Krzysztof Piatek nimmt im Hertha-Training Dedryck Boyata Huckepack. / imago images/Nordphoto
Audio: Inforadio | 27.06.2020 | Dennis Wiese | Bild: imago images/Nordphoto

Hertha vor Saisonabschluss in Gladbach - Letzter Schultag vor den Ferien

Für Gegner Gladbach geht es um die Champions League, für Hertha nur noch um die finale Platzierung im Mittelfeld. Deshalb beschäftigt den Verein zwei Tage vor dem Spiel auch schon anderes - und Hertha-Reporter Dennis Wiese fühlt sich an seinen letzten Schultag erinnert.

Auch wenn mein letzter Schultag fast zwei Jahrzehnte zurückliegt, kann ich mich an die Zeit unmittelbar vor Beginn der Sommerferien noch sehr genau erinnern. Alle Jahre wieder hat man an diesem letzten Schultag alles Mögliche besprochen: Das letzte Treffen zum Abschied mit den Kumpels, Urlaubspläne - und: 'Hast du schon gehört, Thomas wechselt auf eine andere Schule!' Es ging um alles, nur nicht mehr um Schule, um Unterricht selbst.

Ähnlich erging es mir, als ich am Donnerstagmittag die virtuelle Pressekonferenz von Hertha BSC verfolgt habe: Ja, der letzte Schultag bei Borussia Mönchengladbach steht noch an (Samstag, 15:30 Uhr), aber nach zwei Fragen und zwei Antworten von Trainer Labbadia zum kommenden Gegner à la "ähnlich viel Speed wie Leverkusen" oder "müssen wieder geschlossen auftreten, für Gladbach geht es um die Champions League", ging es bereits um das, was Hertha BSC in den kommenden Wochen nach diesem Duell bewegt.

Grujic, Wolf, Kraft und Esswein verlassen Hertha

So verkündete Michael Preetz, wie es für die Spieler weitergeht, deren Verträge am Dienstag auslaufen: "Der FC Liverpool hat signalisiert, dass sie Marko Grujic zurückhaben wollen", so der Manager. In den vergangenen beiden Jahren war der serbische Mittelfeldspieler vom Klopp-Klub ausgeliehen worden, ein weiteres Jahr in Berlin ist erst einmal nicht vorgesehen. Aber: Hertha behalte Grujic im Blick, der nicht an seine starke erste Saison in Blau-Weiß anknüpfen konnte. Das Corona-Tansferfenster werde sicher spannend. Wer weiß, was da vielleicht noch passiert.

Ein paar Gewisseheiten gibt es freilich: Auch Marius Wolf, von Borussia Dortmund ausgeliehen, wird Berlin verlassen. Hertha hätte laut Kaufoption 20 Millionen Euro für den zumeist blassen und zuletzt verletzten Rechtsfuß zahlen sollen. Nach neun Jahren verlässt zudem Torhüter Thomas Kraft den Verein. Und Alexander Esswein hat ebenfalls keine Zukunft bei Hertha.

Noch keine Entscheidung bei Ibisevic und Pekarik

Das Gesicht des Hauptstadtklubs wird sich also deutlich verändern: Die Abschiede von Grujic, Wolf, Kraft und Esswein sorgen nach den feststehenden Abgängen von Salomon Kalou und Per Skjelbred dafür, dass sechs Spieler Hertha verlassen. Die scheidenden Profis sollen am Sonntag beim gemeinsamen Teamfrühstück verabschiedet werden.

Noch offen, so Preetz, sei die Situation bei Kapitän Vedad Ibisevic und Rechtsverteidiger Peter Pekarik. Beide Routiniers - 35 beziehungsweise 33 Jahre alt - haben auslaufende Verträge. Und beide überzeugten in den Wochen unter Trainer Labbadia.

Wann beginnt die neue Saison?

Um zum Bild des letzten Schultags zurückzukommen: Wenn man erstmal voller Vorfreude aus dem Schulgebäude stürmte, dann wusste man zumindest, wann der Spaß zu Ende ist, wann das neue Schuljahr beginnt. Bei Hertha und allen Profiteams ist das noch unklar. Nach wie vor kursiert der 11. September als möglicher Starttermin für die neue Bundesliga-Saison. Verkündet hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) noch nichts.

Die Corona-Pandemie erschwert die Sommerplanung für Trainer Bruno Labbadia: "Wie lange der Urlaub sein wird, kann ich nicht sagen. Wir hoffen, dass wir in den nächsten Tagen einen groben Rahmen von der DFL bekommen. Es gibt viele offene Fragen: Wie müssen wir mit Spielern umgehen, die in Risikogebieten sind? Können wir das überhaupt zulassen? Welche Tests müssen wir machen, bevor wir wieder als Mannschaft zusammenkommen?"

Hertha beendet die Saison zwischen Platz 9 und 11

Schließen wir also mit einer Feststellung: Herthas-Zeugnis. Da wird am Ende irgendetwas zwischen dem 9. und 11. Tabellenplatz draufstehen. In eine Schulnote übersetzt ist das wohl eine 3. Ganz ordentlich, wenn man bedenkt, dass Hertha vor allen Dingen im ersten Halbjahr lange sehr enttäuschte, die Versetzung gefährdet schien. Da heißt es jetzt: Raus aus der Schule, den Sommer genießen. Und irgendwann geht es dann weiter mit dem tollen neuen Lehrer, Bruno Labbadia.

Sendung: rbb UM6, 25.06.2020, 18 Uhr

Beitrag von Dennis Wiese

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren