Union-Trainer Urs Fischer. / imago images/Matthias Koch
Audio: Inforadio | 27.06.2020 | Jakob Rüger | Bild: imago images/Matthias Koch

1. FC Union vor Düsseldorf - Die Bundesliga schaut nach Köpenick

Der 1. FC Union hat den Klassenerhalt bereits gesichert. Im letzten Saisonspiel gegen Düsseldorf könnten die Eisernen dennoch zum Zünglein an der Waage im Abstiegskampf werden. In Köpenick schieben sie die Verantwortung vorsorglich von sich. Von Jakob Rüger

Kapitän Christopher Trimmel muss die Fragen verneinen. Kontakt aus Bremen habe es in dieser Woche nicht gegeben und auch aus Düsseldorf habe sich niemand gemeldet. "Das macht man nicht und das gehört sich auch nicht", macht Trimmel deutlich: "Uns kann man nicht zusätzlich beeinflussen oder motivieren."

Die Tabellenkonstellation will es so, dass Union im Abstiegskampf zum Zünglein an der Waage werden könnte. Der Vorletzte Bremen hofft auf einen Union-Sieg gegen Düsseldorf (Samstag, 15:30 Uhr). Dann könnte Werder noch auf den Relegationsrang klettern und mit Fortuna Düsseldorf tauschen, die dann direkt absteigen müssten. Werder-Trainer Florian Kohfeldt hat via Medien jedenfalls schon mal um sportliche Unterstützung gebeten. [deichtube.de]

Es fehlt die Spannung im Team

Große Hoffnungen auf Schützenhilfe sollte man sich an der Weser aber nicht machen. Nach der ausgelassenen Party zum Klassenerhalt gegen Paderborn wirkte Union am letzten Spieltag in Hoffenheim (0:4) regelrecht platt. "Das ist nur menschlich", erklärt Urs Fischer den schwachen Auftritt seines Teams. "Wenn du über eine sehr lange Zeit Druck hast und dann dein Ziel erreichst, ist ein Spannungsverlust normal." Trotzdem ist der Trainer nicht zufrieden mit dem letzten Auftritt seiner Mannschaft. Die Eisernen sollen wieder Fußball mit vollem Einsatz spielen, darauf wurde die Mannschaft unter der Woche vorbereitet.

"Es geht noch um was", macht Fischer klar. "Für uns geht es darum, eine tolle Saison erfreulich zu beenden. Das letzte Spiel der Saison nimmst du mit in die Ferien und in die Vorbereitung." Deshalb will der Trainer gegen Fortuna Düsseldorf nicht experimentieren. Vor dem Spiel werden verdiente Spieler wie Rafal Gikiewicz und Sebastian Polter offiziell verabschiedet, eine Einsatzgarantie gibt es deshalb nicht.

Fischer will die stärkste Elf bringen

Urs Fischer verspricht die stärkste Elf auflaufen zu lassen. Topstürmer Sebastian Andersson ist allerdings gesperrt. Innenverteidiger Florian Hübner, Linksverteidiger Julian Ryerson und Ersatztorwart Moritz Nicolas, der gegen Hoffenheim sein Union-Debüt gefeiert hat, werden verletzt fehlen. Wie viel Benzin haben die Eisernen noch im Tank?

"Die Saison hat ihre Spuren hinterlassen, wir waren immer am Limit", klingt es bei Urs Fischer fast schon entschuldigend. Kapitän Christopher Trimmel ist sich jedenfalls sicher, was aus Düsseldorf auf die Köpenicker zukommt. "Der Gegner wird Schaum im Mund haben, für den geht es um alles", so Trimmel über den Gegner auf dem Relegationsplatz. "Jeder einzelne von denen wird mit 100 Prozent bei der Sache sein. Wenn einer von uns da glaubt, es geht irgendwie locker, dann wirst du das Spiel verlieren." Dann droht ein Saisonabschluss, wie sie ihn in Köpenick unbedingt vermeiden wollen. Es wird eine Charakterfrage für den 1. FC Union.

Union schiebt Verantwortung von sich

Der Trainer beugt zur Sicherheit schon einmal vor. "Wir sind nicht für die Situation anderer verantwortlich", macht Urs Fischer klar. "Wir haben unsere Meisterschaft, unsere Saison gespielt und unser Ziel erreicht." Werder Bremen sollte sich also nicht auf Schützenhilfe verlassen und trotzdem werden die Köpenicker sich nicht kampflos gegen Fortuna Düsseldorf geschlagen geben. Beim 1. FC Union sind sie allerdings sehr froh, dass sie am Samstag nicht sorgenvoll auf die Tabelle und auf die anderen Plätze schauen müssen. Auch in der nächsten Saison gibt es Erstliga-Fußball im Stadion an der Alten Försterei.

Sendung: rbb UM6, 26.06.2020, 18:15 Uhr

Beitrag von Jakob Rüger

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

5 Kommentare

  1. 4.

    Also ich drücke Union immer die Daumen außer wenn es gegen den BVB 09 geht aber jetzt wo die Messe gelesen ist und Union erfreulicherweise auch in der nächsten Saison in der 1. Bundesliga spielt drücke ich Düsseldorf die Daumen denn Werder Bremen ist in den letzten Jahren schon mehrmals am taumeln gewesen und hätte es in dieser Saison wirklich nicht mehr verdient für die konstant schlechten Leistungen am letzten Spieltag noch ein weiteres mal belohnt zu werden .

  2. 3.

    und die Bundesliga schaut auch auf Hertha BSC!!! nicht vergessen !!!!!!!!!

  3. 2.

    Mir sind beide Vereine, die nun szgn. das 'Union-Zünglein' benötigen, nicht unsympathisch. Daher soll der FCU einfach nochmal das Beste im Abschlussspiel geben - und den Rest wird man dann sehen.

  4. 1.

    ....und Köpenick schaut zurück..... ;)

Das könnte Sie auch interessieren