang der sonnengefluteten Allee im Berliner Osten gemeinsam auf den Weg zur Arbeit. Ihr Ziel: Der Wellblechpalast in Hohenschönhausen. Endlich können die beiden Eisbären-Youngster wieder mit ihren Teamkollegen trainieren. Naja, teilweise zumindest. In Fünfer-Gruppen rackern sie im Kraftraum. "Wir halten uns an den ganz normalen Kraftplan", erzählt Lukas, der jüngere Reichel. "Es ist halt nicht so viel los. Man hat immer Platz und es ist ein bisschen ruhiger", ergänzt der 18-Jährige und grinst. Ein erster Schritt Richtung Normalität - auf das geliebte Eis dürfen sie aber nicht.

Es macht den Anschein, als würden die Brüder jede Sekunde miteinander richtig genießen. Viele solcher Momente wird es in nächster Zeit wohl nicht mehr geben - denn ihre Wege werden sich trennen. Lukas, der sein knallrotes Basecap lässig falsch herum auf dem Kopf trägt, war der Shootingstar der DEL-Saison, bis die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse Anfang März dem Coronavirus zum Opfer fiel und abgebrochen werden musste. Mit zwölf Toren und zwölf Vorlagen hat der Stürmer in seiner ersten DEL-Spielzeit auf sich aufmerksam gemacht - weit über den nationalen Tellerrand hinaus. "Ich hab momentan viele Meetings mit NHL-Vereinen", erzählt der Teenie. "Die haben mich schon auf dem Eis gesehen, jetzt wollen sie wissen, wie ich als Typ bin."

Der Traum zum Greifen nah

Lukas Reichel gehört zu einem erlesenen Kreis. Er wurde auserwählt - für die alljährliche Talentauswahl der besten Eishockey-Liga der Welt. Beim sogenannten Draft sichern sich die Teams der nordamerikanischen NHL die Rechte an jungen Perspektivspielern. Die Chancen, dass ein Team beim gebürtigen Nürnberger gleich in der ersten Runde zuschnappt, ist groß. Das gelang bislang erst sechs deutschen Spielern vor ihm. Den großen Traum vom NHL-Profi hatte Lukas Reichel, der seit zwei Jahren in bei den Eisbären spielt, in seiner Familie keinesfalls exklusiv. Schon sein Vater Martin und sein Onkel Robert nahmen am Draft teil. Während der Papa in Europa blieb, brachte es Onkel Robert auf beachtliche 830 NHL-Partien.

Lukas Reichel ist in der komfortablen Situation, umworben zu werden. "Jedes Mal, wenn er ein Meeting mit einem Team hatte, dann kommt er danach zu mir", beschreibt der große Bruder Thomas die enge Verbindung zwischen den Geschwistern. "Wir reden darüber, was sie gefragt haben, was er geantwortet hat und ob das gut oder nicht so gut war", erzählt der 21-Jährige.  Zu welchem Team Lukas' Weg letztendlich führt, das entscheidet sich wahrscheinlich am 5. Juni. Dann soll der Draft stattfinden - drei Wochen früher als geplant und in abgespeckter Version. Statt großer Show in der Halle des Rekordmeisters Montreal, wird die Veranstaltung nun virtuell steigen.

"Vermisse das Training mit den Jungs"

Bevor Lukas Reichel aber zum großen Wurf ausholt, denkt er klein und bleibt bescheiden. "Ich vermisse das Eis und das Training mit der Mannschaft und den Jungs zusammen." Wann der Vollkontaktsport Eishockey wieder richtig loslegen darf, ist noch schwer vorauszusagen. Sicher aber scheint, dass sich für Shootingstar Reichel in der kommenden Zeit vieles verändern wird. Die große Eishockey-Welt wartet. Noch bleibt aber ein wenig Zeit, die gemeinsamen Spaziergänge mit Bruder Thomas zum Wellblechpalast zu genießen.

Sendung: rbb um6, 01.06.2020, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Viel Glück bei Deinem Weg in der NHL LUKAS Du wirst uns bei den Eisbären fehlen den Fans.
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

Das könnte Sie auch interessieren

Hertha-Manager Michael Preetz guckt auf sein Handy. Bild: imago-images/Poolfoto
imago-images/Poolfoto

Fußball-Transfers nach Corona - Alter Markt, neue Regeln

In der nächsten Woche beginnt offiziell die Transferperiode in der Bundesliga. Wegen der Corona-Krise wird sie in diesem Jahr auch für Hertha BSC und den 1. FC Union länger und komplizierter. Vereine und Spielerberater erwarten ungewohnte Probleme. Von Simon Wenzel