Duell zwischen Sarah Zadrazil (Turbine Potsdam) und Sandrine Mauron (1. FFC Frankfurt) im Hinspiel im August 2019 (Quelle: imago-images/Zimmermann)
Duell zwischen Sarah Zadrazil (Turbine Potsdam) und Sandrine Mauron (1. FFC Frankfurt) im Hinspiel im August 2019 | Bild: imago-images/Zimmermann

Zadrazil, Prasnikar und Siems - Turbine Potsdam verliert drei Leistungsträgerinnen

Turbine Potsdam muss den Abgang von drei Leistungsträgerinnen verkraften. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, werden Sarah Zadrazil, Lara Prasnikar und Caroline Siems ihre am Saisonende auslaufenden Verträge nicht verlängern. Alle drei Spielerinnen hätten die Angebote des Klubs zur Vertragsverlängerung abgelehnt, hieß es von Seite des Klubs. Weitere Offerten werde es nicht geben.   

Bereits im letzten Sommer namhafte Abgänge

Kapitänin Zadrazil spielt seit 2016 in Potsdam. Auch Lara Prasnikar ist seit 2016 für Turbine aktiv. In dieser Saison erzielte die 21-Jährige bereits 15 Tore. Die ein Jahr jüngere Caroline Siems ist seit 2015 bei Turbine Potsdam.

Bereits im letzten Sommer musste der Klub die Abgänge diverser Leistungsträgerinnen verkraften. Darunter auch Ex-Kapitänin und Nationalspielerin Svenja Huth, die zum deutschen Meister VfL Wolfsburg wechselte.

Ob und wenn ja wann die aktuelle Saison in der Frauen-Bundesliga weitergeht, steht noch nicht fest. Anders als die Bundesliga der Männer gehört die erste Spielklasse der Frauen zum Deutschen Fußball Bund und nicht zur Deutschen Fußball Liga.

Sendung: rbb24, 06.05.20, 21:45 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Jubel Taiwo Awoniyi (Union Berlin) 22.11.2020, Fussball GER, Saison 2020 2021, 1. Bundesliga, 8. Spieltag, 1. FC Köln - 1. FC Union Berlin (Quelle: dpa/Maik Hölter)
dpa/Maik Hölter

Union gewinnt auch in Köln - Ein Sieg als kleine Euphoriebremse

Der glückliche Sieg beim 1. FC Köln zeigt, dass der 1. FC Union Berlin noch viel Arbeit vor sich hat. Die Gastgeber zogen Unions Offensive über weite Strecken den Zahn. Vor den schweren Aufgaben der nächsten Wochen muss sich Urs Fischer eine Lösung überlegen. Von Till Oppermann